Advertisement

Der ‚surreale Zusammenhang‘ als ‚ewiges Leben‘. Imagination und Unbewusstsein als Modi der Erfüllung und des ontologisch Absoluten

  • Sebastian LübckeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Surrealismus ist zwar keine homogene Geistesbewegung, doch verstand sich die Gruppe als Subjekt und verfolgte insbesondere in ihrer Gründungsphase der frühen 1920er Jahre sympoetische Projekte. 1924 werden ihre Aktivitäten in dem von Antonin Artaud geleiteten ‚Bureau des récherches surréalistes‘ institutionell zusammengefasst und organisiert. Bis zu Bretons zweitem, für die Exkommunizierung früherer Granden des Surrealismus wie Artaud, Desnos oder Masson bekanntem Manifest von 1929 stimmten die Mitglieder der Gruppe in den Grundüberzeugungen weitestgehend überein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations