Advertisement

2 Lyrik

  • Rüdiger Görner

Zusammenfassung

Im Werk Thomas Bernhards kommt der Lyrik eine katalytische Funktion zu. Sie darf als Auslöserin seines literarischen Schreibens verstanden werden. Zugleich bot sie Bernhard ein Übungsfeld und die Gelegenheit, sich mit weltliterarischen Einflüssen produktiv auseinanderzusetzen. Zu nennen sind hier in erster Linie Georg Trakl, aber auch die französische Lyrik des späten 19. Jahrhunderts (Charles Baudelaire, Arthur Rimbaud, Paul Verlaine) sowie John Donne, T. S. Eliot, Ezra Pound, Paul Éluard, César Vallejo, Rafael Alberti und Jorge Guillén, wie Bernhard in einer abschließenden »Notiz« zu seinem 1981 veröffentlichten, aber auf Vorstufen vom Ende der 1950er, Anfang der 1960er Jahre basierenden siebenteiligen Zyklus Ave Vergil vermerkte (vgl. W 21, 385 und Komm. W 21, 431 ff.). Umstritten bleibt dabei die Frage der Intensität dieser Auseinandersetzung angesichts des Umstands, dass Bernhard die Aura großer Namen zu nutzen pflegte (vgl. Gottwald 1999, 115).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bach, Johann Sebastian: Sämtliche Kantatentexte. Unter Mitbenutzung von Rudolf Wurstmanns Ausgabe der Bachschen Kirchenkantaten (1914). Hg. von Werner Neumann. Leipzig 1956.Google Scholar
  2. Bachmann, Ingeborg: »Todesarten-Projekt«. Kritische Ausgabe. Hg. von Monika Albrecht/ Dirk Göttsche. 4 Bde. Bd. 3. München 1995.Google Scholar
  3. Bachmann, Ingeborg: Ich weiß keine bessere Welt. Unveröffentlichte Gedichte. Hg. von Isolde Moser/Heinz Bachmann/Christian Moser. München 2000.Google Scholar
  4. Barthofer, Alfred: Berge schwarzer Qual. Zur thematischen Schwerpunktstruktur der Lyrik Thomas Bernhards. In: Acta Germanica 9 (1976), 187–211.Google Scholar
  5. Bernhard, Thomas: Argumente eines Winterspaziergängers. Zwei Fragmente zu Frost. Hg. von Raimund Fellinger/ Martin Huber. Berlin 2013.Google Scholar
  6. Bozzi, Paola: Im Museum der modernen Poesie. Zum lyrischen Werk Thomas Bernhards. In: Zeitschrift für Germanistik N.F. 3 (1993), H. 3, 516–525.Google Scholar
  7. Bozzi, Paola: Ästhetik des Leidens. Zur Lyrik Thomas Bernhards. Frankfurt a. M. u. a. 1997.Google Scholar
  8. Damerau, Burghard: Thomas Bernhard und Rilke. In: Weimarer Beiträge 40 (1994), H. 3, 462–467.Google Scholar
  9. Diller, Axel: Das vergessene Werk. Thomas Bernhards Lyrik. In: Text + Kritik 43: Thomas Bernhard. Hg. von Hermann Korte. München 2016, 66–91.Google Scholar
  10. Donnenberg, Josef: War Thomas Bernhards Lyrik eine Sackgasse? In: Kurt Bartsch/Dietmar Goltschnigg/Gerhard Melzer (Hg.): In Sachen Thomas Bernhard. Königstein i. Ts. 1983, 9–34.Google Scholar
  11. Dürhammer, Ilija: »In das Dorf muß ich zurück, das mein Heimweh mißbrauchte«. Bernhards Heimatlyrik und zwei »vorbildliche« Lyrikerinnen. In: Pia Janke/Ilija Dürhammer (Hg.): Der »Heimatdichter« Thomas Bernhard. Wien 1999, 57–63.Google Scholar
  12. Finck, Adrien: Im Zeichen Trakls: Die frühe Lyrik Thomas Bernhards. In: Adrien Finck/Hans Weichselbaum (Hg.): Antworten auf Georg Trakl. Salzburg 1992, 130–146.Google Scholar
  13. Friedrich, Hugo: Die Struktur der modernen Lyrik. Von der Mitte des neunzehnten bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts. Hamburg 1977.Google Scholar
  14. Gargani, Aldo Giorgio: Der unendliche Satz. Thomas Bernhard und Ingeborg Bachmann. Wien 1997.Google Scholar
  15. Gillmayr-Bucher, Susanne: Die Psalmen im Spiegel der Lyrik Thomas Bernhards. Stuttgart 2002.Google Scholar
  16. Gomez, Anne-Sophie: Ave Vergil oder der entscheidende Übergang zu einer Ästhetik der Entfremdung. In: Thomas Bernhard Jahrbuch 2003, 185–199.Google Scholar
  17. Görner, Rüdiger: Weltenstücke: Der Lyriker Thomas Bernhard. In: Gegenwartsliteratur. Ein germanistisches Jahrbuch / A German Studies Yearbook 13 (2014), 17–42.Google Scholar
  18. Gottwald, Herwig: Thomas Bernhards Lyrik. In: Manfred Mittermayer (Hg.): Thomas Bernhard – Johannes Freumbichler – Hedwig Stavianicek. Bilder, Essays, Dokumente. Linz 1999, 111–118.Google Scholar
  19. Hamm, Peter: »Auf der Erde und in der Hölle«. Thomas Bernhard als Lyriker. In: Ders.: Der Wille zur Ohnmacht. München 1992, 226–235 [zuerst in: Die Zeit, 26.4.1991].Google Scholar
  20. Hell, Cornelius: »Geheiligt werde kein Name.« Religionsverlust und Gottesvernichtung im Werk Thomas Bernhards. In: Peter Tschuggnall (Hg.): Perspektiven einer Begegnung am Beginn eines neuen Millenniums. Religion, Literatur, Künste. Bd. III. Anif bei Salzburg 2001, 376–386.Google Scholar
  21. Hell, Cornelius: Zensierte Kampfgebete: Neues Licht auf Thomas Bernhards Verhältnis zur Religion. In: Orientierung 68 (2004), H. 4, 43–49.Google Scholar
  22. Hildebrand, Alexander: Wie schwer fällt mir ein Wort. Hinweis auf den Lyriker Thomas Bernhard. In: Text + Kritik 43: Thomas Bernhard. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. München 1982, 54–61.Google Scholar
  23. Hofmann, Kurt: Aus Gesprächen mit Thomas Bernhard. München 1991 (zuerst: Wien 1988).Google Scholar
  24. Judex, Bernhard: Thomas Bernhard. Epoche – Werk – Wirkung. München 2010, bes. 39–49.Google Scholar
  25. Judex, Bernhard: »Armer Trakl, du bist tot!«. Thomas Bernhard »erledigt« ein Vorbild. In: Marcel Atze (Hg.): Erledigungen. Pamphlete, Polemiken und Proteste. Wien 2014, 280–285.Google Scholar
  26. Lavant, Christine: Gedichte. Hg. von Thomas Bernhard. Frankfurt a. M. 1988.Google Scholar
  27. Matt, Peter von: Unbekannter Dichter. Thomas Bernhard. In: Ders.: Die verdächtige Pracht. Über Dichter und Gedichte. München 2005, 272–276.Google Scholar
  28. Mittermayer, Manfred: Thomas Bernhard. Stuttgart/Weimar 1995, bes. 184–192.CrossRefGoogle Scholar
  29. Müller, Karl: »Die schöne Stadt«. Der Salzburg-Mythos österreichischer Schriftsteller. In: Helga Embacher u. a. (Hg.): Salzburg: Blicke. Salzburg/Wien 1999, 13–20.Google Scholar
  30. Schmidinger, Heinrich: ›Gott‹ im Werk Thomas Bernhards. In: Reto Sorg/Stefan Bodo Würffel (Hg.): Gott und Götze in der Literatur der Moderne. München 1999, 183–205; auch in: Thomas Bernhard Jahrbuch 2003, 35–56.Google Scholar
  31. Schmied, Wieland: Thomas Bernhard. Auf der Erde und in der Hölle, In hora mortis und Unter dem Eisen des Mondes. In: Wort in der Zeit 1958, H. 9, 55.Google Scholar
  32. Schneditz, Alf, Thomas Bernhards Gedichte: Vorbilder und Verwandtschaften. In: Franz Gebesmair/Alfred Pittertschatscher (Hg.): Bernhard-Tage Ohlsdorf 1996. Materialien. Weitra o. J. [1998], 85–106.Google Scholar
  33. Thuswaldner, Gregor: De Deo Abscondito. Religiöse Konflikte bei Thomas Bernhard. In: Olaf Berwald/Gregor Thuswaldner (Hg.): Der untote Gott. Religion und Ästhetik in der deutschen und österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Köln/Wien/Weimar 2007, 159–176.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Görner
    • 1
  1. 1.Department of GermanQueen Mary University of LondonLondonUK

Personalised recommendations