Advertisement

Die Schwangerschaftsveränderungen

  • Ludwig Seitz
Chapter
Part of the Handbuch der Normalen und Pathologischen Physiologie book series (2664)

Zusammenfassung

Bei dem menschlichen Weibe erfolgt in der Regel alle 4 Wochen eine Ovulation, d. h. der reife Follikel platzt und entleert das Ei. Dieses Ereignis erfolgt nach den neueren Untersuchungen [L. Fräkkel 1), Robert Meyer 2) usw.] 9–14 Tage nach Beginn der Menstruationsblutung, also ungefähr in der Mitte des Intermenstruums. Der geplatzte Follikel bildet sich sodann in das Corpus luteum um, das, wenn die Befruchtung des Eies ausbleibt, nach Ablauf von ca. weiteren 14 Tagen der Degeneration verfällt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Aschner: Die Blutdrüsenerkrankungen des Weibes. Wiesbaden: J. F. Bergmann 1918.Google Scholar
  2. Kehrer, E., in Halban-Seitz: Biologie und Pathologie des Weibes. Bd. VII. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1925.Google Scholar
  3. Neu, Max, in Döderleins Handb. d. Geburtsh. Bd. I, 1. Aufl. 1915, 2. Aufl. 1924. München: J. F. Bergmann.Google Scholar
  4. Novak: Nothnagels Handb. d. Pathol. u. Therapie. Erg.-Bd. 1912.Google Scholar
  5. v. Rosthorn, in v. Winckels Handb. d. Geburtsh. Bd. I. Wiesbaden: J. F. Bergmann 1903.Google Scholar
  6. Seitz, L.: Schwangerschaft und innere Sekretion. Leipzig: Joh. Ambr. Barth 1913.Google Scholar
  7. Seitz, L.: Verhandl. d. dtsch. Ges. f. Gynäkol. Halle 1913, Bd. 15, T. 1.Google Scholar
  8. Sellheim, H.: Das Geheimnis vom Ewig-Weiblichen. Stuttgart: Ferd. Enke 1924.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • Ludwig Seitz
    • 1
  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations