Advertisement

Strahlensterilisation von Bankspongiosa

  • R. Ascherl
  • M. Morgalla
  • H. Knaepler
  • F. Lechener
  • G. Blümel
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1988)

Zusammenfassung

Bei Viruserkrankungen schließt das praeoperative serologische Screening von Spendern nicht mit absoluter Sicherheit die Übertragung durch Bankknochen aus. Die Wertigkeit zusätzlicher Sterilisation mit ionisierenden Strahlen von 1,5–2,5 Mrad wurde tierexperimentell an Kaninchen untersucht. 14 d nach Tx von 200 mg allogener Bankspongiosa wurde die Einheilung szintigraphisch und histologisch beurteilt. Strahlensterilisierter Bankknochen heilt nur bindegewebig ein, die Bindege-websreaktion hemmt auch die Eigenleistung des Wirts. Eine Resorption des STx wird nicht beobachtet, es kommt nur an wenigen Stellen zur Knochenneubildung. Das strahlensterilisierte Tx ist empfindlich geschädigt: Osteoinduktion und Osteokonduktion sind aufgehoben. Für die Klinik kann die Strahlensterilisation von Bankknochen nicht empfohlen werden.

Schlüsselwörter

Bankknochen Strahlensterilisation. 

Radiosterilisation of Banked Cancellous Bone

Summary

Preoperative serological screening does not definitively exclude possible transmission of viral disease. Radiosterilization (1.5–2.5 Mrad) was investigated in a rabbit model: Tc-scintiscan and micro-morphology were performed 14 days before transplantation of allogenic spongy bone (Stx). There was only fibrous incorporation, but no resorption of the Stx. The biological properties of Stx were substantially impaired. Osteoinduction as well as osteoconduction were abolished. Radiosterilization of banked spongy bone cannot be recommended for clinical use.

Key words

Banked bone radiosterilisation 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • R. Ascherl
    • 1
  • M. Morgalla
    • 2
  • H. Knaepler
    • 3
  • F. Lechener
    • 4
  • G. Blümel
    • 2
  1. 1.Chirurgische Klinik und Poliklinik r.d.I.TU-MünchenDeutschland
  2. 2.Institut für Experimentelle ChirurgieTU-MünchenDeutschland
  3. 3.Chirurgische UnfallklinikUniversität MarburgDeutschland
  4. 4.Chirurgische AbteilungKKH Garmisch-PatenkrichenDeutschland

Personalised recommendations