Advertisement

33 Die Kälte. Eine Isolation

  • Antje Arnold

Zusammenfassung

Die Kälte. Eine Isolation als vierter Teil der autobiographischen Prosa ist laut Typoskript rund zwei Jahre nach Erscheinen des dritten Teils, Der Atem, während eines Aufenthalts gemeinsam mit Hedwig Stavianicek in Lovran, im ehemaligen Jugoslawien und heutigen Kroatien, am 6. Mai 1980 fertiggestellt worden. Der Text erscheint Anfang des Jahres 1981 im Salzburger Residenz Verlag mit einer Auflage von 7.000 Exemplaren. Zuvor hatte der Suhrkamp-Verleger Siegfried Unseld mehrfach vergeblich versucht, die autobiographische Prosa für seinen Verlag zu sichern. Er erfährt im Juli 1980 von der Fertigstellung der Kälte. Am 22. Februar 1981 schreibt Bernhard: »Die ›Kälte‹ ist ein unerfreuliches Buch, das aber notwendig ist, wenn ich weiterkommen will und ich habe ganz einfach die Hemmungen des Stiefvaters was dieses Buch betrifft und schicke es nicht, sondern bringe es einmal mit« (Bernhard/Unseld 2009, 623 f.). Unseld hält fest, dass zu dieser Zeit drei weitere Bände autobiographischer Prosa in Planung gewesen seien (vgl. ebd., 596–598).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W.: Gesammelte Schriften in 20 Bänden. Hg. von Rolf Tiedemann Bd. 10/I: Kulturkritik und Gesellschaft. Prismen. Ohne Leitbild. Frankfurt a. M. 2003.Google Scholar
  2. Bernhard, Thomas/Unseld, Siegfried: Der Briefwechsel. Hg. von Raimund Fellinger/Martin Huber/Julia Ketterer. Frankfurt a. M. 2009.Google Scholar
  3. Betten, Anne: Kerkerstrukturen. Thomas Bernhards syntaktische Mimesis. In: Joachim Knape/Olaf Kramer (Hg.): Rhetorik und Sprachkunst bei Thomas Bernhard. Würzburg 2011, 63–80.Google Scholar
  4. Brändle, Rudolf: Zeugenfreundschaft. Erinnerungen an Thomas Bernhard. Salzburg/Wien 1999.Google Scholar
  5. Goetz, Rainald: »Wahr ist nur, was nicht paßt«. In: Der Spiegel, 27.4.1981, 229–232.Google Scholar
  6. Hilmes, Carola: Das inventarische und das inventorische Ich. Grenzfälle des Autobiographischen. Heidelberg 2000.Google Scholar
  7. Holdenried, Michaela: Im Spiegel ein anderer. Erfahrungskrise und Subjektdiskurs im modernen autobiographischen Roman. Heidelberg 1991.Google Scholar
  8. Huber, Martin: Thomas Bernhards philosophisches Lachprogramm. Zur Schopenhauer-Aufnahme im Werk Thomas Bernhards. Wien 1992.Google Scholar
  9. Kramer, Olaf: Wahrheit als Lüge, Lüge als Wahrheit. Thomas Bernhards Autobiographie als rhetorisch-strategisches Konstrukt. In: Joachim Knape/Olaf Kramer (Hg.): Rhetorik und Sprachkunst bei Thomas Bernhard. Würzburg 2011, 105–122.Google Scholar
  10. Langer, Renate: Bilder aus dem beschädigten Leben. Krankheit bei Thomas Bernhard. In: Alexander Honold/Markus Joch (Hg.): Thomas Bernhard – Die Zurichtung des Menschen. Würzburg 1999, 175–185.Google Scholar
  11. Marquardt, Eva: ›Ist es ein Roman? Ist es eine Autobiographie?‹ »Erfinden« und »Erinnern« in den autobiographischen Büchern Thomas Bernhards. In: Joachim Knape/Olaf Kramer (Hg.): Rhetorik und Sprachkunst bei Thomas Bernhard. Würzburg 2011, 123–133.Google Scholar
  12. Michaelis, Rolf: Einmal Hölle und zurück. Die Kälte. Eine Isolation: Der vierte Band von Thomas Bernhards Jugenderinnerungen. In: Die Zeit, 27.3.1981.Google Scholar
  13. Mittermayer, Manfred: »Der Wahrheitsgehalt der Lüge«. Thomas Bernhards autobiographische Inszenierungen. In: Bernhard Fetz/Hannes Schweiger (Hg.): Spiegel und Maske. Konstruktion biographischer Wahrheit. Wien 2006, 79–94.Google Scholar
  14. Mittermayer, Manfred: Thomas Bernhard. Eine Biografie. Wien/Salzburg 2015.Google Scholar
  15. Novalis: Schriften. Die Werke Friedrich von Hardenbergs. Historisch-kritische Ausgabe in vier Bänden, einem Materialienband und einem Ergänzungsband in vier Teilbänden. Hg. von Richard Samuel in Zusammenarbeit mit Hans-Joachim Mähl und Gerhard Schulz. Stuttgart 1960 ff.Google Scholar
  16. Pape, Walter: »Mich interessiert nur mein Körper und mein Kopf und sonst gar nichts«: Erzählerische und autobiographische Subjektivität bei Thomas Bernhard. In: Reto Luzius Fetz/Roland Hagenbüchle/Peter Schulz (Hg.): Geschichte und Vorgeschichte der modernen Subjektivität. Berlin 1998, 1174–1197.Google Scholar
  17. Rush, Fred: Bernhard, Suffering, and the Value of Language. In: The German Quarterly 87 (2014), H. 3, 351–369.CrossRefGoogle Scholar
  18. Sontag, Susan: Krankheit als Metapher. Frankfurt a. M. 1981.Google Scholar
  19. Sorg, Bernhard: Thomas Bernhard. München 1992.Google Scholar
  20. Theisen, Bianca: ›Im Guckkasten des Kopfes‹. Thomas Bernhards Autobiographie. In: Franziska Schößler/Ingeborg Villinger (Hg.): Politik und Medien bei Thomas Bernhard. Würzburg 2002, 246–265.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Antje Arnold
    • 1
  1. 1.Institut für Deutsche Sprache und Literatur IIUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations