Advertisement

Das Erst- und Mehrfachrezidiv der Leistenhernie: Leistungsfähigkeit der Shouldicereparation

  • D. Kupczyk-Joeris
  • E. Vohn
  • G. Arlt
  • V. Schumpelick
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1988)

Zusammenfassung

Die Reparation des Leistenbruches ist mit einem hohen Rezidiv- und Rerezidivrisiko von 19 bis 50% belastet. An 99 Rezidivhernien im Krankengut der letzten zwei Jahre konnten wir die Leistungsfähigkeit der Shouldicereparation eindrucksvoll belegen. Es trat nur eine Rerezidivhernie auf, die auch bei Hochrechnung der Kurzzeitergebnisse eine maximale Langzeitrezidivquote von nur 10% erwarten läßt (Multiplikator nach Halverson und McVay). Auffallend ist eine hohe Frühkomplikationsrate von 16,3%, die in der Literatur bestätigt wird, und die Rezidivhernienreparation als nicht ganz risikoarm ausweist.

Schlüsselwörter

Rezidivleistenhernie Shouldicereparation 

Recurrent and Re-recurrent Groin Hernia: Results of Shouldice Repair

Summary

Groin hernia repair has a high risk of recurrences and re-recurrences of 19–50%. During the last two years the effectiveness of Shouldice repair was demonstrated in 99 patients with recurrent hernia. There was only one rerecurrent hernia in our patients. Even if these short-term results are multiplied with the well known factor of Halverson and McVay, the maximum long-term recurrence rate would be only 10%. However, there was a relatively high incidence of early postoperative complications (16.3%), corresponding to data in the literature. Thus recurrent hernia repair is not a very low-risk operation.

Key words

Recurrent groin hernia Shouldice repair 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • D. Kupczyk-Joeris
    • 1
  • E. Vohn
    • 1
  • G. Arlt
    • 1
  • V. Schumpelick
    • 1
  1. 1.Chirurgische KlinikKlinikum der RWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations