Advertisement

Materielle Kultur

  • Rebecca Wolf
Chapter

Sound ebenso wie Musik im Kontext aktueller Forschung zu materieller Kultur zu betrachten, mag auf den ersten Blick erstaunen, dreht sich doch diese zumeist um physische Dinge, greifbare Objekte und Artefakte. Aufgrund seiner Flüchtigkeit wird der Klang hingegen für gewöhnlich der immateriellen Kultur zugeordnet. Nicht zufällig stehen zahlreiche klanglich-musikalischen Ausdrucksformen und Handwerkskünste auf der von der UNESCO erstellten Repräsentativen Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Doch Stoff, Materie und Material spielen sehr wohl eine Rolle nicht nur in der Musik, sondern beim Sound allgemein. Wie Albrecht Riethmüller in seinem Beitrag zum Band Materialität der Kommunikation(Gumbrecht/Pfeiffer 1988), der bis heute als wichtige Inspirationsquelle für den Einstieg ins Thema der materiellen Kultur gilt, diskutiert, geht die Zuordnung von Stoff zu Musik und Klang bereits auf Aristeides Quintilianus (etwa Anfang des 4. Jahrhunderts) zurück. Aristeides zufolge...

Literatur

  1. Barthes, Roland: Plastik. In: Ders.: Mythen des Alltags. Berlin 2010, 223–225 (frz. 1957).Google Scholar
  2. Baudrillard, Jean: Das System der Dinge. Über unser Verhältnis zu den alltäglichen Gegenständen. Frankfurt a. M./New York 32007 (frz. 1968).Google Scholar
  3. Gumbrecht, Hans Ulrich/Pfeiffer, K. Ludwig (Hg.): Materialität der Kommunikation. Frankfurt a. M. 1988.Google Scholar
  4. Howes, David: Scent, sound and synaesthesia. Intersensoriality and material culture theory. In: Chris Tilley/Webb Keane/Susanne Küchler/Mike Rowlands/Patricia Spyer (Hg.): Handbook of Material Culture. Los Angeles u. a. 2013, 161–172.Google Scholar
  5. Ingold, Tim: Materials against materiality. In: Archaeological Dialogues 14/1 (2007), 1–16.Google Scholar
  6. Klotz, Sebastian: Kombinatorik und die Verbindungskünste der Zeichen in der Musik zwischen 1630 und 1780. Berlin 2006.Google Scholar
  7. Lehmann, Ann-Sophie: How materials make meaning. In: Dies./Frits Scholten/H. Perry Chapman (Hg.): Meaning in Materials, 1400–1800. Leiden/Boston 2013, 6–26.Google Scholar
  8. Meier, Thomas/Focken, Friedrich-Emanuel/Ott, Michael R.: Material. In: Thomas Meier/Michael R. Ott/Rebecca Sauer (Hg.): Materiale Textkulturen. Konzepte, Materialien, Praktiken. Berlin/Boston 2015, 19–31.Google Scholar
  9. Müller-Helle, Katja: Gefährdete Objekte. Zur Zerstörung von Musikinstrumenten in der Kunst der 1960er Jahre. In: Philippe Cordez/Matthias Krüger (Hg.): Werkzeuge und Instrumente. Berlin 2012, 169–183.Google Scholar
  10. Naumann, Barbara/Strässle, Thomas/Torra-Mattenklott, Caroline (Hg.): Stoffe. Zur Geschichte der Materialität in den Künsten und Wissenschaften. Zürich 2006.Google Scholar
  11. Riethmüller, Abrecht: »Stoff der Musik ist Klang und Körperbewegung«. In: Hans Ulrich Gumbrecht/K. Ludwig Pfeiffer (Hg.): Materialität der Kommunikation. Frankfurt a. M. 1988, 51–62.Google Scholar
  12. Rübel, Dietmar/Wagner, Monika/Wolff, Vera (Hg.): Materialästhetik. Quellentexte zu Kunst, Design und Architektur. Berlin 2005.Google Scholar
  13. Schenk, Stefan: Das Siemens-Studio für elektronische Musik. Tutzing 2014.Google Scholar
  14. Smith, Pamela H.: The Body of the Artisan. Art and Experience in the Scientific Revolution. Chicago u. a. 2004.Google Scholar
  15. Smith, Pamela H.: The history of science as a cultural history of the material world. In: Peter N. Miller (Hg.): Cultural Histories of the Material World. Ann Arbor, MI 2013, 210–225.Google Scholar
  16. Weinzierl, Stefan: Beethovens Konzerträume. Raumakustik und symphonische Aufführungspraxis an der Schwelle zum modernen Konzertwesen. Frankfurt a. M. 2002.Google Scholar
  17. Wolf, Rebecca: Friedrich Kaufmanns Trompeterautomat. Ein musikalisches Experiment um 1810. Stuttgart 2011.Google Scholar
  18. Wolf, Rebecca: The sound of glass. Transparency and danger. In: Mary Helen Dupree/Sean B. Franzel (Hg.): Performing Knowledge, 1750–1850. Berlin/Boston 2015, 113–136.Google Scholar
  19. Zimmermann, Heidy: Notationen Neuer Musik zwischen Funktionalität und Ästhetik. In: Hubertus von Amelunxen/Dieter Appelt/Peter Weibel/Angela Lammert (Hg.): Notation. Kalkül und Form in den Künsten. Berlin 2008, 198–211.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations