Advertisement

Erich Kästners neusachlicher Roman Fabian. Die Geschichte eines Moralisten (1931) als ›(wirtschafts-)politische Literatur‹

  • Simela Delianidou
Part of the Abhandlungen zur Literaturwissenschaft book series (ABLI)

Zusammenfassung

Erich Kästners Roman Fabian. Die Geschichte eines Moralisten (1931) ist als Anschauungsmaterial gesellschaftlich-kultureller Praxis der Weltwirtschaftskrise der 1920er konzipiert. Deshalb liegt es nahe, eine ökonomisch reflektierte Lektüre anzustellen, also zunächst zu untersuchen, wie dieser Text Krisenfelder der Mikro- und Makroökonomie wahrnimmt und poetisch überformt; dann, auf welche Wissens-Bereiche der Begriff der Ökonomie metaphorisch übertragen wird; und drittens, welche Metaaussagen dieser Roman über die Ökonomie, Ökonomik und die Wirtschaftspolitik macht. Meine Hauptthese ist, dass dieser Text durchaus als engagierte (wirtschafts-)politische Literatur definiert werden kann. Dabei werde ich belegen, dass Erich Kästner unter dem Begriff des ›Moralisten‹ einen ethisch-politischen Aktivismus fasst, für den auch seine Wirtschaftssatire einsteht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alemann, Ulrich von: Politikbegriffe. In: Nohlen, Dieter (Hg.): Wörterbuch Staat und Politik. München 1991, S. 490–493.Google Scholar
  2. Beck, Ulrich: Schöne neue Arbeitswelt. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  3. Beck, Ulrich: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M. 1986.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre: Politik. Schriften zur Politischen Ökonomie 2. In: Ders.: Pierre Bourdieu. Schriften. Bd. 7. Hg. von Franz Schultheis u. a. Berlin 2013.Google Scholar
  5. Burgdorf, Anna: Sexuelle Progression und ökonomischer Progress. Zur Darstellung unmoralischer Frauen in Erich Kästners ›Fabian. Die Geschichte eines Moralisten‹. In: Ackermann, Gregor/Delabar, Walter/Grisko, Michael (Hg.): Juni. Magazin für Literatur und Kultur 47/48Google Scholar
  6. (2013). Erzählte Wirtschaftssachen. Ökonomie und Ökonomisierung in Literatur und Film der Weimarer Republik, S. 171–184.Google Scholar
  7. Hanuschek, Sven: ›Wie läßt sich Geist in Tat verwandeln?‹ Zu Erich Kästners Politikbegriff. In: Schmideler, Sebastian (Hg.): Erich Kästnerso noch nicht gesehen. Impulse und Perspektiven für die Literaturwissenschaft des 21. Jahrhunderts. Marburg 2012, S. 87–99.Google Scholar
  8. Jürgs, Britta: Neusachliche Zeitungsmacher, Frauen und alte Sentimentalitäten. Erich Kästners Roman ›Fabian. Die Geschichte eines Moralisten‹. In: Becker, Sabine/Weiß, Christoph (Hg.): Neue Sachlichkeit im Roman. Neue Interpretationen zum Roman der Weimarer Republik. Stuttgart 1995, S. 195–211.Google Scholar
  9. Kästner, Erich: Fabian. Die Geschichte eines Moralisten. München 2007.Google Scholar
  10. Moennighoff, Burkhard: Die Rede des Satirikers und das Desaster der Natur. Zur Apokalypse in der Natur. In: Tholen, Toni/Ders./Bernstorff, Wiebke von (Hg.): Literatur und Religion. Hildesheim 2012, S. 96–116.Google Scholar
  11. Plumpe, Werner: Wirtschaftskrisen. Geschichte und Gegenwart. München 2013.Google Scholar
  12. Schmidt, Manfred G.: Arbeitsmarktpolitik. In: Nohlen, Dieter (Hg.): Wörterbuch Staat und Politik. München 1991, S. 22–24.Google Scholar
  13. Sennett, Richard: Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Übers. von Martin Richter. Berlin 1998.Google Scholar
  14. Spies, Bernhard: Konkurrenz und Profit als zeitgemäße Lebenswelt. Illusionslosigkeit und Idealismus im Drama der Neuen Sachlichkeit. In: Literatur für Leser 1 (1992), S. 51–65.Google Scholar
  15. Spitz, Markus Oliver: Die Koordinaten des ›politischen Feldes‹. Pierre Bourdieus konstante Weigerung, Politik allein den Profis zu überlassen. In: literaturkritik.de 7 (Juli 2015) (Politik und Geschichte), http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=20783 (21.12.2015).
  16. Sturm, Reinhard: Vom Kaiserreich zur Republik 1918/19. In: Informationen zur Politischen Bildung 261 (2011), Weimarer Republik, S. 4–20.Google Scholar
  17. Sturm, Reinhard: Zwischen Festigung und Gefährdung 1924–1929. In: Informationen zur Politischen Bildung 261 (2011), Weimarer Republik, S. 36–53.Google Scholar
  18. Sturm, Reinhard: Zerstörung der Demokratie 1930–1933. In: Informationen zur Politischen Bildung 261 (2011), Weimarer Republik, S. 54–73.Google Scholar
  19. Weber-Schäfer, Peter: Politische Ethik. In: Nohlen, Dieter (Hg.): Wörterbuch Staat und Politik. München 1991, S. 509–510.Google Scholar
  20. Wilke, Gerhard: Kapitalismus. Frankfurt a. M. 2006.Google Scholar
  21. Wrobel, Dieter: Mediensatire wider die Entpolitisierung der Zeitung. Journalismuskritik in Romanen von Gabriele Tergit und Erich Kästner. In: Josting, Petra/Fähnders, Walter (Hg.): Laboratorium Vielseitigkeit. Zur Literatur der Weimarer Republik. Bielefeld 2005, S. 267–286.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Simela Delianidou
    • 1
  1. 1.Aristoteles-Universität ThessalonikiThessalonikiGreece

Personalised recommendations