Advertisement

Führen und Leiten in der Klinik

  • Helga Kirchner
Chapter
Part of the Erfolgskonzepte Praxis- & Krankenhaus-Management book series (ERFOLGSPRAXIS)

Zusammenfassung

Die zunehmende Größe und Komplexität der Kliniken und Krankenhäuser setzt ein professionelles Personalmanagement voraus, auch – und besonders – von Ärzten in Führungspositionen. Das stellt viele Ärzte vor eine Herausforderung, da sich die wenigsten in der Rolle eines Managers sehen, der seine Mitarbeiter strategisch, ökonomisch und zielorientiert führen muss. Als Einstieg in das Thema Personalmanagement werden Grundlagen der Führung und Managementkonzepte vorgestellt. Von Bedeutung sind hier die »Management-by«-Konzepte, wobei besonders das Konzept »Management by Objectives« in vielen Krankenhäusern verwendet wird.

Literatur

  1. Blake R, Mouton JS (1968). Verhaltenspsychologie im Betrieb. Econ, DüsseldorfGoogle Scholar
  2. Degenhardt J (1998) Struktur- und Führungswandel im Krankenhaus: Emotionen als Wegweiser zur Veränderung. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  3. Drucker P (2002) Was ist Management. Econ, MünchenGoogle Scholar
  4. Eiff von W, Ziegenbein RH (2001) Geschäftsprozessmanagement. Methoden und Techniken für das Management von Leistungsprozessen im Krankenhaus. Verlag Bertelsmann Stiftung, GüterslohGoogle Scholar
  5. Haubrock MP, Schär W (1997) Betriebswirtschaft und Management im Krankenhaus. Ullstein Mosby GmbH & Co. KG, WiesbadenGoogle Scholar
  6. Hentze H, Müller KD, Schlicksupp H (1989) Praxis der Managementtechniken. Carl Hanser Verlag, MünchenGoogle Scholar
  7. Hersey P, Blanchard K (1968) Management of organizational behavior: Utilizing human resources. Prentice Hall, Englewood CliffsGoogle Scholar
  8. Herzberg F, Mauser B, Snyderman BD (1967) The Motivation to Work. Transaction Publishers, New York.Google Scholar
  9. Höhn R (1970) Führungsbrevier der Wirtschaft. Verlag für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik, Bad HarzburgGoogle Scholar
  10. Holtbrügge D (2010) Personalmanagement. Springer Verlag, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  11. Kirchner H (1997a) Die Einführung erfordert Grundsatzentscheidungen der Dienstleistungsunternehmen. Teil II. Pflegezeitschrift Heft 5: 252–256Google Scholar
  12. Kirchner H (1997b) Kundenfreundlichkeit wird die Stellung des Krankenhauses bestimmen. Teil 1. Pflegezeitschrift Heft 4: 192–196Google Scholar
  13. Kirchner H, Kirchner W (2009) Professionelles Management im Krankenhaus – Erste Hilfe für Ärztinnen und Ärzte. Thieme-Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  14. Maslow AH (1954) Motivation und personality. Harper, New YorkGoogle Scholar
  15. McGregor D (1973) Der Mensch im Unternehmen. DüsseldorfGoogle Scholar
  16. Miles RE (1965) Human relations or human resources? HBR 4: 148–163Google Scholar
  17. Miles RE (1975) Theories of management. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  18. Nagel K (1992) Erfolg durch effizientes Arbeiten, Entscheiden, Vermitteln und Lernen. Oldenbourg Verlag, MünchenGoogle Scholar
  19. Olfert K (2010) Personalwirtschaft. Kiehl, HerneGoogle Scholar
  20. Porter M (2005) Unternehmen leiten. Harvard Business manager 4: 87Google Scholar
  21. Riegl GF (1996) Klinik-Marketing beginnt bei Vorgesetzten und Mitarbeitern. bibliomed, MelsungenGoogle Scholar
  22. Runge J (1995) Schlank durch Total Quality Management. Campus, FrankfurtGoogle Scholar
  23. Simon W (2008) Managementtechniken. GABAL, OffenbachGoogle Scholar
  24. Simon W (2009). Führung und Zusammenarbeit. GABAL, OffenbachGoogle Scholar
  25. Staehle WH (1999) Management. Vahlen, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  26. Steinmann H, Schreyögg G (2000). Management – Grundlagen der Unternehmensführung; Konzepte-Funktionen-Fallstudien. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  27. Tannenbaum R, Schmidt WH (1958) How to Choose a Leadership Pattern. HBR 36(2): 95–101Google Scholar
  28. Thommen JP, Achleitner AK (2009). Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Gabler-Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  29. Wöhe G, Döring U (2010) Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Vahlen, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.EmmerichDeutschland

Personalised recommendations