Advertisement

Philosophische Psychologie jenseits von Psychologismus, Phänomenologie und deskriptiver Psychologie: Oswald Külpes experimentelle Untersuchung philosophischer Probleme

  • Paul ZicheEmail author
Chapter
Part of the Abhandlungen zur Philosophie book series (ABPHIL)

Zusammenfassung

Paul Ziche entwickelt in seinem Beitrag „Philosophische Psychologie jenseits von Psychologismus, Phänomenologie und deskriptiver Psychologie: Oswald Külpes experimentelle Untersuchung philosophischer Probleme“ Külpes Konzeption einer philosophischen Psychologie, die einerseits den philosophischen Ansprüchen seiner Zeit gerecht zu werden beansprucht, andererseits aber an der Leistungsfähigkeit experimentell psychologischer Arbeit festhält, dabei aber den Spagat versucht, einem reduktiven Psychologismus zu entgehen. Dabei konzentriert sich der Beitrag auf die Experimente Külpes hinsichtlich philosophischer Begriffe und Probleme einerseits und der Ermittlung der Külpischen Strategien zu einem umfassenden philosophischen Projekt unter dem Titel „Realisierung“ andererseits. Somit scheint sich der Psychologismusstreit in der Person Külpes gleichsam aufzulösen, was Ziche zu dem Versuch veranlasst, die Situation der Zeit nicht als eine Kontroverse, sondern vielmehr als eine Interaktion zwischen den Lagern zu verstehen. Dabei kann Ziche in seiner Rekonstruktion der experimentellen Arbeit Külpes zeigen, dass dieser das Verhältnis von Psychologie und Philosophie im Ausgang seiner Experimente als ein wechselseitiges „Stützen“ versteht. Zudem gelinge es Külpe – so Ziche – die Kritiken, welche von beiden Lagern gegen seine Experimente ausgingen, positiv zu nutzen und als „komplexe Grundlagen aller Wissenschaften“ auszuweisen.

Literatur

  1. Ach, Narziß (1905): Über die Willenstätigkeit und das Denken. Eine experimentelle Untersuchung mit einem Anhange: Über das Hippsche Chronoskop. Göttingen 1905.Google Scholar
  2. Ash, Mitchell G. (1980): Wilhelm Wundt und Oswald Külpe on the Institutional Status of Psychology: An Academic Controversy in Historical Context. In: Wolfgang G. Bringmann/Ryan D. Tweney (Hg.): Wundt Studies. A Centennial Collection. Toronto 1980, S. 396–421.Google Scholar
  3. Baeumker, Clemens (1916): [Nekrolog Oswald Külpe]. In: Jahrbuch der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1916, S. 73–107.Google Scholar
  4. Baumgartner, Wilhelm u. a. (Hg.) (1997): Zur Entwicklung und Bedeutung der Würzburger Schulen. Würzburg 1997 (Brentano-Studien. Bd. 7).Google Scholar
  5. Bovet, Pierre (1909): Psychologie und Logik des Urteils im Zusammenhang mit den Untersuchungen der Würzburger Schule. In: Bericht über den III. Internationalen Kongress für Philosophie zu Heidelberg 1. bis 5. September 1908. Heidelberg 1909, S. 600–604.Google Scholar
  6. Bühler, Karl (1907): Tatsachen und Probleme zu einer Psychologie der Denkvorgänge. In: Archiv für die gesamte Psychologie 9 (1907), 297–365.Google Scholar
  7. Bühler, Karl (1908): Tatsachen und Probleme zu einer Psychologie der Denkvorgänge. II. Über Gedankenzusammenhänge. III. Über Gedankenerinnerungen. In: Archiv für die gesamte Psychologie 12 (1908), S. 1–92.Google Scholar
  8. Danziger, Kurt (1980): The History of Introspection Reconsidered. In: Journal of the History of the Behavioral Sciences 16 (1980), S. 241–262.CrossRefGoogle Scholar
  9. Giorgi, Amadeo (2010): Phenomenological Psychology: A Brief History and Its Challenges. In: Journal of Phenomenological Psychology 41 (2010), S. 145–179.CrossRefGoogle Scholar
  10. Hammer, Steffi (1994): Denkpsychologie – Kritischer Realismus. Eine wissenschaftshistorische Studie zum Werk Oswald Külpes. Frankfurt a. M. u. a. 1994.Google Scholar
  11. Henckmann, Wolfhart (1997): Külpes Konzept der Realisierung. In: Baumgartner u. a. (Hg.) 1997, S. 197–208.Google Scholar
  12. Humphrey, George (1951): Thinking. An Introduction to its Experimental Psychology. London/New York 1951.Google Scholar
  13. Janke, Wilhelm/Schneider, Wolfgang (Hg.) (1999): Hundert Jahre Institut für Psychologie und Würzburger Schule der Denkpsychologie. Göttingen u. a. 1999.Google Scholar
  14. Külpe, Oswald (1887): Zur Theorie der sinnlichen Gefühle. (Erster Artikel.). In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Philosophie 11 (1887), S. 424–482.Google Scholar
  15. Külpe, Oswald (1888): Zur Theorie der sinnlichen Gefühle. (Zweiter Artikel.). In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Philosophie 12 (1888), S. 50–81.Google Scholar
  16. Külpe, Oswald (1899): Über den associativen Faktor des ästhetischen Eindrucks. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Philosophie 23 (1899), S. 145–183.Google Scholar
  17. Külpe, Oswald (1902): Ueber die Objectivierung und Subjectivirung von Sinneseindrücken. In: Philosophische Studien 19 (1902), S. 508–556 (Festschrift. Wilhelm Wundt zum siebzigsten Geburtstage).Google Scholar
  18. Külpe, Oswald (1903): Ein Beitrag zur experimentellen Aesthetik. The American Journal of Psychology XIV (1903), S. 215–231.Google Scholar
  19. Külpe, Oswald (1904): Versuche über Abstraktion. In: Bericht über den I. Kongreß für experimentelle Psychologie 1904, S. 56–68.Google Scholar
  20. Külpe, Oswald (1908): Immanuel Kant. Darstellung und Würdigung. Leipzig 21908. (Aus Natur und Geisteswelt. Sammlung wissenschaftlich-gemeinverständlicher Darstellungen. Bd. 146).Google Scholar
  21. Külpe, Oswald (1909): Ein Beitrag zur Gefühlslehre. In: Bericht über den III. internationalen Kongress für Philosophie zu Heidelberg 1. bis 5. September 1908, hg. von Theodor Elsenhans. Heidelberg 1909.CrossRefGoogle Scholar
  22. Külpe, Oswald (1910a): Zur Psychologie der Gefühle. In: VIme congrès international de psychologie tenu à Genève de 20 au 7 Août 1909. Rapport et comptes rendus, hg. von Ed. Claparède. Genève 1910, S. 183–196.Google Scholar
  23. Külpe, Oswald (1910b): Erkenntnistheorie und Naturwissenschaft. Leipzig 1910.Google Scholar
  24. Külpe, Oswald (1911): Die Philosophie der Gegenwart in Deutschland. Eine Charakteristik ihrer Hauptrichtungen nach Vorträgen gehalten im Ferienkurs für Lehrer 1901 zu Würzburg. Leipzig 1911.Google Scholar
  25. Külpe, Oswald (1912–1923): Die Realisierung. Ein Beitrag zur Grundlegung der Realwissenschaften. Leipzig (Bd. 2 und 3 aus dem Nachlaß hg. von August Messer) 1912–1923.Google Scholar
  26. Külpe, Oswald (1915): Zur Kategorienlehre. München 1915 (Sitzungsberichte der Kgl. Bayer. Akademie der Wissenschaften, philos.-philol. und histor. Klasse).Google Scholar
  27. Külpe, Oswald (1921a): Grundlagen der Ästhetik. Aus dem Nachlaß, hg. von Siegfried Behn. Leipzig 1921.Google Scholar
  28. Külpe, Oswald (1921b): Einleitung in die Philosophie, hg. von August Messer. Leipzig 101921.Google Scholar
  29. Külpe, Oswald (1922): Vorlesungen über Psychologie, hg. von Karl Bühler. Leipzig 1922.Google Scholar
  30. Kusch, Martin (1995): Psychologism. A case study in the sociology of philosophical knowledge. London/New York 1995.Google Scholar
  31. Kusch, Martin (1999): Psychological Knowledge. A social history and philosophy. London/New York 1999.Google Scholar
  32. Lindenfeld, David (1978): Oswald Külpe and the Würzburg School. In: Journal of the History of the Behavioral Sciences 14 (1978), S. 132–141.CrossRefGoogle Scholar
  33. Münch, Dieter (1997): Edmund Husserl und die Würzburger Schule. In: Wilhelm Baumgartner u. a. (Hg.) (1997), S. 89–122.Google Scholar
  34. Münch, Dieter (1998): Die vielfältigen Beziehungen zwischen Philosophie und Psychologie. Das Verhältnis Edmund Husserls zur Würzburger Schule in philosophie-, psychologie- und institutionengeschichtlicher Perspektive. In: Jürgen Jahnke u. a. (Hg.): Psychologiegeschichte – Beziehungen zu Philosophie und Grenzgebieten. München/Wien 1998, S. 319–345.Google Scholar
  35. Münsterberg, Hugo (1909): [Eröffnungsansprache III. Sektion. Psychologie]. In: Bericht über den III. Internationalen Kongress für Philosophie zu Heidelberg 1. bis 5. September 1908. Heidelberg 1909, S. 544 f.Google Scholar
  36. Natorp, Paul (1912): Allgemeine Psychologie nach kritischer Methode. Tübingen 1912.Google Scholar
  37. Neuber, Matthias (2014): Critical Realism in Perspective: Remarks on a Neglected Current in Neo-Kantian Epistemology. In: Maria Carla Galavotti u. a. (Hg.): New Directions in the Philosophy of Science. Cham u. a. 2014, S. 657–673.Google Scholar
  38. Ogden, Robert Morris (1951): Oswald Külpe and the Würzburg School. In: The American Journal of Psychology 64 (1951), S. 4–19.Google Scholar
  39. Ziche, Paul (1997): Selbstbeobachtung, Ästhetik, Wahrnehmung. Zu den experimentell-psychologischen Untersuchungen der ‚Würzburger Schule‘ der Denkpsychologie. In: Olaf Breidbach (Hg.): Natur der Ästhetik – Ästhetik der Natur. Wien/New York 1997, S. 117–138.Google Scholar
  40. Ziche, Paul (1998): „Reine Psychologie“ und „Philosophie als strenge Wissenschaft“ – Die Rezeption der Husserlschen Phänomenologie durch die ‚Würzburger Schule‘ der Denkpsychologie. In: Jürgen Jahnke u. a. (Hg.): Psychologiegeschichte – Beziehungen zu Philosophie und Grenzgebieten. München/Wien 1998, S. 347–366.Google Scholar
  41. Ziche, Paul (1999): Das Selbstbild des Denkens. Introspektion als psychologische Methode. In: Olaf Breidbach/Karl Clausberg (Hg.): Video ergo sum. Repräsentation nach innen und außen zwischen Kunst- und Neurowissenschaften. Hamburg 1999, S. 82–98.Google Scholar
  42. Ziche, Paul (2006): „Ästhetik von unten“ von oben. Experimentelle Ästhetik von Gustav Theodor Fechner bis Oswald Külpe. In: Marie Guthmüller/Wolfgang Klein (Hg.): Ästhetik von unten. Empirie und ästhetisches Wissen. Tübingen/Basel 2006, S. 325–350.Google Scholar
  43. Ziche, Paul (Hg.) (1999): Introspektion. Texte zur Selbstwahrnehmung des Ichs. 1999.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.UtrechtNiederlande

Personalised recommendations