Advertisement

Gurtförderer, Hochbahnkrahne und Drahtseil-Verladebahnen

  • M. Buhle

Zusammenfassung

In den Nummern 59 und 61 vom Jahrgang 1900 (S. 358 u. f. des Centralblattes der Bauverwaltung)1) war auf die grofse Bedeutung hingewiesen, welche das Förderverfahren mithülfe von Gurtförderern für die Bewegung schwerer Sammelkörper infolge der aufserordentlichen Vervollkommnung der Fördermittel durch die Robins-Gesellschaft in New York zu erlangen versprach — insbesondere auch bei der Herstellung von Tiefbauten aller Art: von Baugruben, Unterpflaster- sowie Untergrundbahnen, bei Baggerungen, Hafen-, Kanal- und Tunnelbauten usw. Im Folgenden seien zunächst einige von den neuen Anwendungen der genannten Fördergurte bei derartigen Arbeiten beschrieben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vergl. auch: M. Buhle, Technische Hülfsmittel zur Beförderung und Lagerung von Sammelkörpern, I. Teil, Abschnitt IV. Berlin, 1901. Verlag von Julius Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. 1).
    Vergl. auch Handbuch der Ingenieurwissenschaften, Band V Abt. 8 S. 124 u. f., und Industrie-Warte 1901 Nr. 81 S. 461 u. f.Google Scholar
  3. 2).
    Vergl. des Verfassers oben genanntes Buch, I. Teil S. 81 u. f.Google Scholar
  4. 1).
    Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure 1902 S. 301.Google Scholar
  5. 1).
    Bemerkenswert ist ein Vergleich dieses Kranes mit einem zum gleichen Zweck von der Wellman-Seaver Engineering Co.-Cleveland für die Société Anonyme de Miche ville (Frankreich) gelieferten Hochhahnkran (Zeitschrift d. V. d. I. 1902 S. 543 und Engineering 1902 S. 182 u. f.).Google Scholar
  6. 2).
    Vergl. auch Engineering 1901 (9. August) S. 183 und The Engineer 1901 (4. Oktober) S. 365.Google Scholar
  7. 2).
    Vergl. auch I. Teil S. 90 u. f.Google Scholar
  8. 1).
    Vergl. auch des Verfassers oben genanntes Buch 1. Theil S. 93 u. f. (Chicago-Entwässerungskanal), sowie Engineering 1901 25. Oct. S. 574 u. f. und Street Railway Journal Oct. 1901 S. 280 u. f. (New York — Untergrundb ahn).Google Scholar
  9. 2).
    Bei dieser Brücke betrug die Spannweite zwischen den Seiltürmen 280m, die Seilhöhe über der Themse 23 m, die Durchmesser des Trag-, Zug- bezw. Hubseiles 50, 16 bezw. 19 mm bei einer gröfsten Förderlast von 4000 kg und einer Leistungsfähigkeit von 700 t in 10 st (vergl. Monitore delle Strade Ferrate e degli interessi materiali, Dez. 1901, [Ausführungen von Ceretti und Tanfani-Mailand]). Auch die Drahtseilbahn auf der Werft der Eastern Ship Building Co. in New London-Connecticut sei hier erwähnt (vergl. Flamm, Stahl und Eisen 1902 S. 34).Google Scholar
  10. 1).
    Vergl. auch: M. Buhle, Technische Htilfamittel zur Beförderung und Lagerung von Sammelkörpern. I. Teil S. 93 u. f., ferner S. 49.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1904

Authors and Affiliations

  • M. Buhle
    • 1
  1. 1.Kgl. Technischen HochschuleDresdenDeutschland

Personalised recommendations