Advertisement

Der Spontanpneumothorax — Ergebnisse einer standardisierten Behandlung

  • B. Rau
  • M. Probst
  • E. März
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1988)

Zusammenfassung

Für die Behandlung des Spontanpneumothorax werden verschiedene Behandlungsregime angegeben. Das eigene Behandlungskonzept wird seit 1980 konsequent verfolgt: Nach gestellter Diagnose wird im 2. ICR eine Bülaudrainage gelegt. Ein Sog wird primär nicht angewandt. Am Folgetag und nach 10 Tagen ohne Spiel der Flüssigkeitssäule wird nach Entfernung der Drainage geröntgt. Von 164 Patienten wurden 86 mit reinem Pneumothorax ausgewertet. Die geringe eigene Rezidivrate n = 11 (13%) spricht für dieses einfach und erfolgreiche Behandlungskonzept.

Schlüsselwörter

Spontanpneumothorax Drainagebehandlung Rezidivrate 

Spontaneous Pneumothorax: Results of a Standardised Treatment Regime

Summary

There are various treatment regimes for the primary care of spontaneous pneumothorax. Since 1980 our regime has been as follows. Once a spontaneous pneumothorax is diagnosed a chest drain, primarily without suction, is inserted via the second intercostal space. Chest X-rays are taken on the first day following the insertion of the chest drain and again on the tenth day after complete expansion of the lung (indicated by no further fluctuation of the column of fluid). By this means 86 of the 164 patients were found to have true spontaneous pneumothoraces. The recurrence rate in our study was on the order of n = 11 (13%), a figure that recommends this simple and effective form of therapy.

Key words

Spontaneous pneumothorax chest drain recurrence rate 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • B. Rau
    • 1
  • M. Probst
    • 1
  • E. März
    • 1
  1. 1.Abt. Thorax- und GefäßchirurgieChirurgische Klinik Krankenhaus NordwestFrankfurt/Main 90Deutschland

Personalised recommendations