Advertisement

Die Einmauerung der Dampfkessel

  • R. Spalckhaver
  • A. Rüster
  • Fr. Schneiders

Zusammenfassung

Der gewöhnliche Ziegel, ein aus Ton bzw. Lehm gebrannter Stein, hat eine Größe von 25 × 12 × 6,5 cm. Wird besonderer Wert auf ein gutes Aussehen der äußeren Flächen der Einmauerung gelegt, so werden Klinker oder glasierte Verblendsteine, meist im Format der Normalsteine, vorgemauert. Als Mörtel wird zweckmäßig eine Mischung von l Raumteil reinen scharfkantigen Quarzsandes mit 3 Raumteilen Kalk verwendet. Lehmmörtel aus magerem, genäßtem und mit Häcksel vermischtem Lehm besitzt nur geringe Festigkeit und ist daher weniger geeignet als Kalkmörtel. Infolge des zerstörenden Einflusses, den Kalkmörtel auf das Kesselblech ausübt, sind alle unmittelbar an den Kessel stoßenden Mauerteile in Lehmmörtel herzustellen, oder es ist durch Zwischenlegen von Asbestplatten oder -seilen dafür Sorge zu tragen, daß der Kalkmörtel nicht mit der Kesselwandung in Berührung kommt. Grundmauerwerk, Kesselstuhipfeiler usw. werden stets in Zementmörtel gemauert. Die Fugenweite beträgt etwa 1 cm, so daß auf 1 m Mauerwerkshöhe ~13 Schichten entfallen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1934

Authors and Affiliations

  • R. Spalckhaver
    • 1
  • A. Rüster
    • 2
  • Fr. Schneiders
  1. 1.Altona a. E.Australien
  2. 2.MünchenDeutschland

Personalised recommendations