Advertisement

Akusmatik

  • Christoph von Blumröder
Chapter

Der Begriff der Akusmatik wurde im Zusammenhang einer spezifischen kompositorischen Praxis und Theorie der elektroakustischen Musik geprägt. Pierre Schaeffer , der im Französischen Rundfunk in Paris noch während der deutschen Besatzung im Winter 1942/43 ein radiophones Versuchsstudio (nicht zuletzt heimlich der Résistance zu Diensten) hatte etablieren können, realisierte dort mit Schallplattenspielern im Frühjahr 1948 mit seinen Cinq études de bruits die ersten Beispiele der von ihm so bezeichneten ›Musique concrète‹. Hierbei wurden über Mikrofon auf Schallplatte fixierte Klänge und Geräusche jeglicher Provenienz anhand diverser durch die Schallplattentechnologie möglicher Modifikationen – ein Magnetophon war erst ab Oktober 1950 verfügbar – in einer empirischen und deshalb als ›konkret‹ apostrophierten Herangehensweise zu musikalischen Kompositionen montiert, um anschließend vom Tonträger über Lautsprecher in Radiosendungen und in öffentlichen Konzerten aufgeführt zu werden.

Im...

Literatur

  1. Bayle, François: Musique acousmatique. Propositions... positions. Paris 1993.Google Scholar
  2. Bayle, François: L ’image de son / Klangbilder. Technique de mon écoute / Technik meines Hörens. Zweisprachige Edition franz./dt. mit Klangbeispielen auf einer CD. Hg. von Imke Misch und Christoph von Blumröder. Berlin 22007 (= Signale aus Köln, Bd. 8: Komposition und Musikwissenschaft im Dialog IV [2000–2003]).Google Scholar
  3. Blumröder, Christoph von: Musique concrète – Elektronische Musik – Akusmatik. Konzeptionen der elektroakustischen Musik. In: Ders./Tobias Hünermann (Hg.): Topographien der Kompositionsgeschichte seit 1950. Pousseur, Berio, Evangelisti, Kagel, Xenakis, Cage, Rihm, Smalley, Brümmer, Tutschku. Wien 2011 (= Signale aus Köln, Bd. 16), 196–206.Google Scholar
  4. Blumröder, Christoph von: Die elektroakustische Musik. Eine kompositorische Revolution und ihre Folgen. Wien 2017 (= Signale aus Köln, Bd. 22).Google Scholar
  5. Brümmer, Ludger et al.: Hommage à François Bayle. In: Marcus Erbe/Christoph von Blumröder (Hg.): Le monde sonore de / The Sound World of / Die Klangwelt des François Bayle. Begegnungen an der Universität zu Köln 2005 bis 2010. Internationales Musikwissenschaftliches Symposion ›Die Klangwelt der akusmatischen Musik‹, 9. bis 12. Oktober 2007. Mit einer begleitenden DVD. Wien 2012 (= Signale aus Köln, Bd. 18), 315–330.Google Scholar
  6. Chion, Michel: La voix au cinéma. Paris 1982.Google Scholar
  7. Dhomont, Francis: Genèse et analyse de Novars / Genese und Analyse von Novars, Vortrag am 3. Juli 2008. In: Marcus Erbe/Christoph von Blumröder (Hg.): Komposition und Musikwissenschaft im Dialog VII (2007–2012). Mit Beiträgen von Francis Dhomont, Gilles Gobeil, Robert Normandeau, Hans Tutschku [u. a.]. Inklusive einer CD mit Klangbeispielen. Wien 2015 (= Signale aus Köln, Bd. 20), 30–45.Google Scholar
  8. Gayou, Évelyne: Le GRM. Groupe de Recherches Musicales. Cinquante ans d’histoire. Paris 2007.Google Scholar
  9. Halliday, Sam: Sonic Modernity. Representing Sound in Literature, Culture and the Arts. Edinburgh 2013.Google Scholar
  10. Lien. Revue d’esthétique musicale, H. 2 (1991), Themenheft: Vous avez dit Acousmatique?. Hg. von Annette Vande Gorne.Google Scholar
  11. Peignot, Jérôme: De la musique concrète à l’acousmatique. In: Esprit. Nouvelle série, H. 280 (Januar 1960), 111–120.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations