Advertisement

CT und MRT in der Nachsorge von Knochen- und Weichteilsarkomen

  • W. Mutschier
  • G. Reuther
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1988)

Zusammenfassung

In einer prospektiven Studie an 42 Patienten mit operierten mesenchymalen Sarkomen wurde der Wert von klinischer Untersuchung, Übersichtsröntgen, CT und MRT für den Nachweis von locoregionären Rezidiven überprüft. Die Befunde wurden durch eine unveränderte Kontrolluntersuchung nach 6 Monaten oder durch Reoperation validiert. Mit der klinischen Untersuchung und Übersichtsaufnahme zusammen wurde eine Sensitivitiät von 50% erreicht. Mit der CT betrug die Sensitivität 66%, mit der MRT 87,5%. Die Treffsicherheit betrug für das CT 85%, für die MRT 90%. Dabei war für den Nachweis von Tumorrezidiven unter einem Volumen von 15 cm3 das MRT dem CT signifikant überlegen.

Schlüsselwörter

Tumornachsorge CT MRT Sensitivität 

Detection of Recurrencies of Malignant Mesenchymal Neoplasms

Summary

A prospective study to determine the detection rates of recurrencies by clinical examination, X-ray, computed tomography (CT) and magnetic resonance imagery (MRI) was performed in 42 patients who underwent operations for bone and soft tissue sarcomas. Examination and X-ray together had a sensitivity of 50% CT had 66% and MRI 87.5%. In recurrencies with a volume of less than 15 cm3 MRI showed a significantly higher sensitivity than CT. This was independent of site and type of the primary tumor.

Key words

Recurrence CT MRI mesenchymal neoplasms 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • W. Mutschier
    • 1
  • G. Reuther
    • 1
  1. 1.Zentrum für ChirurgieZentrum f. Radiologie der UniversitätUlmDeutschland

Personalised recommendations