Advertisement

Gerechte Abwertung?

Gerechtigkeitsorientierungen und ihre Implikationen für schwache Gruppen
  • Anna Klein
  • Eva Maria Groß
Chapter
  • 8k Downloads

Zusammenfassung

Soziale Spaltung und ungleiche Teilhabechancen entfachen Fragen der sozialen Gerechtigkeit. Wie schnell Gerechtigkeitsdiskurse Forderungen nach Ausgrenzung schwacher Gruppen befördern können, zeigen beispielsweise die in diesem Zusammenhang immer wieder auftauchenden Überlegungen zur Zuwanderungsbegrenzung mit Blick auf „leistungsschwache“ Migranten oder zur Verschärfung von Sanktionen gegenüber Langzeitarbeitslosen. Die Frage nach der Bewertung sozialer Ungleichheiten ist immer verbunden mit den zugrunde liegenden Gerechtigkeitsprinzipien, denen zufolge eine ungleiche Behandlung gerechtfertigt oder ungerechtfertigt erscheint.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, I./Hauser, R. (2009): Soziale Gerechtigkeit – ein magisches Viereck. Zieldimensionen, Politikanalysen und empirische Befunde. BerlinGoogle Scholar
  2. Berberich, F. (2009): Thilo Sarrazin im Gespräch. Klasse statt Masse. Von der Hauptstadt der Transferleistungen zur Metropole der Eliten. In: Lettre International, Heft 86, S. 197–201Google Scholar
  3. Bourdieu, P./Passeron, J.-C. (1971): Die Illusion der Chancengleich heit. Untersuchungen zur Soziologie des Bildungswesens am Beispiel Frankreich. StuttgartGoogle Scholar
  4. Castel, R. (2000): Die Metamorphosen der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit. KonstanzGoogle Scholar
  5. Dingeldey, I. (2007): Wohlfahrtsstaatlicher Wandel zwischen „Arbeitszwang“ und „Befähigung“. Eine vergleichende Analyse aktivierender Arbeitsmarktpolitik in Deutschland, Dänemark und Großbritannien. In: Berliner Journal für Soziologie, Heft 2, S. 189–209CrossRefGoogle Scholar
  6. Drexel, I. (2002): Neue Leistungs- und Lohnpolitik zwischen Individualisierung und Tarifvertrag. Deutschland und Italien im Vergleich. Frankfurt a. M./New YorkGoogle Scholar
  7. Esping-Andersen, G. (1990): The Three Worlds of Welfare Capitalism. CambridgeGoogle Scholar
  8. Groß, E./Gundlach, J./Heitmeyer, W. (2010): Die Ökonomisierung der Gesellschaft. Ein Nährboden für Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in oberen Status- und Einkommensgruppen. In: Heitmeyer, W. (2010) (Hg.): Deutsche Zustände. Folge 9. Berlin, S. 138–157Google Scholar
  9. Hartmann, M. (2002): Der Mythos von den Leistungseliten. Spitzenkarrieren und soziale Herkunft in Wirtschaft, Politik, Justiz und Wissenschaft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Hartmann, M. (2010): Klassenkampf von oben. Die gezielte soziale Desintegration. In: Heitmeyer, W. (2010) (Hg.): Deutsche Zustände. Folge 9. Berlin, S. 267–277Google Scholar
  11. Heitmeyer, W. (2008): Ideologie der Ungleich wertigkeit. Kern der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. In: Ders. (2008) (Hg.): Deutsche Zustände. Folge 6. Frankfurt a. M.Google Scholar
  12. Kaufmann, F.-X. (2003): Varianten des Wohlfahrtsstaats. Der Deutsche Sozialstaat im internationalen Vergleich. Frankfurt a. M.Google Scholar
  13. Kessl, F./Schoneville, H. (2010): Soziale Arbeit und die Tafeln – Von der Transformation der wohlfahrtsstaatlich en Armutsbekämpfung. In: Lorenz, S. (2010) (Hg.): TafelGesellschaft. Zum neuen Umgang mit Überfluss und Ausgrenzung. Bielefeld, S. 35–48CrossRefGoogle Scholar
  14. Klein, A./Zick, A. (2010): Abwertung im Namen der Gerechtigkeit: In: Heitmeyer, W. (2010) (Hg.): Deutsche Zustände. Folge 9. Berlin, S. 120–135Google Scholar
  15. Kommission für Zukunftsfragen Bayern/Sachsen (1998): Dokumente zum Zeitgeschehen. Maßnahmen zur Verbesserung der Beschäftigungslage (Dritt er und letzter Teilbericht, Auszüge). In: Blätter für Deutsche und internationale Politik, 8, 2, S. 247–256Google Scholar
  16. Krasmann, S. (2003): Die Kriminalität der Gesellschaft. Zur Governementalität der Gegenwart. KonstanzGoogle Scholar
