Advertisement

Max Bense pp 43-112 | Cite as

„Mathematik ist reine Wissenschaft, nichts anderes“. Max Bense zwischen Oswald Spengler und Heinrich Scholz

  • Andrea AlbrechtEmail author
  • Christian Blohmann
  • Lutz Danneberg
Chapter

Zusammenfassung

Wir rekonstruieren einen signifikanten Strang von Max Benses früher intellektueller Entwicklung über sein Verhältnis zu Oswald Spengler, David Hilbert und Heinrich Scholz. Nach einer kurzen Rekapitulation von Spenglers kulturrelativistischem Bild des Mathematischen folgen wir einigen Spuren der Spengler-Lektüre in Max Benses frühen Texten und zeigen, wie sich Bense unter dem Einfluss von Heinrich Scholz ab Ende der 1930er Jahre sukzessive von Spengler distanziert und schließlich ein Konzept ‚reiner Wissenschaft‘ ausbildet, wie es sich unter anderem in David Hilberts formalistischer Mathematik Ausdruck verleiht. Die Verteidigung Hilberts gegen völkische Denker wie Max Steck ist einer der Schauplätze, auf denen Scholz und Bense gemeinsam ihren Weltanschauungsdissens zur NS-Wissenschaftsauffassung artikulieren, gleichwohl sind auch sie Teil des NS-Wissenschaftssystems.

Literatur

Korrespondenzen/Archivalien

  1. Oskar Becker an Max Bense, 23. August 1938. Nachlass Bense, DLA Marbach.Google Scholar
  2. Max Bense an Heinrich Scholz, 28. Februar 1943. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0349], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0349.pdf (24.06.2018).
  3. Max Bense an Herbert Franke, 3. Juli 1944. Nachlass Bense, DLA Marbach.Google Scholar
  4. Max Hildebert Boehm an Max Bense, 4. Juni 1942. Scholz Archiv Münster [ko-03-0343], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0343.pdf (24.06.2018).
  5. Rektor an Bernhard Rust, 11. Juli 1935. Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde [R 4901/2940].Google Scholar
  6. Heinrich Scholz an Max Bense, 31. Juli 1938. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0295], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0295.pdf (24.06.2018).
  7. Heinrich Scholz an Max Bense, Das Programm der Schule von Münster, August 1941. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0311], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0311.pdf (24.06.2018).
  8. Heinrich Scholz an Max Bense, 27. Oktober 1941. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0312], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0312.pdf (24.06.2018).
  9. Heinrich Scholz an Max Bense, 21. November 1941. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0317], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0317.pdf (24.06.2018).
  10. Heinrich Scholz an Max Bense, 24. November 1941. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0319], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0319.pdf (24.06.2018).
  11. Heinrich Scholz an Max Bense, 17. Februar 1942. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0334], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0334.pdf (24.06.2018).
  12. Heinrich Scholz an Max Bense, 21. Dezember 1942. Scholz Archiv Münster [ko-03-0346], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0346.pdf (24.06.2018).
  13. Heinrich Scholz an Max Bense, 14. Februar 1943. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0363], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0363.pdf (24.06.2018).
  14. Heinrich Scholz an Max Bense, 7. August 1943. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0359], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0359.pdf (24.06.2018).
  15. Heinrich Scholz an Max Bense, 28. Oktober 1943. Scholz Archiv Münster [ko-03-0368], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0368.pdf (24.06.2018).
  16. Heinrich Scholz an Max Bense, 7. Juni 1944. Scholz-Archiv Münster [ko-03-0386], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-03-0386.pdf (24.06.2018).
  17. Heinrich Scholz an Max Bense, 31. März 1949. Scholz-Archiv Münster [ko-06-0810], https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-06-0810.pdf (24.06.2018).
  18. Heinrich Scholz an Gustav René Hocke, 7. Dezember 1948. Scholz-Archiv Münster [ko-04-0528] https://www.uni-muenster.de/IVV5WS/ScholzWiki/lib/exe/fetch.php?media=scans:blogs:ko-04-0528.pdf (24.06.2018).
