Advertisement

Handbuch Sound pp 140-144 | Cite as

Neurowissenschaften

  • Jonas Obleser
  • Stefan Koelsch
Chapter

Jede neurowissenschaftliche Beschäftigung mit Sound steht zunächst vor dem vielleicht trivial anmutenden Problem, wie Luftdruckschwankungen in der Zeit (denn nichts anderes ist Sound zunächst) in chemo-elektrische Signale des Nervensystems übersetzt werden, welche Transformationen hierbei geschehen und entlang welcher makroskopischer Verarbeitungsbahnen dieses Signal dann weiterverarbeitet wird (für Übersichten zu diesen neurobiologischen Grundlagen des Hörens vgl. z. B. Poeppel et al. 2012; Popper/Fay 1992).

Warum müssen diese neurobiologischen Grundlagen Soundforscher/innen überhaupt interessieren? Die vorherrschende Komplexität hierbei besteht darin, dass Luftdruckschwankungen in der Zeit ein eindimensionales Signal darstellen – wie man sich leicht vergegenwärtigen kann, wenn man den Ausschlag solcher Schallwellen gegen eine Zeitachse abträgt. Dies unterscheidet bereits fundamental den Hör- vom Sehsinn, wo bereits die Netzhaut ein zweidimensionales Abbild unserer Umwelt festhält und...

Literatur

  1. Fletcher, Harvey: Speech and Hearing. New York 1929.Google Scholar
  2. Juslin, Patrick N./Sloboda, John A. (Hg.): Handbook of Music and Emotion. Theory, Research, and Applications. Oxford/New York 2010.Google Scholar
  3. Koelsch, Stefan: Brain and Music. Chichester/Hoboken, NJ 2012.Google Scholar
  4. Koelsch, Stefan: Brain correlates of music-evoked emotions. In: Nature Reviews Neuroscience 15/3 (2014), 170–180. doi: 10.1038/nrn3666.Google Scholar
  5. Koelsch, Stefan/Jacobs, Arthur M./Menninghaus, Winfried/Liebal, Katja/Klann-Delius, Gisela/Scheve, Christian von/Gebauer, Gunter: Ein neurofunktionales Modell von Emotionen. In: Erich Schröger/Stefan Koelsch (Hg.): Affektive und Kognitive Neurowissenschaft. Göttingen u. a. 2013, 307–342.Google Scholar
  6. Obleser, Jonas/Wise, Richard J./Dresner, M. Alex/Scott, Sophie K.: Functional integration across brain regions improves speech perception under adverse listening conditions. In: The Journal of Neuroscience 27/9 (2007), 2283–2289. doi: 10.1523/JNEUROSCI.4663–06.2007.Google Scholar
  7. Poeppel, David/Overath, Tobias/Popper, Arthur N./Fay, Richard R. (Hg.): The Human Auditory Cortex. New York 2012.Google Scholar
  8. Popper, Arthur N./Fay, Richard R. (Hg.). The Mammalian Auditory Pathway: Neurophysiology. New York 1992.Google Scholar
  9. Shinn-Cunningham, Barbara G./Best, Virginia: Selective attention in normal and impaired hearing. In: Trends in Amplification 12/4 (2008), 283–299. doi: 10.1177/10847 13808325306.Google Scholar
  10. Strauß, Antje/Wöstmann, Malte/Obleser, Jonas: Cortical alpha oscillations as a tool for auditory selective inhibition. In: Frontiers in Human Neuroscience 8 (2014), 350. doi: 10.3389/fnhum.2014.00350.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.LübeckDeutschland
  2. 2.BergenNorwegen

Personalised recommendations