  17. Kreckel, R. (2004): Politische Soziologie der sozialen Ungleich heit. 3., erweiterte Auflage. Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Leisering, L. (2007): Gerechtigkeitsdiskurse im Umbau des deutschen Sozialstaats. In: Empter, S./Vehrkamp, R. B. (2007) (Hg.): Soziale Gerechtigkeit – eine Bestandsaufnahme. Gütersloh, S. 77–108Google Scholar
  19. Liebig, S. (2007): Modelle und Befunde der empirischen Gerechtigkeitsforschung in Deutschland am Beispiel der Einkommens- und Steuergerechtigkeit. In: Empter, S./Vehrkamp, R. B. (2007) (Hg.): Soziale Gerechtigkeit – eine Bestandsaufnahme. Gütersloh, S. 111–135Google Scholar
  20. Liebig, S./Mau, S. (2002): Einstellungen zur sozialen Mindestsicherung. Ein Vorschlag zur differenzierten Erfassung normativer Urteile. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 54, S. 109–134CrossRefGoogle Scholar
  21. Liebig, S./May, M. (2009): Dimensionen sozialer Gerechtigkeit. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 47, S. 3–8Google Scholar
  22. Liebig, S./Schupp, J. (2008): Leistungs- oder Bedarfsgerechtigkeit? Über einen normativen Zielkonflikt des Wohlfahrtsstaats und seiner Bedeutung für die Bewertung des eigenen Erwerbseinkommens. In: Soziale Welt, 59, S. 7–30CrossRefGoogle Scholar
  23. Lucke, A. von (2010): Eindringende Eiszeiten. Der neue Jargon der Verachtung. In: Heitmeyer, W. (2010) (Hg.): Deutsche Zustände. Folge 9. Berlin, S. 257–266Google Scholar
  24. McConahay, J. B./Hough, J. C. (1976): Symbolic Racism. In: Journal of Social Issues, 32, S. 23–46CrossRefGoogle Scholar
  25. Merkel, W. (2001): Soziale Gerechtigkeit und die drei Welten des Wohlfahrtskapitalismus. In: Berliner Journal für Soziologie, Heft 2, S 135–157CrossRefGoogle Scholar
  26. Neckel, S. (2008): Flucht nach vorn. Die Erfolgskultur der MarktGesellschaft. Frankfurt a. M./New YorkGoogle Scholar
  27. Nullmeier, F. (2009): Soziale Gerechtigkeit – ein politischer „Kampfbegriff “? In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 47, S. 9–14Google Scholar
  28. Opielka, M. (2006): Gerechtigkeit durch Sozialpolitik? In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 8–9, S. 32–38Google Scholar
  29. Pongratz, H. J. (2002): Legitimation durch Erfolg. Zum Wandel der normativen Grundlagen der LeistungsGesellschaft. In: Allmendinger, J. (2002) (Hg.): Entstaatlichung und Soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig. Teil 2. S. 818–829Google Scholar
  30. Schäfer, C. (2008): Anhaltende Verteilungsdramatik – WSI-VerteilungsBericht 2008. In: WSI Mitteilungen 11+12, S. 587–596CrossRefGoogle Scholar
  31. Stark, G./Liebig, S./Wegener, B. (2009): Gerechtigkeitsideologien. In: Glöckner-Rist, A. (2009) (Hg.): Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen. ZIS Version 13.00. Bonn: GESISGoogle Scholar
  32. Thome, H./Birkel, C. (2006): Sozialer Wandel und Gewaltkriminalität. Deutschland, England und Schweden im Vergleich 1950–2000. WiesbadenGoogle Scholar
  33. Veblen, T. (1986): Theorie der feinen Leute. Eine ökonomische Untersuchung der Institutionen, Frankfurt a. M.Google Scholar
  34. Wegener, B./Liebig, S. (1993): Eine Grid-Group-Analyse sozialer Gerechtigkeit: Die neuen und alten Bundesländer im Vergleich. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 45, S. 668–690Google Scholar
  35. Zick, A./Wolf, C./Küpper, B./Davidov, E./Schmidt, P./Heitmeyer, W. (2008): The syndrome of group-focused enmity: Theory and test. In Zick, A./Pett igrew, T. F./Wagner, U. (2008) (Hg.): Special Issue on Prejudice and Discrimination in Europe. Journal of Social Issues, 64, S. 363–383Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Anna Klein
    • 1
  • Eva Maria Groß
    • 2
  1. 1.Fakultät für Erziehungswissenschaft und Institut für interdisziplinäre Konflikt- und GewaltforschungUniversität BielefeldBielefeldGermany
  2. 2.Institut für interdisziplinäre Konflikt- und GewaltforschungUniversität BielefeldBielefeldGermany

Personalised recommendations