Lernräume in der Erwachsenenbildung

  • Richard Stang
  • Christian Bernhard
  • Katrin Kraus
  • Silke Schreiber-Barsch
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der (Lern-)Raum rückt als eine zentrale Dimension von Lehr-/Lernprozessen auch in der Erwachsenenbildung zunehmend in den Fokus. Unterschiedliche theoretische Zugänge ermöglichen einen multiperspektivischen Blick auf die Frage, wie sich professionelles Handeln und Organisation unter einer (Lern-)Raumperspektive formieren und Raum konstituieren. Erweitert wird die Perspektive um die Aspekte Sozialraum, Raumplanung und den digitalen Raum. Die (Lern-)Raumfrage ist für das Verständnis des Lernens von Erwachsenen insgesamt hoch relevant, weil Lernen immer in räumlichen Umgebungen – seien es physische, soziale oder digitale – stattfindet.

Schlüsselwörter

Raumtheorie Professionelles Handeln Lernen Organisation Sozialraum 

Literatur

  1. Bernhard, C. (2014). Region ≠ Region: Vom normativen Regionsbegriff zu interpretativen Regionalität. Report: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 4, 78–88.Google Scholar
  2. Bernhard, C., Lang, T. J., & Nugel, M. (2013). Erwachsenenbildung und Raum. Der pädagogische Blick, 21(1), 77–79.Google Scholar
  3. Bernhard, C., Kraus, K., Schreiber-Barsch, S., & Stang, R. (Hrsg.). (2015). Erwachsenenbildung und Raum: Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  4. Bleckmann, P., & Schmidt, V. (Hrsg.). (2012). Bildungslandschaften: Mehr Chancen für alle. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Bollnow, O. F. (1980). Mensch und Raum (4. Aufl.). Stuttgart: W. Kohlhammer.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1985). Sozialer Raum und „Klassen“/Leçon sur la leçon: Zwei Vorlesungen. Frankfurt a. M: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bourdieu, P. (2006). Sozialer Raum, symbolischer Raum. In J. Dünne, S. Günzel, H. Doetsch & R. Lüdeke (Hrsg.), Raumtheorie: Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften (S. 354–370). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Brand, S., & Bachmann, G. (2014). Auf dem Weg zum Campus von morgen. In K. Rummler (Hrsg.), Lernräume gestalten: Bildungskontexte vielfältig denken (S. 15–21). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  9. Burckhardt, L. (2006). Wer plant die Planung? Architektur, Politik und Mensch. Berlin: Martin Schmitz.Google Scholar
  10. Busche, H. (2010). Wissensräume: Ein systematischer Versuch. In K. Joisten (Hrsg.), Räume des Wissens: Grundpositionen in der Geschichte der Philosophie (S. 17–39). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  11. Clark, A. (2006). Vielfalt als Ansatzpunkt für eine flächendeckende Infrastruktur: Learning Centres in Großbritannien. In R. Stang & C. Hesse (Hrsg.), Learning Centres: Neue Organisationskonzepte zum lebenslangen Lernen in Europa (S. 53–72). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  12. Dinkelaker, J. (2010). Koordination von Körpern. Eine vernachlässigte Dimension pädagogischer Professionalität. In C. Hof, J. Ludwig & C. Zeuner (Hrsg.), Professionalität zwischen Praxis, Politik und Disziplin (S. 186–202). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  13. Diwischek, A. (2008). LeWis: Das Lernzentrum im Wissensturm Linz. Bibliotheksperspektiven, 1, 14–15.Google Scholar
  14. Dogliani, S. (2014). Innovation an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientieren: Die Idea Stores in London. In O. Eigenbrodt & R. Stang (Hrsg.), Formierungen von Wissensräumen: Optionen des Zugangs zu Information und Bildung (S. 124–137). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  15. Dollhausen, K. (2008). Planungskulturen in der Weiterbildung: Angebotsplanungen zwischen wirtschaftlichen Erfordernissen und pädagogischen Anspruch. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  16. Döring, J., & Thielemann, T. (2009). Einleitung: Was lesen wir im Raume? Der Spatial Turn und das geheime Wissen der Geographen. In J. Döring & T. Thieleman (Hrsg.), Spatial Turn: Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften (S. 9–45). Bielefeld: trancript-verlag.Google Scholar
