Advertisement

Das Roux-Syndrom nach Magenteilresektion

  • S. Walgenbach
  • Th. Junginger
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1988)

Zusammenfassung

Wir führten 110 Magenteilresektionen mit Gastrojejunostomie nach Roux wegen peptischer Ulcera bzw. alkalischer Refluxgastritis durch. Zwei dieser 110 Patienten entwickelten eine gravierende Magenentleerungsstörung im Sinne eines Roux-Syndroms, welches in einem Fall temporär (2 Monate) war, beim zweiten Patienten jedoch persistierte. Der Magenresektion voraus gingen beide Male selektiv proximale Vagotomien, die von objektivierbaren Magenentleerungsstörungen gefolgt waren. U. E. sollte die Indikation zur Magenteilresektion mit Gastroenterostomie nach Roux bei Patienten mit Motilitätsstörungen nach Vagotomie restriktiv gestellt und andere Rekonstruktionsverfahren erwogen werden.

Schlüsselwörter

Roux-Syndrom Magenteilresektion Gastrojejunostomie 

Roux-en-Y Syndrome after Partial Gastrectomy

Summary

A total of 110 partial gastrectomies were performed with Roux-en-Y reconstruction for peptic ulcer disease or alkaline reflux gastritis. Postoperatively two patients showed severely delayed gastric emptying. This so-called Roux-en-Y syndrome was temporary (2 months) in one patient and permanent in the other. Before the operation both patients had undergone selective proximal vagotomy, and pre-existing gastric emptying difficulties had been identified. In our opinion Roux-en-Y operation should not be undertaken in patients with motility disorders after vagotomy but rather other modifications of gastroenterostomy should be considered.

Key words

Roux-en-Y syndrome partial gastrectomy Roux-en-Y gastrojejunostomy 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • S. Walgenbach
    • 1
  • Th. Junginger
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Allgemein- und AbdominalchirurgieMainz 1Deutschland

Personalised recommendations