Advertisement

Handbuch Sound pp 367-370 | Cite as

Telefon

  • Daniel Morat
Chapter

Am 26. Oktober 1861 präsentierte der hessische Lehrer Philipp Reis zahlreichen Mitgliedern des Physikalischen Vereins in Frankfurt erstmals seine Erfindung mit dem Namen ›Telephon‹. Dieser Apparat machte die Fernübertragung von tönenden Schwingungen durch deren Umwandlung in elektrische Ströme möglich und kann damit als erstes elektrifiziertes analoges akustisches Medium gelten (vgl. Hiebel et al. 1998, 135). Das Telefon wurde fast gleichzeitig mit dem Phonographen erfunden, aber noch vor diesem zu einem alltäglichen Gebrauchsgegenstand. Es erlaubte zum ersten Mal die mediale Trennung des Klangs von seiner Quelle bzw. – telefonspezifischer – die räumliche Trennung der Stimme von ihrem Träger oder ihrer Trägerin. Das Telefon steht somit am Beginn jener »Schizophonie«, die R. Murray Schafer (2010, 162) als Signum der auditiven Moderne betrachtet. Es machte das akusmatische Hören, d. h. das Hören eines von seiner ursprünglichen Quelle medial losgelösten Klangs, zur Alltagserfahrung...

Literatur

  1. Becker, Jörg: Telefonieren und sozialer Wandel. Eine Einleitung. In: Ders. (Hg.): Telefonieren (= Hessische Blätter für Volks- und Kulturforschung 24). Marburg 1989, 7–30.Google Scholar
  2. Benjamin, Walter: Das Passagen-Werk, Bd. 1. Hg. von Rolf Tiedemann. Frankfurt a. M. 1983.Google Scholar
  3. Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um neunzehnhundert. Fassung letzter Hand. Frankfurt a. M. 1987.Google Scholar
  4. Enns, Anthony: The human telephone. Physiology, neurology, and sound technologies. In: Daniel Morat (Hg.): Sounds of Modern History. Auditory Cultures in 19th- and 20th-Century Europe. New York/Oxford 2014, 46–68.Google Scholar
  5. Faulstich, Werner: Die Mediengeschichte des 20. Jahrhunderts. München 2012.Google Scholar
  6. Gold, Helmut/Koch, Annette (Hg.): Fräulein vom Amt. München 1993.Google Scholar
  7. Halliday, Sam: Sonic Modernity. Representing Sound in Literature, Culture and the Arts. Edinburgh 2013.Google Scholar
  8. Hiebel, Hans H./Hiebler, Heinz/Kogler, Karl/Walitsch, Herwig: Die Medien. Logik, Leistung, Geschichte. München 1998.Google Scholar
  9. Höflich, Joachim R.: Telefon. Medienwege – von der einseitigen Kommunikation zu mediatisierten und medial konstruierten Beziehungen. In: Manfred Faßler/Wulf R. Halbach (Hg.): Geschichte der Medien. München 1998, 187–225.Google Scholar
  10. Kassabian, Anahid: Ubiquitous Listening. Affect, Attention, and Distributed Subjectivity. Berkeley/Los Angeles/London 2013.Google Scholar
  11. Kern, Stephen: The Culture of Space and Time 1880–1918. Cambridge, MA/London 22003.Google Scholar
  12. Konitzer, Werner: Telefonieren als besondere Form gedehnter Äußerung und die Veränderung von Raumbegriffen im frühen 20. Jahrhundert. In: Alexander C. T. Geppert/Uffa Jensen/Jörn Weinhold (Hg.): Ortsgespräche. Raum und Kommunikation im 19. und 20. Jahrhundert. Bielefeld 2005, 179–199.Google Scholar
  13. Lange-Garritsen, Helga (Hg.): Poetisches Telefonbuch. Heidelberg 1987.Google Scholar
  14. Macho, Thomas: Stimmen ohne Körper. Anmerkungen zur Technikgeschichte der Stimme. In: Doris Kolesch/Sybille Krämer (Hg.): Stimme. Annäherung an ein Phänomen. Frankfurt a. M. 2006, 130–146.Google Scholar
  15. Marvin, Carolyn: When Old Technologies Were New. Thinking About Electric Communication in the Late Nineteenth Century. Oxford u. a. 1988.Google Scholar
  16. Morat, Daniel: Berliner Telefon um neunzehnhundert. Walter Benjamin am Apparat. In: Beate Ochsner/Robert Stock (Hg.): senseAbility. Mediale Praktiken des Sehens und Hörens. Bielefeld 2016, 107–124.Google Scholar
  17. Münker, Stefan: Vermittelte Stimmen, elektrische Welten. Anmerkungen zur Frühgeschichte des Virtuellen. In: Ders./Alexander Roesler (Hg.): Telefonbuch. Beiträge zu einer Kulturgeschichte des Telefons. Frankfurt a. M. 2000, 185–198.Google Scholar
  18. Peters, John Durham: Das Telefon als theologisches und erotisches Problem. In: Stefan Münker/Alexander Roesler (Hg.): Telefonbuch. Beiträge zu einer Kulturgeschichte des Telefons. Frankfurt a. M. 2000, 61–82.Google Scholar
  19. Proust, Marcel: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Bd. 3: Guermantes. Frankfurt a. M. 2004 (frz. 1920/21).Google Scholar
  20. Ruchatz, Jens: Das Telefon – Ein sprechender Telegraf. In: Albert Kümmel/Leander Scholz/Eckhard Schumacher (Hg.): Einführung in die Geschichte der Medien. Paderborn 2004, 125–149.Google Scholar
  21. Schafer, R. Murray: Die Ordnung der Klänge. Eine Kulturgeschichte des Hörens. Mainz 2010 (engl. 1977).Google Scholar
  22. Schrage, Dominik: Utopie, Physiologie und Technologie des Fernsprechens. Zur Genealogie einer technischen Sozialbeziehung. In: Ders./Andreas Lösch/Dierk Spreen/Markus Stauff (Hg.): Technologien als Diskurse. Konstruktionen von Wissen, Medien und Körpern. Heidelberg 2001, 41–58.Google Scholar
  23. Sterne, Jonathan: The Audible Past. Cultural Origins of Sound Reproduction. Durham, NC/London 2003.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations