Advertisement

Erfüllungspoetik: Nachleben sakramentaler Zeit- und Symboltheorie in der neuzeitlichen Poetik

  • Sebastian LübckeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Forschung hat das komplexe Verhältnis zwischen Religion und Kunst wiederholt diskutiert. Konzentriert man sich auf die Zeit seit der Aufklärung, so hat Bernd Auerochs die verbreitete These der Kunst als ‚Ersatzreligion‘ einschlägig als „eine Art Allerweltsüberzeugung“ infrage gestellt, die der kunstreligiösen Problemstellung nicht gerecht werde. Denn in dem ‚Vakuummodell‘ wird der Dichtung eine kompensatorische Funktion zugeschrieben und behauptet, dass mit der Kunst eine „innerweltliche Transzendenz“ an die Stelle der extramundanen Transzendenz trete, die sich „im Medium der Kunst“ realisiere und – das ist das Schwierige an diesem Modell – die „auf dem Boden des Transzendenzentzugs der Säkularisierung“ stehe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations