Advertisement

Negative Dialektik: Kritik an Hegel

  • Tilo WescheEmail author
Chapter

Adorno bringt mit dem Titel seines 1966 erschienenen Hauptwerks NegativeDialektik ein Programm auf den Begriff, das von Anbeginn im Zentrum seiner Arbeiten stand: das Projekt einer philosophischen Dialektik. In der Antrittsvorlesung von 1931 beschreibt Adorno unter dem »Namen [...] Dialektik « das Programm einer Philosophie, in der sich Theorie und Praxis untrennbar verschränken (GS 5: 338). Anfang 1935 bezeichnet er gegenüber Horkheimer die »dialektische Logik « als ihre »eigentliche und gemeinsame theoretische Aufgabe« (BW 4/1: 56). Wenige Monate später beschreibt er Benjamin seinen Standpunkt als den einer »Radikalisierung der Dialektik bis in den theologischen Glutkern hinein«, die »zugleich eine äußerste Schärfung des ­gesellschaftlich-dialektischen, ja des ökonomischen Motivs« bedeutet (BW 1: 143). Das großangelegte Projekt wird erstmals 1947 gemeinsam mit Horkheimer in der DialektikderAufklärungausgearbeitet. Eine weitere wichtige Station auf dem Weg zum Spätwerk bilden die...

Literatur

  1. Angehrn, Emil (2008): »Kritik und Versöhnung. Zur Konstellation Negativer Dialektik bei Adorno«. In: Kohler, Georg/Müller-Doohm, Stefan (Hrsg.): Wozu Adorno? Beiträge zur Kritik und zum Fortbestand einer Schlüsseltheorie des 20.Jahrhunderts. Weilerswist: 267–291.Google Scholar
  2. Bernstein, Jay (2001): Adorno. Disenchantment and Ethics. Cambridge.Google Scholar
  3. Birnbacher, Dieter (1992): »Theodor W. Adorno. Negative Dialektik (1966)«. In: Interpretationen. Hauptwerke der Philosophie, 20.Jahrhundert. Stuttgart 1992: 335–361.Google Scholar
  4. Demmerling, Christoph (1994): Sprache und Verdinglichung. Wittgenstein, Adorno und das Projekt einer kritischen Theorie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  5. Figal, Günter (2004): »Über das Nichtidentische. Zur Dialektik Theodor W. Adornos«. In: Ette, Wolfram (Hrsg. u. a.): Adorno im Widerstreit. Zur Präsenz seines Denkens. Freiburg/München: 13–23.Google Scholar
  6. Geuss, Raymond (2005): Outside Ethics. Princeton.Google Scholar
  7. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1970a): Phänomenologie des Geistes (Theorie Werkausgabe 3). Frankfurt a. M.Google Scholar
  8. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: (1970b): Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften 1 (Theorie Werkausgabe 8). Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Henrich, Dieter (1967): »Diagnose der Gegenwart«. In: FAZ 10. Oktober 1967.Google Scholar
  10. Honneth, Axel (2007a): »Eine Physiognomie der kapitalistischen Lebensform. Skizze der Gesellschaftstheorie Adornos«. In: Ders.: Pathologien der Vernunft. Geschichte und Gegenwart der Kritischen Theorie. Frankfurt a. M.: 70–92.Google Scholar
  11. Honneth, Axel (2007b): »Gerechtigkeit im Vollzug. Adornos ›Einleitung‹ in die Negative Dialektik. In: Ders.: Pathologien der Vernunft. Geschichte und Gegenwart der Kritischen Theorie. Frankfurt a. M.: 93–111.Google Scholar
  12. Hutter, Axel (1998): »Adornos Meditationen zur Metaphysik«. In: Wenzel, Uwe Justus (Hrsg.): Vom Ersten und Letzten. Positionen der Metaphysik in der Gegenwartsphilosophie. Frankfurt a. M.: 229–257.Google Scholar
  13. Iber, Christian (2001): »Begriff und Kategorien negativer Dialektik bei Adorno«. In: A. Jubara, Annett/Benseler, David (Hrsg.): Dialektik und Differenz. Festschrift für Milan Prucha. Wiesbaden: 73–89.Google Scholar
  14. Klein, Richard (1999): »Antinomien der Sterblichkeit. Reflexionen zu Heidegger und Adorno«. In: Internationale Zeitschrift für Philosophie 8. H. 1: 140–174.Google Scholar
  15. Menke, Christoph (2004): »Tugend und Reflexion. Die Antinomien der Moralphilosophie«. In: Ders.: Spiegelungen der Gleichheit. Politische Philosophie nach Adorno und Derrida. Frankfurt a. M.: 184–199.Google Scholar
  16. O’Connor, Brian (2005): Adorno’s Negative Dialectic. Philosophy and the Possibility of Critical Rationality. Cambridge/London.Google Scholar
  17. O’Connor, Brian (2008): »Adorno. Philosophy of History«. In: Cook, Deborah (Hrsg.): Adorno. Key Concepts. Stocksfield.Google Scholar
  18. Pippin, Robert B. (2005): »Negative Ethik. Adorno über falsches, beschädigtes, totes, bürgerliches Leben«. In: Honneth, Axel (Hrsg.): Dialektik der Freiheit. Frankfurter Adorno-Konferenz 2003. Frankfurt a. M.: 85–114.Google Scholar
  19. Sandkaulen, Birgit (2006): »Adornos Geschichtsphilosophie mit und gegen Hegel«. In: Honneth, Axel/Menke, Christoph (Hrsg.): Theodor W. Adorno. Negative Dialektik. Berlin: 169–187.Google Scholar
  20. Schweppenhäuser, Gerhard (1993): Ethik nach Auschwitz. Adornos negative Moralphilosophie. Hamburg.Google Scholar
  21. Sommer, Marc Nicolas (2016): Das Konzept einer negativen Dialektik. Hegel und Adorno. Tübingen.Google Scholar
  22. Theunissen, Michael (1983): »Negativität bei Adorno«. In: Friedeburg, Ludwig von/Habermas, Jürgen (Hrsg.): Adorno-Konferenz 1983. Frankfurt a. M.: 41–65.Google Scholar
  23. Theunissen, Michael (1991): Das Selbst auf dem Grund der Verzweiflung. Kierkegaards negativistische Methode. Frankfurt a. M.Google Scholar
  24. Theunissen, Michael (1993): Der Begriff Verzweiflung. Korrekturen an Kierkegaard. Frankfurt a. M.Google Scholar
  25. Wesche, Tilo (2018): Adorno. Eine philosophische Einführung. Stuttgart.Google Scholar
  26. Ziermann, Christoph (2004): »Dialektik und Metaphysik bei Marx und Adorno«. In: Ette, Wolfram (Hrsg. u. a.): Adorno im Widerstreit. Zur Präsenz seines Denkens. Freiburg/München: 24–56.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.OldenburgDeutschland

Personalised recommendations