Advertisement

»Kapitulation ist alles und wir alle müssen kapitulieren«. Tocotronics Manifest zur Re-Politisierung in Pop II

  • Anna Seidel
Part of the Abhandlungen zur Literaturwissenschaft book series (ABLI)

Zusammenfassung

Im Jahr 2007 veröffentlicht die deutsche Pop-Band Tocotronic ein Manifest. Sie bedient sich damit einer Textgattung, die ihren Ursprung in der politischen Rhetorik hat, mit dem Kommunistischen Manifest aus dem Jahr 1848 als wohl prominentestem Beispiel. Am Anfang des 20. Jahrhunderts beginnen schließlich die Avantgardebewegungen sich dieser Textgattung anzunehmen. Seitdem »wird unter Manifesten kaum mehr eine Staatserklärung, sondern die Erklärung einer gesellschaftlichen Initiative oder einer künstlerischen Gruppierung verstanden.« Was hat nun so ein Manifest im kapitalistischen Pop-Setting zu suchen?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. O. A.: Was kocht ihr denn so, Tocotronic? In: Lecker 10 (2007), S. 122.Google Scholar
  2. O. A.: Tocotronic unterstützen ProAsyl (2013), https://www.proasyl.de/news/tocotronicunterstuetzen-pro-asyl/ (10.4.2018).
  3. Alloway, Lawrence: American Pop Art. New York 1974.Google Scholar
  4. Balzer, Jens: Kapitulation. In: Hossbach, Martin in Zusammenarbeit mit Tocotronic (Hg.): Die Tocotronic-Chroniken. Berlin 2015, S. 214–245.Google Scholar
  5. Behrens, Roger: Das Prinzip Kollektivstolz. Warum gerade jetzt und überhaupt popkultureller Bezug auf die Nation? In: Waltner, Andreas (Hg.): I Can’t Relax in Deutschland. Köln 2005, S. 36–48.Google Scholar
  6. Büsser, Martin: Pop im Dienste der Nation. Von der Quoten-Debatte zum Deutschpop-Boom. In: Projektgruppe Nationalismuskritik Münster (Hg.): Irrsinn der Normalität. Aspekte der Reartikulation des deutschen Nationalismus. Münster 2009, S. 206–217.Google Scholar
  7. Diederichsen, Diedrich: Pop – deskriptiv, normativ, emphatisch (1996). In: Goer, Charis/Greif, Stefan/Jacke, Christoph (Hg.): Texte zur Theorie des Pop. Stuttgart 2013, S. 185–195.Google Scholar
  8. Diederichsen, Diedrich: Ist was Pop? (1999). In: Goer, Charis/Greif, Stefan/Jacke, Christoph (Hg.): Texte zur Theorie des Pop. Stuttgart 2013, S. 244–258.Google Scholar
  9. Die Redaktion: 2007 Jahresrückblick. In: Spex 312 (2008), S. 52–57.Google Scholar
  10. Hanna, Kathleen: »Riot Grrrl Is ...« [1991]. In: Darms, Lisa (Hg.): The Riot Grrrl Collection. New York 2013, S. 143.Google Scholar
  11. Haus Bartleby (Hg.): Sag alles ab! Plädoyers für den lebenslangen Generalstreik. Berlin 2015.Google Scholar
  12. Hausladen, Katharina/Gerber, Tobias (Hg.): Compared to What? Pop zwischen Normativität und Subversion. Wien 2017.Google Scholar
  13. Hausladen, Katharina/Gerber, Tobias: Vorwort. In: Dies. (Hg.): Compared to What? Pop zwischen Normativität und Subversion. Wien 2017, S. 7–17.Google Scholar
  14. Holert, Tom/Terkessidis, Mark: Einführung in den Mainstream der Minderheiten (1996). In: Goer, Charis/Greif, Stefan/Jacke, Christoph (Hg.): Texte zur Theorie des Pop. Stuttgart 2013, S. 224–241.Google Scholar
  15. Huber, Till: Blumfeld und die Hamburger Schule. SekundaritätIntertextualitätDiskurspop. Göttingen 2016.Google Scholar
  16. Jarillot Rodal, Cristina: Manifest. In: Berg, Hubert van den/Fähnders, Walter (Hg.): Metzler Lexikon Avantgarde. Stuttgart u. a. 2009, S. 202–203.Google Scholar
  17. Kundgebung der NSDAP, Gau Berlin, im Berliner Sportpalast, Joseph Goebbels, 18. Februar 1943, Auszug aus der Rundfunkübertragung. Transkript angefertigt vom Projekt ›100(0) Schlüsseldokumente zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert‹ unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Altrichter an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, http://www.1000dokumente.de/index.html/index.html?c=dokument_de&dokument=0200_goe&object=translation&l=de (10.4.2018).
  18. Limbach, Jutta (Hg.): Das schönste deutsche Wort. Ismaning 2005.Google Scholar
  19. Lowry, Stephen: Triumph des Willens. In: Töteberg, Michael (Hg.): Metzler Film Lexikon. Stuttgart 22005, S. 650–652.Google Scholar
  20. Lowtzow, Dirk von: »Fuck You Frontex«-Video (2014), https://de-de.facebook.com/Tocotronic/videos/10152153993905270/ (10.4.2018).
  21. Prüwer, Tobias: Europa. In: Feustel, Robert/Grochol, Nancy/Ders./Reif, Franziska (Hg.): Wörterbuch des besorgten Bürgers. Mainz 2016, S. 44.Google Scholar
  22. Riesselmann, Kirsten/Winkler, Thomas: Tocotronic: »Dieses ganze scheiß Harmlosistan«. In: taz. die tageszeitung (2.7.2007), http://www.taz.de/!5198588/ (10.4.2018).
  23. Savages: Manifeste, http://savagesband.com/#words (29.3.2018).
  24. Schneider, Frank Apunkt: Deutschpop halt’s Maul! Für eine Ästhetik der Verkrampfung. Mainz 2015.Google Scholar
  25. Schumacher, Eckhart: Vergangene Zukunft: Repetition, Rekonstruktion, Retrospektion. In: Merkur 69/788 (2015), S. 58–64.Google Scholar
  26. Tocotronic: Kapitulation (Manifest). In: Unveröffentlichte Pressemappe zum Album Kapitulation. Hamburg 2007, S. 2.Google Scholar
  27. Waltner, Andreas (Hg.): I Can’t Relax in Deutschland. Köln 2005.Google Scholar
  28. wittmann/zeitblom: Gadji Beri #2016. DADA-Radio-Oper (6.2.2016), http://www.deutschlandfunk.de/100-jahre-dada-gadji-beri-2016.688.de.html?dram:article_id=342880 (14.4.2018).
  29. Zandonella, Bruno: Festung Europa. In: Ders.: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn 2005, überarb. 2009, http://www.bpb.de/nachschlagen/lexikapocket-europa/16786/festung-europa (10.4.2018).

Diskographie

  1. Serner, Walter/zeitblom/Lowtzow, Dirk von: Letzte Lockerung. Ein Handbrevier für Hochstapler und solche, die es werden wollen. München 2012.Google Scholar
  2. Tocotronic: Die Unendlichkeit. Vertigo Records 2018.Google Scholar
  3. Tocotronic: Neue Zonen. Auf: Wie wir leben wollen. Universal Music 2013.Google Scholar
  4. Tocotronic: Kapitulation. Buback 2007.Google Scholar
  5. Tocotronic: Sag alles ab. Buback 2007.Google Scholar
  6. Tocotronic: Pure Vernunft darf niemals siegen. L’age d’Or 2005.Google Scholar
  7. Tocotronic: Digital ist besser. L’age d’Or 1995.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Anna Seidel
    • 1
  1. 1.Westfälischen Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations