Advertisement

Individualisation/Interaktion

  • Olivier Del FabbroEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der Mensch-Maschine-Interaktion von Individualisation bzw. Interaktion zu sprechen, heißt für den französischen Philosophen Gilbert Simondon nicht nur die Individualisation von der Individuation zu unterscheiden, sondern auch die technische von der biologischen (s. Kap. II.B.9). Historisch entwickelt sich der Begriff der Individuation erst in der Scholastik und zwar in Anlehnung an die aristotelische Philosophie, die sich als erstes systematisch und konzeptuell mit der Individuation und dem Individuum als Hauptgegenstand beschäftigt hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alloa, Emmanuel/Michalet, Judith: Transductive ou intensive? Penser la différence entre Simondon et Deleuze. In: La part de l’oeil. Formes et forces. Topologies de l’individuation, Deleuze, Simondon. Brüssel 2013, 213–225.Google Scholar
  2. Chateau, Jean-Yves: Le vocabulaire de Simondon. Paris 2008.Google Scholar
  3. Combes, Muriel: Simondon. Une philosophie du transindividuel. Paris 2013.Google Scholar
  4. Guchet, Xavier: Pour un humanisme technologique. Culture, technique et société dans la philosophie de Gilbert Simondon. Paris 2010.Google Scholar
  5. Margairaz, Sarah/Rabachou Julien: De la génération à l’ontogenèse. Le préindividuel et la puissance chez Simondon et Aristote. In: Cahiers Simondon 4 (2012), 69–96.Google Scholar
  6. Simondon, Gilbert: Ergänzende Bemerkungen zu den Konsequenzen des Individuationsbegriffs. In: Ilka Becker/ Michael Cuntz/Astrid Kusser (Hg.): Unmenge. Wie verteilt sich Handlungsmacht? München 2008, 45–74.Google Scholar
  7. Simondon, Gilbert: Die Existenzweise technischer Objekte. Zürich 2012 (frz. 1958).Google Scholar
  8. Simondon, Gilbert: L ’individuation à la lumière des notions de forme et d’information. Grenoble 2013.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations