Advertisement

Politische Lesarten und Wertungsroutinen im Zusammenhang mit Adel. Fontanes Stechlin revisited

  • Urte Stobbe
Chapter
Part of the Abhandlungen zur Literaturwissenschaft book series (ABLI)

Zusammenfassung

Es gilt als eine der Grundmaximen der Literaturinterpretation, Textbeobachtungen aus möglichst neutraler und objektiver Beobachtungsposition heraus zu formulieren. Und doch ist der Blick gerade auch auf zentral kanonisierte Werke der deutschsprachigen Literatur, zumindest implizit, von Vorannahmen geleitet, die häufig im Bereich des Politischen liegen. Dies kann sich auf ganz unterschiedlichen Ebenen der Literaturbetrachtung niederschlagen: Erstens bei der Zuordnung eines Autors und seines Werks zu einer bestimmten politischen Richtung, zweitens bei der Gattungszuordnung z. B. eines Romans in Form einer Kategorisierung als Politischer Roman, Gesellschaftsroman oder Zeitroman, und drittens in Form einer tendenziösen Fokussierung auf keinesfalls zentrale Konflikte innerhalb des Werks und einer einseitigen Interpretation der Bildsprache. So zumindest lautet eines der Ergebnisse meiner Habilitationsschrift, die sich mit den Adelssemantiken in der Literatur des 19. Jahrhunderts beschäftigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bachmann, Vera: Stille Wassertiefe Texte? Zur Ästhetik der Oberfläche in der Literatur des19. Jahrhunderts. Bielefeld 2013.Google Scholar
  2. Bourdieu, Pierre: Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes. Frankfurt a. M. 2001 (frz. 1992).Google Scholar
  3. Bowman, Peter James: Fontane’s ›Der Stechlin‹. A Fragile Utopia. In: Modern Language Review 97/4 (2002), S. 877–891.CrossRefGoogle Scholar
  4. Braun, Rudolf: Konzeptionelle Bemerkungen zum Obenbleiben: Adel im 19. Jahrhundert. In: Wehler, Hans-Ulrich (Hg.): Europäischer Adel 1750–1950. Göttingen 1990, S. 87–95.Google Scholar
  5. Conze, Eckart/Meteling, Wencke/Schuster, Jörg/Strobel, Jochen (Hg.): Aristokratismus und Moderne. Adel als politisches und kulturelles Konzept 1890–1945. Köln u. a. 2013.Google Scholar
  6. Conze, Eckart/Meteling, Wencke/Schuster, Jörg/Strobel, Jochen: Aristokratismus und Moderne 1890–1945. In: Dies. (Hg.): Aristokratismus und Moderne. Adel als politisches und kulturelles Konzept 1890–1945. Köln u. a. 2013, S. 7–26.Google Scholar
  7. Conze, Eckart/Wienfort, Monika (Hg.): Adel und Moderne. Deutschland im europäischen Vergleich im 19. und 20. Jahrhundert. Köln 2004.Google Scholar
  8. Demetz, Peter: Formen des Realismus: Theodor Fontane. Kritische Untersuchungen. Frankfurt a. M. u. a. 1973.Google Scholar
  9. Fertig, Ludwig: Der Adel im deutschen Roman des 18. und 19. Jahrhunderts. Heidelberg 1965.Google Scholar
  10. Fischer, Hubertus: Fontane und der preußische Adel. In: Berliner Hefte zur Geschichte des literarischen Lebens 3 (2000), S. 144–154.Google Scholar
  11. Florack, Ruth/Singer, Rüdiger (Hg.): Die Kunst der Galanterie. Facetten eines Verhaltensmodells in der Literatur der Frühen Neuzeit. Berlin/Boston 2012.Google Scholar
  12. Fontane, Theodor: Der Stechlin. In: Theodor Fontane. Große Brandenburger Ausgabe (GBA). Das erzählerische Werk. Bd. I.17. Hg. von Klaus-Peter Möller. Berlin 2001.Google Scholar
  13. Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. In: Theodor Fontane. Große Brandenburger Ausgabe (GBA). Bd. V.1–8. Hg. von Gotthard Erler u. a. Berlin 1991–1997.Google Scholar
  14. Fontane, Theodor: Werke, Schriften und Briefe. Briefe. Bd. 4. Hg. von Walter Keitel u. a. München 1982.Google Scholar
  15. Fries, Ulrich/Jaap, Hartmut: ›Der Stechlin‹. Politikum unserer Zeit oder Liebesgeschichte aus einem vergangenen Jahrhundert? In: Text + Kritik. Theodor Fontane. München 1989, S. 185–202.Google Scholar
  16. Gersmann, Gudrun: Adel. In: Enzyklopädie der Neuzeit. Bd. 1. Hg. von Friedrich Jaeger. Stuttgart u. a. 2005, Sp. 39–54.Google Scholar
  17. Goetschel, Willi: Causerie: Zur Funktion des Gesprächs in Fontanes ›Der Stechlin‹. In: The Germanic Review 70/3 (1995), S. 116–122.Google Scholar
  18. Grätz, Katharina: Alles kommt auf die Beleuchtung an. Theodor FontaneLeben und Werk. Stuttgart 2015.Google Scholar
  19. Hohendahl, Peter Uwe: Soziale Rolle und individuelle Freiheit. Zur Kritik des bürgerlichen Arbeitsbegriffs. In: Ders. (Hg.): GeschichteOppositionSubversion. Studien zur Literatur des 19. Jahrhunderts. Köln u. a. 1993, S. 248–272.Google Scholar
  20. Hohendahl, Peter Uwe: Theodor Fontane und der Standesroman: Konvention und Tendenz im ›Stechlin‹. In: Ders./Paul Michael Lützeler (Hg.): Legitimationskrisen des deutschen Adels 1200–1900. Stuttgart 1979, S. 263–283.Google Scholar
  21. Hohendahl, Peter Uwe/Lützeler, Paul Michael (Hg.): Legitimationskrisen des deutschen Adels 1200–1900. Stuttgart 1979.Google Scholar
  22. Howe, Patricia (Hg.): Theodor Fontane: Dichter des Übergangs. Beiträge zur Frühjahrstagung der Theodor-Fontane-Gesellschaft 2010. Würzburg 2013.Google Scholar
  23. Jolles, Charlotte: Fontane und die Politik. Ein Beitrag zur Wesensbestimmung Theodor Fontanes. Berlin u. a. 1983.Google Scholar
  24. Jolles, Charlotte: ›Der Stechlin‹: Fontanes Zaubersee. In: Aust, Hugo (Hg.): Fontane aus heutiger Sicht. Analysen und Interpretationen seines Werks. Zehn Beiträge. München 1980, S. 239–257.Google Scholar
  25. Malinowski, Stephan: Vom König zum Führer. Sozialer Niedergang und politische Radikalisierung im deutschen Adel zwischen Kaiserreich und NS-Staat. Berlin 2003.Google Scholar
  26. Marburg, Silke/Matzerath, Josef: Vom Stand zur Erinnerungsgruppe. Zur Adelsgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts. In: Dies (Hg.): Der Schritt in die Moderne. Sächsischer Adel zwischen 1763 und 1918. Köln u. a. 2001, S. 5–15.Google Scholar
  27. Mecklenburg, Norbert: Theodor Fontane: Romankunst der Vielstimmigkeit. Frankfurt a. M. 1998.Google Scholar
  28. Müller-Seidel, Walter: Theodor Fontane. Soziale Romankunst in Deutschland. Stuttgart 1994.Google Scholar
  29. Naumann, Barbara: Schwatzhaftigkeit. Formen der Rede in späten Romanen Fontanes. In: Nürnberger, Helmuth/Delf von Wolzogen, Hanna (Hg.): Theodor Fontane. Am Ende des Jahrhunderts. Bd. 2. SpracheIchRomanFrau. Würzburg 2000, S. 15–26.Google Scholar
  30. Neuhaus, Stefan: Still ruht der See. Revolutionäre Symbolik und evolutionärer Wandel in Theodor Fontanes Roman ›Der Stechlin‹. In: Fontane-Blätter 57 (1994), S. 48–77.Google Scholar
