Advertisement

Handbuch Sound pp 364-366 | Cite as

Stethoskop

  • Jens Lachmund
Chapter

1818 stellte der Pariser Arzt René Théophile Hyacinthe Laennec das von ihm erfundene Stethoskop vor – damals noch ein einfaches Holzrohr, das gegen die Brust des Patienten gedrückt wurde. Spätestens seit der Mitte des 19. Jahrhunderts war das Abhorchen mit dem Stethoskop, die ›mediate Auskultation‹, eine allseits verbreitete Untersuchungstechnik der modernen Medizin. Hatten sich die Ärzte bei ihren Diagnosen vorher noch von der Erzählung des Kranken und äußerlich beobachtbaren Symptomen leiten lassen, so wurden nun die im Inneren des Körpers erlauschten Organgeräusche als objektive Zeichen der Krankheit angesehen. Das Stethoskop stand am Anfang einer ganzen Kette technischer Innovationen, die die Diagnose des Arztes von der Selbstwahrnehmung des Patienten entkoppelte und auf die Grundlage einer stets intensiveren körperlichen Untersuchung stellte. Auch wenn es sich dabei weitgehend um Labortechniken und bildgebende Verfahren (Röntgenuntersuchung) handelte, so behielt das Abhorchen...

Literatur

  1. Auenbrugger, Leopold: Nouvelle méthode pour reconnaître les maladies internes de la poitrine. Paris 1808 (lat. 1760).Google Scholar
  2. Foucault, Michel: Die Geburt der Klinik. Eine Archäologie des ärztlichen Blicks. München 1973 (frz. 1963).Google Scholar
  3. Grmek, Mirko D.: L ’invention de l’auscultation médiate, retouches à un cliché historique. In: Revue du Palais de la découverte, Nr. 22 (1981), 107–116.Google Scholar
  4. Harris, Anna: Listening-touch, affect and the crafting of medical bodies through percussion. In: Body & Society 22/1 (2015), 31–61.Google Scholar
  5. Harris, Anna/Van Drie, Melissa: Sharing sound. Teaching, learning, and researching sonic skills. In: Sound Studies 1/1 (2015), 98–117.Google Scholar
  6. Lachmund, Jens: Der abgehorchte Körper. Zur historischen Soziologie der medizinischen Untersuchung. Opladen 1997.Google Scholar
  7. Laennec, René T. H.: De l’auscultation médiate ou traité du diagnostic des maladies des poumons et du coeur. 2 Bde. Paris 1819.Google Scholar
  8. Rice, Tom: Hearing and the Hospital. Sound, Listening, Knowledge and Experience. Canon Pyon 2013.Google Scholar
  9. Sterne, Jonathan: The Audible Past. Cultural Origins of Sound Reproduction. Durham, NC 2003.Google Scholar
  10. Van Drie, Melissa: Training the auscultative ear. Medical textbooks and teaching tapes (1950–2010). In: The Senses and Society 8/2 (2013), 165–192.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MaastrichtNiederlande

Personalised recommendations