  17. Dünne, J. (2006). Einleitung. In J. Dünne, S. Günzel, H. Doetsch & R. Lüdeke (Hrsg.), Raumtheorie: Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften (S. 289–303). Frankfurt a.M: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Dünne, J., Günzel, S., Doetsch, H., & Lüdeke, R. (2006). Raumtheorie: Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Ebner von Eschenbach, M., & Ludwig, J. (2015). Relationaler Raum und soziale Positionierung: Eine epistemologische Reflexion zu Bildung. In C. Bernhard, K. Kraus, S. Schreiber-Barsch & R. Stang (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Raum: Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens (S. 67–77). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  20. Engel, N. (2014). Die Übersetzung der Organisation: Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  21. Faulstich, P., & Bracker, R. (2015). Lernen: Kontext und Biographie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  22. Faulstich, P., & Faulstich-Wieland, H. (2012). Lebensräume und Lernorte. Der Pädagogische Blick, 2, 104–115.Google Scholar
  23. Fell, M. (2002). Bildungsräume als Gegenstand der Praxisreflexion. Hessische Blätter für Volksbildung, 2, 153–160.Google Scholar
  24. Gieseke, W., Opelt, K., Stock, H., & Börjesson, I. (2005). Kulturelle Erwachsenenbildung in Deutschland: Berlin/Brandenburg. Münster/München: Waxmann.Google Scholar
  25. Herrle, M. (2012). Interaktionsprozesse unter Erwachsenen: Zur Mikroethnographie pädagogischen Handelns. Report: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 3, 15–29.Google Scholar
  26. Herrle, M. (2014). Raumgestalten. In J. Kade, S. Nolda, J. Dinkelaker & M. Herrle (Hrsg.), Videographische Kursforschung: Empirie des Lehrens und Lernens Erwachsener (S. 73–94). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  27. Herrle, M., Dinkelaker, J., Nolda, S., & Kade, J. (2014). Kursforschung und Videographie. In J. Kade, S. Nolda, J. Dinkelaker & M. Herrle (Hrsg.), Videographische Kursforschung (S. 13–40). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  28. Hof, C. (2003). Wissensvermittlung: Zur Differenz von personalen, medialen und strukturalen Formen der Wissensvermittlung. In D. Nittel & W. Seitter (Hrsg.), Die Bildung des Erwachsenen (S. 25–34). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  29. Jank, W., & Meyer, H. (2014). Didaktische Modelle (11. Aufl.). Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  30. Jelich, F.-J. (2003). „Neue Häuser der Erwachsenenbildung“: Zur Veränderung andragogischer Ansprüche an den pädagogischen Raum in den 50er- und 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts. In F.-J. Jelich & H. Kemnitz (Hrsg.), Die pädagogische Gestaltung des Raums: Geschichte und Modernität (S. 391–402). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  31. Kade, J., Nittel, D., & Seitter, W. (2007). Einführung in die Erwachsenenbildung/Weiterbildung (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  32. Kessl, F., & Reutlinger, C. (2010). Einleitung: Die Rede vom Raum und die Ordnung des Räumlichen. In F. Kessl & C. Reutlinger (Hrsg.), Sozialraum: Eine Einführung (2. Aufl., S. 7–19). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Klotmann, E., Köck, C., Lindner, M., Oberländer, N., Sucker, J., & Winkler, B. (Hrsg.). (2014). Der vhsMOOC 2013: Wecke den Riesen auf. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  34. Knoll, J. (1999). Lernen im geschaffenen Raum: Zum materiellen Verständnis des Begriffs der „Lernarchitektur“. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 6(4), 24–25.Google Scholar
  35. Kraus, K. (2010). Aneignung von Lernorten in der Erwachsenenbildung. Report: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 2, 46–55.Google Scholar