  31. Nürnberger, Helmuth: Theodor Fontane und der Adel. In: Deutsches Adelsblatt 38/3 (1999), S. 64–66.Google Scholar
  32. Nürnberger, Helmuth: Fontanes Welt. Berlin 1997.Google Scholar
  33. Oberle, Werner: Der adelige Mensch in der Dichtung. Eichendorff, Gotthelf, Stifter, Fontane. Basel 1950.Google Scholar
  34. Reif, Heinz: Adel im 19. und 20. Jahrhundert. München 2012.Google Scholar
  35. Reuter, Hans-Heinrich: Fontane. München 1968.Google Scholar
  36. Sagarra, Eda: Symbolik der Revolution im Roman ›Der Stechlin‹. In: Fontane-Blätter 6/5 (1987), S. 534–543.Google Scholar
  37. Sagarra, Eda: Theodor Fontane ›Der Stechlin‹. München 1986.Google Scholar
  38. Schlette, Magnus: Fontanes Adelstypologie im ›Stechlin‹. Eine Untersuchung ihres sozialgeschichtlichen Gehalts. In: Literatur für Leser 22/3 (1999), S. 127–143.Google Scholar
  39. Schuster, Jörg: Erfundener Adel. Aristokratie als poetisches Konzept um 1900. In: Conze, Eckart/Meteling, Wencke/Schuster, Jörg/Strobel, Jochen (Hg.): Aristokratismus und Moderne. Adel als politisches und kulturelles Konzept 1890–1945. Köln u. a. 2013, S. 106–127.Google Scholar
  40. Siebenhaar, Klaus: Aprèslude. Abschiedsgesten in der Prosaliteratur des 19. Jahrhunderts: Storm, Raabe, Fontane. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 19/2 (1994), S. 76–95.CrossRefGoogle Scholar
  41. Sittig, Claudius: Kulturelle Kommunität und Distanz. Zur adligen Teilnahme an literarischer Kommunikation in der Frühen Neuzeit. In: Leonhard, Jörn/Wieland, Christian (Hg.): What makes the Nobility noble? Comparative Perspectives from the Sixteenth to the Twentieth Century. Göttingen 2011, S. 239–254.Google Scholar
  42. Sittig, Claudius: Kulturelle Konkurrenzen. Studien zu Semiotik und Ästhetik adeligen Wetteifers um 1600. Berlin u. a. 2010.Google Scholar
  43. Stobbe, Urte: Adel (in) der Literatur. Semantiken des ›Adligen‹ bei Eichendorff, Droste-Hülshoff und Fontane. Hannover 2019.Google Scholar
  44. Stobbe, Urte: Fürst Pückler als Schriftsteller. Mediale Inszenierungspraktiken eines schreibenden Adligen. Hannover 2015.Google Scholar
  45. Stobbe, Urte: Schreiben als Strategie des ›Obenbleibens‹. Pücklers Inszenierung als Adliger und Künstler in den ›Briefen eines Verstorbenen‹. In: Kyora, Sabine (Hg.): Subjektform Autor. Autorschaftsinszenierungen als Praktiken der Subjektivierung. Bielefeld 2014, S. 39–53.Google Scholar
  46. Strobel, Jochen: »... den letzten Rest von Poësie«. Historische und literarische Semantik eines kulturellen Schemas am Beispiel von ›Adel‹ in der Moderne. In: KulturPoetik 12/2 (2012), S. 187–207.Google Scholar
  47. Strobel, Jochen: Eine Kulturpoetik des Adels in der Romantik. Verhandlungen zwischen ›Adeligkeit‹ und Literatur um 1800. Berlin u. a. 2010.Google Scholar
  48. Wienfort, Monika: Der Adel in der Moderne. Göttingen 2006.Google Scholar
  49. Wienfort, Monika: Fontane und der Adel. Beobachtungen zum ›Stechlin‹. In: Fontane-Blätter 76 (2003), S. 126–133.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Urte Stobbe
    • 1
  1. 1.Universität VechtaVechtaDeutschland

Personalised recommendations