  19. Heinrich Scholz an Bernhard Rust, 28. Juni 1935. Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde [R 4901/2940, Bl. 379–382].Google Scholar
  20. Heinrich Scholz an Theodor Vahlen, 10. Oktober 1935. Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde [R 4901/2940, Bl. 397].Google Scholar

Publizierte Quellen und Darstellungen

  1. Albrecht, Andrea: „Wahrheitsgefühle“. Zur Konstitution, Funktion und Kritik ‚epistemischer Gefühle‘ und Intuitionen bei Leonard Nelson. In: Ralf Klausnitzer/Carlos Spoerhase/Dirk Werle (Hg.): Ethos und Pathos der Geisteswissenschaften. Konfigurationen der wissenschaftlichen Persona seit 1750. Berlin/Boston 2015, S. 191–238.Google Scholar
  2. Aschenberg, Reinhold: Ent-Subjektivierung des Menschen. Lager und Shoah in philosophischer Reflexion. Würzburg 2003.Google Scholar
  3. Ash, Mitchell G.: Wissenschaft und Politik als Ressourcen füreinander. Programmatische Überlegungen am Beispiel Deutschlands. In: Rüdiger vom Bruch/Brigitte Kaderas (Hg.): Wissenschaften und Wissenschaftspolitik. Bestandsaufnahmen zu Formationen, Brüchen und Kontinuitäten im Deutschland des 20. Jahrhunderts. Stuttgart 2002, S. 32–51.Google Scholar
  4. Ash, Mitchell G.: Wissenschaft und Politik. Eine Beziehungsgeschichte im 20. Jahrhundert. In: Archiv für Sozialgeschichte 50 (2010), S. 11–46.Google Scholar
  5. Baeumler, Alfred: Revolution – von ferne gesehen. Zu Oswald Spenglers neuer Schrift. In: Völkischer Beobachter (31. August 1933), o. S.Google Scholar
  6. Behnke, Heinrich: Constantin Carathéodory 1873–1950. Eröffnungsrede zur Centenarfeier (am 3. September 1973) in Athen. In: Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung 75 (1974), S. 151–165.Google Scholar
  7. Benn, Gottfried: Sein und Werden. Zu Evolas Buch „Erhebung wider die moderne Welt“ (1935). In: Ders.: Sämtliche Werke, Bd. IV: Prosa II. Hg. von Gerhard Schuster. Stuttgart 1989, S. 202–212.Google Scholar
  8. Bense, Max: Kosmogonische Anthropologie. In: Der Schlüssel zum Weltgeschehen 8 (1932a), S. 272–276.Google Scholar
  9. Bense, Max: Zur Metaphysik der abendländischen Problematik. In: Gegner 3 (1932b), S. 10 f.Google Scholar
  10. Bense, Max: Die Wendung zum Symbol. In: Kölnische Zeitung 365 (8. Juli 1933), o. S.Google Scholar
  11. Bense, Max: [Rez.] Die Deutsche Landschaft. „Deutsche Landschaftskunde“. Hg. von Professor Edgar Dacqué (Bd. 1)/Dr. Edith Ebers (Bd. 2). In: Kölnische Zeitung 443 (2. September 1934a), o. S.Google Scholar
  12. Bense, Max: Die Ordnung der Fixsterne. In: Kölnische Zeitung 264 (28. Mai 1934b), S. 6.Google Scholar
  13. Bense, Max: Raum und Ich. Eine Philosophie über den Raum. Berlin 1934c.Google Scholar
  14. Bense, Max: Zur kosmogonischen Anthropologie. (Ein Kapitel aus der philosophischen Anthropologie: Raum und Ich.). In: Zeitschrift für Welteislehre 2/3 (1934d), S. 68–81.Google Scholar
  15. Bense, Max: Aufstand des Geistes. Eine Verteidigung der Erkenntnis. Stuttgart/Berlin 1935a.Google Scholar
  16. Bense, Max: Begriff und Wesen der Schöpfung. In: Europäische Revue 11/6 (1935b), S. 388–395.Google Scholar
