Advertisement

Handbuch Sound pp 151-154 | Cite as

Physikalische Akustik

  • Roland Wittje
Chapter
Für die Physik ist die Akustik grundsätzlich ein Spezialgebiet der Mechanik, die ihrem Wesen nach nichts anderes ist als ein Teil der Lehre von den Bewegungen der elastischen festen, flüssigen und gasförmigen Körper, wie es Hermann von Helmholtz 1863 zum Ausdruck brachte:

»Ob man die Schwingungen, welche gespannte Saiten ausführen, an einer Spirale aus Messingdraht beobachtet, deren Bewegungen so langsam geschehen, dass man ihnen mit dem Auge bequem folgen kann, die aber eben deshalb keine Schallempfindung erregen, oder ob man eine Violinsaite schwingen lässt, deren Schwingungen das Auge kaum wahrnimmt, während das Ohr sie hört, ist in physikalischer Beziehung ganz gleichgültig« (1863, 5).

Folgen wir der Argumentation von Helmholtz , so stellt die Akustik nur deshalb ein eigenständiges Teilgebiet der Physik dar, weil sie direkt mit dem menschlichen Hörsinn in Verbindung steht. Helmholtz sah die primäre Bedeutung seines akustischen Hauptwerkes Die Lehre von den Tonempfindungennicht in...

Literatur

  1. Beyer, Robert T.: Sounds of Our Times. Two Hundred Years of Acoustics. New York 1999.Google Scholar
  2. Chladni, Ernst Florens Friedrich: Die Akustik. Leipzig 1802.Google Scholar
  3. Havelock, David/Kuwano, Sonoko/Vorländer, Michael (Hg.): Handbook of Signal Processing in Acoustics. New York 2008.Google Scholar
  4. Helmholtz, Hermann von: Die Lehre von den Tonempfindungen als physiologische Grundlage für die Theorie der Musik. Braunschweig 1863.Google Scholar
  5. Hunt, Frederick V.: Electroacoustics. The Analysis of Transduction, and Its Historical Background. Cambridge, MA 1954.Google Scholar
  6. Jackson, Myles W.: Harmonious Triads. Physicists, Musicians, and Instrument Makers in Nineteenth-Century Germany. Cambridge, MA 2006.Google Scholar
  7. Katzir, Shaul: Who knew piezoelectricity? Rutherford and Langevin on submarine detection and the invention of sonar. In: Notes and Records of the Royal Society 66/2 (2012), 141–157.Google Scholar
  8. Pantalony, David: Altered Sensations. Rudolph Koenig’s Acoustical Workshop in Nineteenth Century Paris. Dordrecht u. a. 2009.Google Scholar
  9. Rayleigh, John William Strutt, 3. Baron: The Theory of Sound. 2 Bde. London 1877/78.Google Scholar
  10. Trendelenburg, Ferdinand (Hg.): Handbuch der Physik. Bd. 8: Akustik. Berlin 1927.Google Scholar
  11. Trendelenburg, Ferdinand: Klänge und Geräusche. Methoden und Ergebnisse der Klangforschung. Berlin 1935.Google Scholar
  12. Waetzmann, Erich (Hg.): Handbuch der Experimentalphysik: Technische Akustik. 2 Bde. Leipzig 1934.Google Scholar
  13. Wittje, Roland: The Age of Electroacoustics. Transforming Science and Sound. Cambridge, MA 2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.ChennaiIndien

Personalised recommendations