Advertisement

27 Der Stimmenimitator

  • Michaela Holdenried

Zusammenfassung

Die Phaseneinteilung des Gesamtwerks von Thomas Bernhard in ein frühes, ein mittleres und das Spätwerk darf mittlerweile als etabliert gelten. Der Stimmenimitator erschien 1978 und damit im zeitlichen Umfeld der autobiographischen Schriften, die gemeinhin als Auftakt des Spätwerks angesehen werden. Diese Zäsur wurde nach der Etikettierung Bernhards als »Krypto- Komiker« durch Eckhard Henscheid (zit. nach Eyckeler 1995, 170) in der Forschung mit der Zunahme (selbst)parodistischer Elemente und insgesamt mit einer Wende zum Komischen in Verbindung gebracht (vgl. Huntemann 1990; Feng 1993).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bergson, Henri: Das Lachen. Ein Essay über die Bedeutung des Komischen. Aus dem Französ. übers. von Roswitha Plancherel-Walter. Zürich 1972.Google Scholar
  2. Betz, Uwe: Polyphone Räume und karnevalisiertes Erbe. Analysen des Werks Thomas Bernhards auf der Basis Bachtinscher Theoreme. Würzburg 1997.Google Scholar
  3. Böhn, Andreas: Das Formzitat. Bestimmung einer Textstrategie im Spannungsfeld zwischen Intertextualitätsforschung und Gattungstheorie. Berlin 2001.Google Scholar
  4. Buchholz, Paul: Anarchic Affinities in Thomas Bernhard’s Fiction of 1978: Ja, Der Stimmenimitator, and the Specter of Ingeborg Bachmann. In: Gegenwartsliteratur 13 (2014), 87–110.Google Scholar
  5. Dittmar, Jens (Hg.): Thomas Bernhard. Werkgeschichte. Frankfurt a. M. 1990.Google Scholar
  6. Eybl, Franz: Bernhards Stimmenimitator als Resonanz eigener und fremder Rede. In: Wolfram Bayer (Hg.): Kontinent Bernhard. Zur Thomas-Bernhard-Rezeption in Europa. Wien/Köln/Weimar 1995, 31–44.Google Scholar
  7. Eyckeler, Franz: Reflexionspoesie. Sprachskepsis, Rheto-rik und Poetik in der Prosa Thomas Bernhards. Berlin 1995.Google Scholar
  8. Feng, Guoquing: Kreisel für Erwachsene. Zur Kürzestprosa in der Gegenwartsliteratur in Österreich: Thomas Bernhard, Elias Canetti und Erich Fried. Frankfurt a. M. 1993.Google Scholar
  9. Fenyves, Miklós: Lokales. Zu Thomas Bernhards Der Stimmenimitator. In: Attila Bombitz u. a. (Hg.): Österreichische Literatur ohne Grenzen. Gedenkschrift für Wendelin Schmidt-Dengler. Wien 2009, 105–125.Google Scholar
  10. Holdenried, Michaela: Pointen der Vergeblichkeit. Thomas Bernhards Kürzestprosa (Ereignisse [1957/69]; Der Stimmenimitator [1978]). In: Euphorion 100 (2006), H. 2, 245–265.Google Scholar
  11. Horn, András: Das Komische im Spiegel der Literatur. Versuch einer systematischen Einführung. Würzburg 1988.Google Scholar
  12. Huntemann, Willi: Artistik & Rollenspiel. Das System Thomas Bernhard. Würzburg 1990.Google Scholar
  13. Jahraus, Oliver: Das ›monomanische‹ Werk. Eine strukturale Werkanalyse des OEuvres von Thomas Bernhard. Frankfurt a. M. u. a. 1992.Google Scholar
  14. Jang, Eun-Soo: Die Ohn-Machtspiele des Altersnarren. Untersuchungen zum dramatischen Schaffen Thomas Bernhards. Frankfurt a. M. u. a. 1993.Google Scholar
  15. Kleist, Heinrich von: Unwahrscheinliche Wahrhaftigkeiten. In: Ders.: Sämtliche Werke und Briefe in zwei Bänden. Hg. von Helmut Sembdner. Bd. 2. München 1964, 277–281.Google Scholar
  16. Long, Jonathan: Veracity, Mendacity, Absurdity: Form and its Function in Thomas Bernhard’s Der Stimmenimitator. In: Forum for Modern Language Studies 32 (1996), H. 4, 343–353.CrossRefGoogle Scholar
  17. Mittermayer, Manfred: Thomas Bernhard. Stuttgart/Weimar 1995.CrossRefGoogle Scholar
  18. Prak-Derrington, Emmanuelle: Récit, répétition, variation. In: Cahiers d’Etudes Germaniques 49 (2005), 55–65.Google Scholar
  19. Reich-Ranicki, Marcel: Leichen im Ausverkauf. In: Die Zeit, 19.12.1969.Google Scholar
  20. Rohrbacher, Imelda: Tempussetzung in Thomas Bernhards Der Stimmenimitator. Dipl.-Arb. Univ. Wien 1998.Google Scholar
  21. Schmidt-Dengler, Wendelin: Verschleierte Authentizität. Zu Thomas Bernhards Der Stimmenimitator. In: Ders.: Der Übertreibungskünstler. Studien zu Thomas Bernhard. Wien 1989, 42–63.Google Scholar
  22. Staengle, Peter: ›Das könne er nicht.‹ Zu Thomas Bernhards Der Stimmenimitator. In: Elmar Locher (Hg.): Die kleinen Formen der Moderne. Bozen 2001, 279–298.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Michaela Holdenried
    • 1
  1. 1.Albert-Ludwigs-Universität FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations