Advertisement

Das Altertum

  • Emanuel Stickelberger
Chapter
Part of the Bibliothek des Gerbers book series (BDG, volume 1)

Zusammenfassung

Die Lederbearbeitung in ihrer primitivsten Form ist sicherlich eines der ersten Gewerbe, das von den Urmenschen ausgeübt wurde. Bevor sie eine Kulturstufe erreichten, die sie zur Herstellung von Textilgeweben befähigte, lag es auf der Hand, daß sie zu Bekleidungszwecken die Felle der erlegten Tiere, deren Fleisch ihre Nahrung bildete, benüßten, wie dies noch heute bei Naturvölkern, z. B. den Indianern und den Eskimos, geschieht *). Da die Felle durch eine besondere Behandlung vor Fäulnis geschüßt werden mußten, kann schon hier von Gerberei gesprochen werden. Tacitus erwähnt, daß die alten Germanen sich in Felle kleideten, indem sie zugleich die Köpfe der wilden Tiere als Kopfpuß verwandten (wovon in den aus der Heraldik bekannten Helmzierden, die oft aus Hörnern und dgl. bestanden, ein Überbleibsel erblickt werden kann).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. S. Riggenbach, die Mofaifche Stiftshütte. Bafel, 1862, S. 17 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1915

Authors and Affiliations

  • Emanuel Stickelberger

There are no affiliations available

Personalised recommendations