Advertisement

Cyborg

  • Bianca WestermannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Begriff des Cyborgs beschreibt Mischwesen aus Mensch und Technik. Zentral für diese Hybridfigur ist dabei eine Überwindung der konzeptuellen Unvereinbarkeit dieser beiden sich diametral gegenüberstehenden Materialitäten (s. Kap. II.G.25). Damit wird eine Erweiterung bzw. Ergänzung der Funktionspotentiale und Handlungsoptionen gegenüber rein biologischen Körpern erreicht. Die daraus resultierende, inhärente Ambivalenz des Cyborgs begründet seine kulturelle Attraktivität: Die nicht entscheidbare Frage, ob der Cyborg nun Mensch oder Maschine ist, und in welcher Materialität seine neu gewonnen Funktions- und Handlungspotentiale zu verorten sind, begründen die konstitutive Kontingenz des Cyborgs.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angerer, Marie-Luise: I am suffering from a spatial hangover. Körper-Erfahrung im NeuenMedienKunst-Kontext. In: Peter Gendolla u. a.: Formen interaktiver Medienkunst. Frankfurt a. M. 2001, 166–182.Google Scholar
  2. Balsamo, Anne: Technologies of the gendered Body. Reading Cyborg Women. Durham 1995.Google Scholar
  3. Clark, Andy: Natural-Born Cyborgs: Minds, Technologies, and the Future of Human Intelligence. Oxford 2003.Google Scholar
  4. Clynes, Manfred E./Kline, Nathan S.: Cyborgs and Space. In: Chris Hables Gray/Heidi Figueroa-Sarriera/Steven Mentor (Hg.): The Cyborg-Handbook. London 1995, 29–33.Google Scholar
  5. Deuber-Mankowsky, Astrid: Praktiken der Illusion. Kant, Nietzsche, Cohen, Benjamin bis Donna J. Haraway. Berlin 2007.Google Scholar
  6. Gonzáles, Jennifer: Envisioning Cyborg Bodies: Notes from current research. In: Jenny Wolmark: Cybersexualities. A Reader on Feminist Theory, Cyborgs and Cyberspace. Edinburgh 1999, 264–279.Google Scholar
  7. Gray, Chris Hables/Figueroa-Sarriera, Heidi/Mentor, Steven (Hg.): The Cyborg-Handbook. London 1995.Google Scholar
  8. Gray, Chris Hables: Human-Machine Systems in Space: The Construction of Progress. Vortragsmanuskript (1999). In: http://www.chrishablesgray.org/CyborgCitizen/nasa.html (15.5.2012).
  9. Haraway, Donna J.: A Manifesto for Cyborgs. Science, Technology, and Socialist Feminism in the 1980’s. In: Socialist Review 80 (1985), 65–108.Google Scholar
  10. Haraway, Donna J.: Ein Manifest für Cyborgs, Feminismus im Streit mit den Technowissenschaften. In: Dies.: Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Frankfurt a. M. 1995, 33–72.Google Scholar
  11. Kirkup, Gill/James, Linda/Woodward, Kathrin u. a.: The Gendered Cyborg. A Reader. London 2000.Google Scholar
  12. Orland, Barbara: Wo hören Körper auf und wo fängt Technik an? Historische Anmerkungen zu posthumanistischen Problemen. In: Dies.: Artifizielle Körper – lebendige Technik. Technische Modellierungen des Körpers in historischer Perspektive. Zürich 2005, 9–42.Google Scholar
  13. Singer, Mona: Cyborg – Körper – Politik. In: Karin Gieselbrecht/Michaela Hafner (Hg.): Data | Body | Sex | Machine. Technoscience und Sciencefiction aus feministischer Sicht. Wien 2001, 20–44.Google Scholar
  14. Spreen, Dierk: Menschliche Cyborgs und reflexive Moderne. Vom Jupiter zum Mars zur Erde – bis ins Innere des Körpers. In: Ulrich Bröckling/Axel T. Paul/Stefan Kaufmann (Hg.): Vernunft – Entwicklung – Leben. Schlüsselbegriffe der Moderne. Festschrift für Wolfgang Eßbach. München 2004, 317–346.Google Scholar
  15. Warwick, Kevin: I, Cyborg. London 2002.Google Scholar
  16. Westermann, Bianca: Anthropomorphe Maschinen. Grenzgänge zwischen Biologie und Technik seit dem 18. Jahrhundert. München 2012.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.dhdBochumDeutschland

Personalised recommendations