  17. Bense, Max: [Rez.] Neue Mathematik. Grundlagenforschung von zwei Seiten. In: Kölnische Zeitung 421/54 (20. August 1936), o. S.Google Scholar
  18. Bense, Max: Exkurs über den Geist der Mathematik. In: Neue Rundschau, Jg. der freien Bühne 48/7 (Juli 1937a), S. 63–68.Google Scholar
  19. Bense, Max: Von Gauss bis Hilbert. Aus der Geschichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät Göttingens. In: Kölnische Zeitung 318 (27. Juni 1937b), S. 6.Google Scholar
  20. Bense, Max: Anti-Klages. Oder von der Würde des Menschen. München/Berlin 1938a.CrossRefGoogle Scholar
  21. Bense, Max: Blaise Pascal: Pensées/Das ewige Buch (XII). In: Kölnische Zeitung 5 (4. Januar 1938b), S. 1.Google Scholar
  22. Bense, Max: Der Irrationalismus und die moderne Mathematik. In: Europäische Revue 14/9 (1938c), S. 768–778.Google Scholar
  23. Bense, Max: Die abendländische Leidenschaft oder zur Kritik der Existenz. München/Berlin 1938d.Google Scholar
  24. Bense, Max: Nietzsche und die Epigonen. In: Schule der Freiheit 6/2 (14. Juli 1938e), S. 151 f.Google Scholar
  25. Bense, Max: Vom Wesen deutscher Denker, oder Zwischen Kritik und Imperativ. München/Berlin 1938f.Google Scholar
  26. Bense, Max: Geist der Mathematik. Abschnitte aus der Philosophie der Arithmetik und Geometrie. München/Berlin 1939.Google Scholar
  27. Bense, Max: [Rez.] Das philosophische Buch. Im Namen Leibniz’. Gerhard Hess: „Leibniz korrespondiert mit Paris“; Heinrich Scholz: „Was ist Philosophie? Problematik des Ethischen“; Hermann Nohl: „Die sittlichen Grunderfahrungen“; Nietzsches Idealismus: Balduin Noll: „Das Wesen von Friedrich Nietzsches Idealismus. Vier Vorträge“. In: Kölnische Zeitung 354/54 (14. Juli 1940), S. 8.Google Scholar
  28. Bense, Max: Gestalt-Wissenschaft. In: Kölnische Zeitung 467 (13. September 1941a), S. 1 f.Google Scholar
  29. Bense, Max: [Rez.] Metaphysik als strenge Wissenschaft. Zu dem neuen Werk des Philosophen Heinrich Scholz. In: Kölnische Zeitung 592 (20. November 1941b), S. 8.Google Scholar
  30. Bense, Max: [Rez.] Reich und Reichsfeinde. Zur politischen Anthropologie Christoph Stedings. In: Europäische Revue 17/12 (1941c), S. 781 ff.Google Scholar
  31. Bense, Max: Einleitung in die Philosophie. Eine Einübung des Geistes. München/Berlin 1941d.Google Scholar
  32. Bense, Max: Aus der Philosophie der Gegenwart. Köln 1941e.Google Scholar
  33. Bense, Max: Der deutsche Weg der Philosophie. In: Die Zeit, Hauptorgan der NSDAP im Reichsgau Sudetenland 8/320 (19. November 1942a), S. 2 f.Google Scholar
  34. Bense, Max: Pascal und Kierkegaard. In: Europäische Revue 18 (1942b), S. 88–92.Google Scholar
  35. Bense, Max: Einblicke in die Forschung. In: Europäische Revue 19/9–10 (1943a), S. 332 f.Google Scholar
  36. Bense, Max: Max Planck zum 85. Geburtstag. In: Europäische Revue 19/4–6 (1943b), S. 222 f.Google Scholar
  37. Bense, Max: Über den Sinn der Systeme. Erinnerungen aus Leibniz. In: Europäische Revue 19/1 (1943c), S. 31–36.Google Scholar
  38. Bense, Max: Verwandlung einer Fakultät. In: Kölnische Zeitung 571/18 (30. November 1943d), S. 3.Google Scholar
  39. Bense, Max: Dem Andenken David Hilberts. In: Kölnische Zeitung 112 (3. März 1943e), S. 1 f.Google Scholar
  40. Bense, Max: Antimathematica. In: Kölnische Zeitung, Geist der Gegenwart 157 (10. Juni 1944a), o. S.Google Scholar
  41. Bense, Max: Das Leben der Mathematiker. Bilder aus der Geistesgeschichte der Mathematik. Köln o. J. [1944b].Google Scholar
  42. Bense, Max: Mathematik und Philosophie. In: Kölnische Zeitung, Geist der Gegenwart 5/10 (7. Januar 1944c), o. S.Google Scholar
  43. Bense, Max: Pascal. In: Kölnische Zeitung 113 (25. April 1944d), o. S.Google Scholar
  44. Bense, Max: Ueber Geistesgeschichte der Mathematik. In: Das Reich, Literatur, Kunst, Wissenschaft 20 (14. Mai 1944e), o. S.Google Scholar
  45. Bense, Max: Konturen einer Geistesgeschichte der Mathematik I. Die Mathematik und die Wissenschaften. Hamburg 1946a.Google Scholar
  46. Bense, Max: Konturen einer Geistesgeschichte der Mathematik I. Die Mathematik und die Wissenschaft [1946b]. In: Ders.: Ausgewählte Schriften, Bd. 2: Philosophie der Mathematik, Naturwissenschaft und Technik. Hg. von Elisabeth Walther-Bense. Stuttgart/Weimar 1998, S. 103–231.Google Scholar
  47. Bense, Max: Von der Verborgenheit des Geistes. Berlin 1948.Google Scholar
  48. Bense, Max: Konturen einer Geistesgeschichte der Mathematik. II. Die Mathematik in der Kunst. Hamburg 1949a.Google Scholar
  49. Bense, Max: Technische Existenz. Essays von Max Bense. Stuttgart 1949b.Google Scholar
  50. Bense, Max: Konturen einer Geistesgeschichte der Mathematik II. Die Mathematik und die Kunst [1949c]. In: Ders.: Ausgewählte Schriften, Bd. 2: Philosophie der Mathematik, Naturwissenschaft und Technik. Hg. von Elisabeth Walther-Bense. Stuttgart/Weimar 1998, S. 233–427.Google Scholar
  51. Bense, Max: Ausgewählte Schriften. 4 Bde. Hg. von Elisabeth Walther-Bense. Stuttgart/Weimar 1997–1998.Google Scholar
  52. Beßlich, Barbara: Faszination des Verfalls. Thomas Mann und Oswald Spengler. Berlin 2002.Google Scholar
  53. Beßlich, Barbara: Untergangs-Mißverständnisse. Spenglers literarische Provokationen und Deutungen der Zeitgenossen. In: Manfred Gangl/Gilbert Merlio/Markus Ophälders (Hg.): Spengler – Ein Denker der Zeitenwende. Frankfurt a. M. 2009, S. 29–51.Google Scholar
  54. Bieberbach, Ludwig: Persönlichkeitsstruktur und mathematisches Schaffen. In: Unterrichtsblätter für Mathematik und Naturwissenschaften 40 (1934a), S. 236–243.Google Scholar
  55. Bieberbach, Ludwig: Persönlichkeitsstruktur und mathematisches Schaffen. In: Forschungen und Fortschritte 10/18 (20. Juni 1934b), S. 235 ff.Google Scholar
  56. Bieberbach, Ludwig: Stilarten mathematischen Schaffens. In: Sitzungsberichte der Preussischen Akademie der Wissenschaften (1934c), S. 351–360.Google Scholar
  57. Bienefeld, Hans-Jürgen: Physiognomischer Skeptizismus: Oswald Spenglers „Morphologie der Weltgeschichte“ im Kontext zeitgenössischer Kunsttheorien. In: Wolfgang Bialas/Burkhard Stenzel (Hg.): Die Weimarer Republik zwischen Metropole und Provinz. Köln 1996, S. 143–155.Google Scholar
  58. Boden, Petra: Kybernetischer Strukturalismus. In: Hans-Harald Müller/Marcel Lepper/Andreas Gardt: Strukturalismus in Deutschland in Literatur- und Sprachwissenschaft. Göttingen 2010, S. 161–193.Google Scholar
  59. Burlisch, Roland: Constantin Carathéodory: Leben und Werk. In: Sitzungsberichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse 1998. München 2000, S. 27–59.Google Scholar
  60. Corry, Leo: The Origins of Eternal Truth in Modern Mathematics: Hilbert to Bourbaki and Beyond. In: Science in Context 12 (1998), S. 137–183.Google Scholar
  61. Dacqué, Edgar: Natur und Seele Ein Beitrag zur magischen Weltlehre. München 1927.Google Scholar
  62. Dacqué, Edgar: Leben als Symbol. Metaphysik einer Entwicklungslehre. München/Berlin 1928.Google Scholar
  63. Dahms, Hans-Joachim: Philosophie. In: Jürgen Elvert/Jürgen Nielsen-Sikora (Hg.): Kulturwissenschaften und Nationalsozialismus. Stuttgart 2008, S. 19–51.Google Scholar
  64. Dahms, Hans-Joachim: Leibniz auf den Internationalen Philosophiekongressen in Prag und Paris (1934 und 1937). In: Wenchao Li/Hartmut Rudolph (Hg.): „Leibniz“ in der Zeit des Nationalsozialismus. Stuttgart 2013, S. 185–202.Google Scholar
  65. Danneberg, Lutz: Wissenschaftsbegriff und epistemischer Relativismus nach 1933: Nicolai Hartmanns (1882–1950) Preisfrage „Die inneren Gründe des philosophischen Relativismus und die Möglichkeit seiner Überwindung“ für die Preußische Akademie der Wissenschaften 1936. In: Brigitte Peters/Erhard Schütz (Hg.): 200 Jahre Berliner Universität – 200 Jahre Berliner Germanistik 18102010. Bern 2011, S. 173–216.Google Scholar
  66. Danneberg, Lutz: Deutsche Linie und Deutsche Wissenschaft. Eckhart, Kues, Paracelsus, Copernicus, Böhme, Kepler, Leibniz & Co. – überfällige Forschungen zur Arbeit an der Deutschen Linie des Denkens und Fühlens und zur Diskussion eines nichttraditionellen Konzepts epistemischer Güte zwischen 1933 und 1945 (2012), http://fheh.org/wp-content/uploads/2016/07/dfgdlluda.pdf (08.07.2018).
  67. Danzel, Theodor-Wilhelm: Magie und Geheimwissenschaft in ihrer Bedeutung für Kultur und Kulturgeschichte. Stuttgart 1924.Google Scholar
  68. Danzel, Wilhelm: Der magische Mensch (Homo Divinans). Vom Wesen der primitiven Kultur. Potsdam 1928.Google Scholar
  69. Doetsch, Gustav: [Rez.] Heinz L. Matzat: Untersuchungen über die metaphysischen Grundlagen der Leibnizschen Zeichenkunst. In: Jahresberichte der deutschen Mathematikervereinigung 50 (1940), S. 53 f.Google Scholar
  70. Evola, Julius: Erhebung wider die moderne Welt. Stuttgart/Berlin 1935.Google Scholar
  71. Freyer, Hans: Ferdinand Tönnies und seine Stellung in der deutschen Soziologie. In: Weltwirtschaftliches Archiv 44 (1936), S. 1–9.Google Scholar
  72. Georg, Eugen: Verschollene Kulturen: das Menschheitserlebnis. Ablauf und Deutungsversuch. Leipzig 1930.Google Scholar
  73. Georgiadou, Maria: Constantin Carathéodory. Mathematics and Politics in Turbulent Times. Berlin 2004.Google Scholar
  74. Geulen, Eva: Selbstregulierung und Geistesgeschichte: Max Benses Strategie. In: Modern Language Notes, German Issue 123/3 (2008), S. 591–612.Google Scholar
  75. Gründel, Ernst Günther: Jahre der Überwindung: Umfassende Abrechnung mit dem „Untergangs“-Magier – Aufgabe der deutschen Intellektuellen – Weltgeschichtliche Sinndeutung des Nationalsozialismus. Ein offenes Wort an alle Geistigen. Breslau 1934.Google Scholar