  36. Kraus, K. (2015a). Lernort. In J. Dinkelaker & A. von Hippel (Hrsg.), Erwachsenenbildung in Grundbegriffen (S. 133–138). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  37. Kraus, K. (2015b). Orte des Lernens als temporäre Konstellationen: Ein Beitrag zur Diskussion des Lernortkonzepts. In C. Bernhard K. Kraus, S. Schreiber-Barsch & R. Stang (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Raum: Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens (S. 41–53). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  38. Kraus, K., & Meyer, N. (2015). Handlungsräume von Kursleitenden in der Erwachsenenbildung: Eine empirische Rekonstruktion zur Vermittlungstätigkeit und ihren Bedingungen. In C. Bernhard, K. Kraus, S. Schreiber-Barsch & R. Stang (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Raum: Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens (S. 143–154). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  39. Kraus, K., Stang, R., Schreiber-Barsch, S., & Bernhard, C. (2015). Erwachsenenbildung und Raum: Eine Einleitung. In C. Bernhard, K. Kraus, S. Schreiber-Barsch & R. Stang (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Raum: Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens (S. 11–25). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  40. Kroneberg, C. (2014). Motive und Folgen sozialer Grenzziehungen. Aus Politik und Zeitgeschichte, 63(4–5), 9–14.Google Scholar
  41. Lefebvre, H. (2006). Die Produktion des Raumes. In J. Dünne, S. Günzel, H. Doetsch & R. Lüdeke (Hrsg.), Raumtheorie: Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften (S. 330–342). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Lewalter, D., & Noschka-Roos, A. (2011). Museum und Erwachsenenbildung. In R. Tippelt & A. von Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (5. Aufl., S. 527–541). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  43. Löw, M. (2001). Raumsoziologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Ludwig, J. (2012). Anforderungen an Bildungsräume: Architektur aus Sicht der Bildungstheorie. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 3, 26–29.Google Scholar
  45. Meyer-Drawe, K. (2012). Diskurse des Lernens (2. Aufl.). München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  46. Molzberger, G. (2007). Rahmungen informellen Lernens. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  47. Niemann, L. (2014). Steuerung lokaler Bildungslandschaften: Räumliche und pädagogische Entwicklung am Beispiel des Projektes Altstadt Nord Köln. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  48. Nolda, S. (2006). Pädagogische Raumaneignung. Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung, 2, 313–334.Google Scholar
  49. Nuissl, E. (1992). Lernökologie: Die Bedeutung des Lernortes für das Lernen. In P. Faulstich, H. Faulstich-Wieland, E. Nuissl, J. Weinberg, C. Brokmann-Nooren & H. D. Raapke (Hrsg.), Weiterbildung für die 90er-Jahre (S. 92–110). Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  50. Nuissl, E., & Nuissl, H. (Hrsg.). (2015). Bildung im Raum. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  51. Pöggeler, F. (1959). Neue Häuser der Erwachsenenbildung. Ratingen: Aloys Henn.Google Scholar
  52. Rabofski, B., Gülzow, A., Buntzoll, P., & Jörke, F. (2014). Information Innovation Inspiration: Das Bildungshaus in Wolfsburg als neuer Prototyp eines Zentrums für lebenslanges Lernen. In O. Eigenbrodt & R. Stang (Hrsg.), Formierungen von Wissensräumen: Optionen des Zugangs zu Information und Bildung (S. 138–147). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  53. Rätzel, D. (2006). Erwachsenenbildung und Architektur: Ein Beitrag zur dialogorientierten Konzeption von Räumen in der Erwachsenenbildung. Hamburg: Dr. Kovac.Google Scholar
  54. Reutlinger, C. (2012). Bildungslandschaften raumtheoretisch betrachtet: Ermöglichende Perspektiven im Zusammenspiel von schulischen und ausserschulischen Räumen der Bildung und Erziehung. http://www.sozialraum.de/bildungslandschaften-raumtheoretisch-betrachtet.php. Zugegriffen am 22.09.2015.
  55. Reutlinger, C., & Kessl, F. (2009). Zur materiellen Relationalität des Sozialraums: Einige raumtheoretische Hinweise. In A. Mörchen (Hrsg.), Lernort Gemeinde. Ein neues Format der Erwachsenenbildung (S. 195–204). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  56. Rummler, K. (2014). Lernräume gestalten: Bildungskontexte vielfältig denken. Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  57. Savel, D. (2012). Lernraumgestaltung als Thema der Erwachsenenbildung: Ein Literaturbericht. Spurensuche. Zeitschrift für Geschichte der Erwachsenenbildung und Wissenschaftspopularisierung, 20/21(1–4), 4–13.Google Scholar
  58. Schlutz, E. (2006). Bildungsdienstleistungen und Angebotsentwicklung. Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  59. Schönig, W. (2008). Sozialraumorientierung: Grundlagen und Handlungsansätze. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  60. Schroer, M. (2006). Räume, Orte, Grenzen: Auf dem Weg zu einer Soziologie des Raums. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  61. Siebert, H. (2012). Didaktisches Handeln in der Erwachsenenbildung: Didaktik aus konstruktivistischer Sicht (7. Aufl.). Augsburg: ZIEL.Google Scholar
  62. Stang, R. (1998). Ein Begriffspaar der Zukunft? Multimedia und Erwachsenenbildung. In A. Nispel, R. Stang & F. Hagedorn (Hrsg.), Pädagogische Innovation mit Multimedia 1: Analysen und Lernorte (S. 14–19). Frankfurt a. M.: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung.Google Scholar
  63. Stang, R. (2006). Kooperation und Vernetzung als strategisches Konzept: Learning Centres in Deutschland. In R. Stang & C. Hesse (Hrsg.), Learning Centres: Neue Organisationskonzepte zum lebenslangen Lernen in Europa (S. 37–52). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  64. Stang, R. (2010). Lernzentren als Experimentierfeld: Kooperationsstrukturen für neue Lernarchitekturen. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 17(1), 37–40.Google Scholar
  65. Stang, R. (2014a). Multifunktionalität als Option: Gestaltung von Lern- und Informationsräumen. In O. Eigenbrodt & R. Stang (Hrsg.), Formierungen von Wissensräumen: Optionen des Zugangs zu Information und Bildung (S. 81–93). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  66. Stang, R. (2014b). Räume als Rahmung: Konstitutionen von realen Informations-, Wissens- und Bildungsräumen. In O. Eigenbrodt & R. Stang (Hrsg.), Formierungen von Wissensräumen: Optionen des Zugangs zu Information und Bildung (S. 50–63). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  67. Stang, R., & Hesse, C. (Hrsg.). (2006). Learning Centres: Neue Organisationskonzepte zum lebenslangen Lernen in Europa. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  68. Vollmer, T., & Stang, R. (2012). „Wir brauchen eine pädagogische Bauleitung“. Gespräch mit Richard Stang über das Verhältnis von Architektur und Erwachsenenbildung. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 19(3), 22–25.Google Scholar
  69. Werlen, B. (2013). Gesellschaft und Raum: Gesellschaftliche Raumverhältnisse. Grundlagen und Perspektiven einer sozialwissenschaftlichen Geographie. Erwägen – Wissen – Ethik, 1, 3–16.Google Scholar
  70. Wittwer, W., Diettrich, A., & Walber, M. (Hrsg.). (2015). Lernräume: Gestaltung von Lernumgebungen für Weiterbildung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  71. Zeuner, C. (2011). Lernen ohne Grenzen: Europäische Perspektiven auf die Erwachsenenbildung. In R. Arnold (Hrsg.), Lernen im Lebenslauf (S. 145–162). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Richard Stang
    • 1
  • Christian Bernhard
    • 2
  • Katrin Kraus
    • 3
  • Silke Schreiber-Barsch
    • 4
  1. 1.Hochschule der Medien StuttgartStuttgartDeutschland
  2. 2.Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für BerufsbildungBonnDeutschland
  3. 3.Pädagogische Hochschule FHNWBrugg-WindischSchweiz
  4. 4.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations