Advertisement

46 Am Ziel

  • Bernhard Judex

Zusammenfassung

Das am 18. August 1981 im Salzburger Landestheater als Koproduktion mit dem Schauspielhaus Bochum uraufgeführte Stück Am Ziel bedeutete die Fortsetzung von Bernhards Zusammenarbeit mit den Festspielen. Nach Der Ignorant und der Wahnsinnige (1972) und Die Macht der Gewohnheit (1974) war es sein drittes Stück, das im Rahmen des sommerlichen Festivals realisiert wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barthofer, Alfred: Vorliebe für die Komödie: Todesangst. Anmerkungen zum Komödienbegriff bei Thomas Bernhard. In: Vierteljahresschrift des Adalbert Stifter Instituts des Landes Oberösterreich 31 (1982), H. 1/2, 77–100.Google Scholar
  2. Becker, Peter von: Die Frau am Meer. Claus Peymann inszeniert mit Marianne Hoppe in Salzburg die Uraufführung von Thomas Bernhards Am Ziel. In: Theater heute 22 (1981), H. 10, 30–33.Google Scholar
  3. Bernhard, Thomas/Unseld, Siegfried: Der Briefwechsel. Hg. von Raimund Fellinger/Martin Huber/Julia Ketterer. Frankfurt a. M. 2009.Google Scholar
  4. Fueß, Renate: Nicht fragen. Zum Double-bind in Interaktionsformen und Werkstruktur bei Thomas Bernhard. Frankfurt a. M. u. a. 1983.Google Scholar
  5. Gamper, Herbert: »Sind wir am Ziel, ist alles das Verkehrte«. Zu Thomas Bernhards Stück Am Ziel. In: Theater heute 22 (1981), H. 10, 34–45.Google Scholar
  6. Hoell, Joachim/Honold, Alexander/Luehrs-Kaiser, Kai (Hg.): Thomas Bernhard – eine Einschärfung. Berlin 1999.Google Scholar
  7. Huntemann, Willi: Artistik & Rollenspiel. Das System Thomas Bernhard. Würzburg 1990.Google Scholar
  8. Jenny, Urs: Rette sich wer kann. In: Der Spiegel, 24.8.1981.Google Scholar
  9. Kaiser, Joachim: Diesseits des Beklemmenden wurde Bernhard banal. In: Süddeutsche Zeitung, 20.8.1981.Google Scholar
  10. Kathrein, Karin: Kofferpacken mit Thomas Bernhard. In: Die Presse, 20.8.1981.Google Scholar
  11. Kiesenhofer, Anton: Aus Protest und Resignation. Künstlerproblematik und Gesellschaftsanalyse in vier Stücken von Thomas Bernhard: Ein Fest für Boris, Die Jagdgesellschaft, Vor dem Ruhestand, Am Ziel. In: Modern Austrian Literature 21 (1988), H. 3/4, 123–134.Google Scholar
  12. Klug, Christian: Thomas Bernhards Theaterstücke. Stuttgart 1991.CrossRefGoogle Scholar
  13. Krammer, Stefan: »redet nicht von Schweigen …« Zu einer Semiotik des Schweigens im dramatischen Werk Thomas Bernhards. Würzburg 2003.Google Scholar
  14. Michaelis, Rolf: Ohrfeigen vom Theaterschmierfinken. In: Die Zeit, 28.8.1981.Google Scholar
  15. Mittermayer, Manfred: Thomas Bernhard. Eine Biografie. Wien/Salzburg 2015.Google Scholar
  16. Reininger, Anton: Thomas Bernhard Am Ziel. Eine Handreichung für Schauspieler. In: Studia austriaca 9 (2001), 79–99.Google Scholar
  17. Ronge, Verena: Ist es ein Mann? Ist es eine Frau? Die (De)- Konstruktion von Geschlechterbildern im Werk Thomas Bernhards. Köln/Weimar/Wien 2009.Google Scholar
  18. Spiel, Hilde: Schwarz vertiefte Finsternisse. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.8.1981.Google Scholar
  19. Wickenburg, Erik Graf: Monolog des Sommergastes. In: Die Welt, 20.8.1981.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Bernhard Judex
    • 1
  1. 1.Universität SalzburgSalzburgAustria

Personalised recommendations