Advertisement

Decubitus bei Angiopathie, Diabetes u. Intensivpflege

  • J. Heiß
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1988)

Zusammenfassung

Schwerkranke sind besonders dekubitusgefährdet. Wenn sie auch keine pathogenetische Einheit darstellen, leiden sie unter Bettlägerigkeit, Infektschwäche und Kreislaufmsuffizienz. Langzeitig erhöhter Auflagedruck steht einer verminderten Gewebsperfusion gegenüber. Ist bei Gefäßgesunden diese durch allgemeine Maßnahmen wiederherzustellen, muß bei Gefäßkranken das Verschlußleiden beachtet werden. Zur Verbesserung und Erhalt der Perfusion sind konservative und operative Maßnahmen nötig, vor allem im aortoiliacalen Abschnitt.

Schlüsselwörter

Dekubitus Gewebsdurchblutung 

Decubitus Ulcer in Angiopathy, Diabetes and Intensive Care

Summary

Seriously ill inpatients are predisposed to develop decubitus ulcers. While not a pathogenetic unity in themselves, they result from pathogenetic problems which lead to confinement to bed, immune defects and insufficient circulation. If the pressure on the skin is increased for too long a time, the perfusion of the tissue is diminished. Sufficient perfusion can be restored in patients without arterial occlusive diseases by general measures, whereas in cases of angiopathy vascular stenoses and occlusion must be considered. Perfusion can be maintained by aortoiliac surgery or improved by drug and surgical treatment.

Key words

Decubitus ulcer blood supply 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • J. Heiß
    • 1
  1. 1.Abtlg. für GefäßchirurgieChirurgische Klinik Dr. RineckerMünchenDeutschland

Personalised recommendations