Advertisement

Brust- und Lendenwirbelsäule, konservative und funktionelle Therapie

  • W. Dürr
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1988)

Zusammenfassung

An der Brustwirbelsäule, abgesehen von ihrem untersten Abschnitt, dominiert bei der konservativen Therapie die funktionelle Behandlung. An den untersten Brustwirbeln sowie an der Lendenwirbelsäule ist bei Impressionskeilbrüchen und nicht verhakten Verrenkungsbrüchen die Methode der Aufrichtung im dorsalen Durchhang und anschließender Ruhigstellung im Gipsmieder zwar möglich und in vielen Fällen erfolgreich, jedoch ist bei stabilen Brüchen die frühfunktionelle Behandlung vorherrschend. Bei stärkerer Gibbusbildung und bei instabilen Brüchen wird die operative Behandlung befürwortet.

Schlüsselwörter

Konservative Behandlung frühfunktionelle Behandlung funktionelle Behandlung stabile Frakturen instabile Frakturen 

Non-Operative Treatment of Thoracic und Lumbar Spinal Factures

Summary

Fractures of the thoracic spine are commonly treated functionally. In the thoracolumbar and lumbar region compression fractures with angulation can be treated by closed reduction and casting according to the Boehler method. Yet, stable fractures with minor deformities may be treated with advantage by early weight bearing. Primarily unstable thoracic and lumbar vertebra fractures gradually become stable with increasing fracture healing and may also be treated functionally but with prolonged bed rest of 6–12 weeks. Thus open reduction and internal fixation achieve better anatomical alignment and also allow early mobilisation and ambulation. They are therefore recently favoured.

Keywords

Thoracic and lumbar spinal fractures Non-operative treatment Early functional treatment Stable fractures Unstable fractures 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beck E (1980) Konservative Behandlung von Frakturen und Luxationen von Thorax- und Lendenwirbelsäule. Hefte Unfallheilkunde 149:119–127Google Scholar
  2. 2.
    Bedbrock G (1981) The Care and Management of Spinal Cord Injuries. Springer, New York Heidelberg BerlinCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Böhler L (1930) Die Technik der Knochenbruchbehandlung, Band I. Maudrich, WienGoogle Scholar
  4. 4.
    Charalambidis K, Muggier E (1980) Wirbelfrakturen der unteren Wirbelsäule — Ergebnisse nach konservativer Behandlung. Helv Chir Acta 47:129–132PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Guttmann L (1969) Spinal Deformities in Traumatic Paraplegics and Tetraplegics following Surgical Procedures. Paraplegia 7:38PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Jacobs RR, Asher MA, Snider RK (1980) Dorso-lumbale Wirbelsäulenfrakturen — eine vergleichende Studie zwischen konservativer und operativer Behandlung bei 100 Patienten. Orthopäde 9:45–62PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Jahna H, Wittich H (1985) Konservative Methoden in der Frakturbehandlung. Urban und Schwarzenberg, Wien München BaltimoreGoogle Scholar
  8. 8.
    Kortmann HR, Wolter D, Meinecke FW, Eggers Ch (1986) Die Rückbildungstendenz neurologischer Schäden bei der operativen Sofortversorgung von Halswirbelsäulenverletzten mit Rückenmarksbeteiligung. Chirurg 57:695–701PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Ludolph E, Hierholzer G, Skugina A (1982) Verletzungen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule. Chirurg 53:279–285PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Ludolph E, Hierholzer G (1983) Funktionelle Behandlung der Frakturen an der Brust- und Lendenwirbelsäule. Orthopäde 12:136–142PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Magerl F (1980) Frühbehandlung bei traumatischer Querschnittlähmung. Orthopäde 9:34–44PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Magnus G (1931) Die Behandlung und Begutachtung des Wirbelbruches. Archiv Orthop Unfallch 29:272CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Plaue R (1972) Das Frakturverhalten von Brust- und Lendenwirbelkörpern. Orthop 110:357Google Scholar
  14. 14.
    Plaue R, Kempf L, Quintus D (1984) Indikation und Ergebnisse der funktionellen Wirbelbruchbehandlung. Hefte Unfallheilkunde 163:152–153Google Scholar
  15. 15.
    Zifko B, Schödl F, Holzmüller W (1971) Die konservative Behandlung von Brustwirbelbrüchen. Hefte Unfallheilkunde 108:84–87Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • W. Dürr
    • 1
  1. 1.Unfallchir. Abt. u. berufsgenossenschaftlSonderstation für Schwerunfallverletzte Ev. Stift St. MartinKoblenzDeutschland

Personalised recommendations