  76. Grüttner, Michael: Die nationalsozialistische Wissenschaftspolitik und die Geisteswissenschaften. In: Holger Dainat/Lutz Danneberg (Hg.): Literaturwissenschaft und Nationalsozialismus. Tübingen 2003, S. 13–39.Google Scholar
  77. Günther, Joachim: [Rez] Max Bense. Vom Wesen deutscher Denker. In: Die Literatur 41 (1939), S. 59 f.Google Scholar
  78. Haering, Theodor: Rede für den Geist, gehalten in Stuttgart am 26. Februar 1935. Stuttgart 1935.Google Scholar
  79. Haering, Theodor: Schwaben in der Wissenschaft. In: Hans Bihl (Hg.): Beiträge zur Geschichte, Literatur und Sprachkunde vornehmlich Württembergs. Festgabe für Karl Bohnenberger. Tübingen 1938, S. 208–224.Google Scholar
  80. Haering, Theodor: [Rez.] Max Bense: Vom Wesen deutscher Denker oder zwischen Kritik und Imperativ. In: Blätter für deutsche Philosophie 14 (1940/1941), S. 182.Google Scholar
  81. Hahn, Marcus: Die Stellung des Gehirns im Leben. Gottfried Benn und die philosophische Anthropologie Max Schelers. In: Ulrich Bröckling/Benjamin Bühler/Marcus Hahn/Matthias Schöning/Manfred Weinberg (Hg.): Disziplinen des Lebens. Zwischen Anthropologie, Literatur und Politik. Tübingen 2004, S. 87–100.Google Scholar
  82. Hahn, Marcus: Gottfried Benn und das Wissen der Moderne, Bd. I und II. Göttingen 2011.Google Scholar
  83. Hamel, Iris: Völkischer Verband und nationale Gewerkschaft. Der Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband 1893–1933. Frankfurt a. M. 1967.Google Scholar
  84. Hantke, Manfred: Der Philosoph als ‚Mitläufer‘ – Theodor Haering. In: Benigna Schönhagen (Hg.): Nationalsozialismus in Tübingen. Tübingen 1992, S. 179–185.Google Scholar
  85. Hartmann, Hans: Die philosophische Zusammenarbeit der Völker. Eine Betrachtung über den 8. Internationalen Philosophenkongreß in Prag. In: Hochschule und Ausland 12/11 (1934), S. 40–48.Google Scholar
  86. Hashagen, Ulf: Ein ausländischer Mathematiker im NS-Staat: Constantin Carathéodory an der Universität München. München 2010.Google Scholar
  87. Hashagen, Ulf: Ein griechischer Mathematiker als bayerischer Professor im Dritten Reich: Constantin Carathéodory (1873–1950) in München. In: Dieter Hoffmann/Mark Walker (Hg.): „Fremde“ Wissenschaftler im Dritten Reich. Die Debye-Affäre im Kontext. Göttingen 2011, S. 151–181.Google Scholar
  88. Hasse, Helmut/Scholz, Heinrich: Die Grundlagenkrisis der Griechischen Mathematik. Leipzig 1928.Google Scholar
  89. Heidegger, Martin: Die Selbstbehauptung der deutschen Universität. Rede, gehalten bei der feierlichen Übernahme des Rektorats der Universität Freiburg i. Br., am 27.5.1933. Breslau 1933.Google Scholar
  90. Herbert, Ulrich: Wer waren die Nationalsozialisten? Typologien des politischen Verhaltens im NS-Staat. In: Gerhard Hirschfeld (Hg.): Karrieren im Nationalsozialismus. Funktionseliten zwischen Mitwirkung und Distanz. Frankfurt a. M. 2004, S. 17–44.Google Scholar
  91. Herbert, Ulrich: Die Geschichte der DFG und der „Generalplan Ost“ auf dem Dresdener Historikertag (2008), http://herbert.geschichte.uni-freiburg.de/herbert/beitraege/2008/DFG.pdf 2008 (18.03.2019).
  92. Herrmann, Hans-Christian von: Dämonie der Technik. Max Benses Geistesgeschichte der Mathematik. In: Lars Friedrich/Eva Geulen/Kirk Wetters (Hg.): Das Dämonische. Schicksale einer Kategorie der Zweideutigkeit nach Goethe. Paderborn 2014, S. 363–372.Google Scholar
  93. Hilbert, David: Axiomatisches Denken. In: Mathematische Annalen 78 (1917), S. 405–415.CrossRefGoogle Scholar
  94. Hocke, Gustav René: Die Erhebung wider die moderne Welt. In: Kölnische Zeitung (2. Juni 1935).Google Scholar
  95. Hocke, Gustav René: Im Schatten des Leviathan. Lebenserinnerungen 19081984. München 2004.Google Scholar
  96. Jaensch, Erich Rudolf: Der Kampf um die Wahrheit [1938]. In: Léon Poliakov/Josef Wulf (Hg.): Das Dritte Reich und seine Denker. München u. a. 1978, S. 94–98.Google Scholar
  97. Jordan, Pascal: Physikalisches Denken in der neuen Zeit. Hamburg 1935.Google Scholar
  98. Keppeler, Lutz Martin: Oswald Spengler und die Jurisprudenz. Die Spenglerrezeption in der Rechtswissenschaft zwischen 1918 und 1945, insbesondere innerhalb der „dynamischen Rechtslehre“, der Rechtshistoriographie und der Staatsrechtswissenschaft. Tübingen 2014.Google Scholar
  99. Klausnitzer, Ralf: Fallstudien als Instrument der interdisziplinären Wissenschaftsforschung. Am Beispiel der disziplinenübergreifenden Rezeption des Gestalt-Begriffes zwischen 1920 und 1945. In: Jörg Schönert (Hg.): Literaturwissenschaft und Wissenschaftsforschung. Stuttgart/Weimar 2000, S. 209–256.Google Scholar
  100. Knoche, Michael: Wissenschaftliche Zeitschriften im nationalsozialistischen Deutschland. In: Monika Estermann/Michael Knoche (Hg.): Von Göschen bis Rowohlt. Beiträge zur Geschichte des deutschen Verlagswesens. Festschrift für Heinz Sarkowski zum 65. Geburtstag. Wiesbaden 1990, S. 260–281.Google Scholar
  101. Leaman, George: Reflections on German Philosophy and National Socialism: What Happened and Why it Matters to Philosophy. In: Marion Heinz/Goran Gretic (Hg.): Philosophie und Zeitgeist im Nationalsozialismus. Würzburg 2006, S. 233–250.Google Scholar
  102. Leers, Johann von: Spenglers weltpolitisches System und der Nationalsozialismus. Berlin 1934.Google Scholar
  103. Lindener, Helmut: ‚Deutsche‘ und ‚gegentypische‘ Mathematik. Zur Begründung einer ‚arteigenen‘ Mathematik im ‚Dritten Reich‘ durch Ludwig Bieberbach. In: Herbert Mehrtens/Steffen Richter (Hg.): Naturwissenschaft, Technik und NS-Ideologie. Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte des Dritten Reichs. Frankfurt a. M. 1980, S. 88–115.Google Scholar
  104. Litt, Theodor: Die Stellung der Geisteswissenschaften im nationalsozialistischen Staate. In: Die Erziehung 9 (1934), S. 12–32.Google Scholar
  105. Litten, Freddy: Die Carathéodory-Nachfolge in München 1938–1944. In: Centaurus 37 (1995), S. 54–172.Google Scholar
  106. Mahnke, Dietrich: Untergang der abendländischen Wissenschaft? In: Archiv für Geschichte der Mathematik, der Naturwissenschaften und der Technik 10 (1927/1928), S. 216–232.Google Scholar
  107. Matzat, Heinz L.: [Rez.] Max Bense: Über Leibniz. In: Zeitschrift für philosophische Forschung 2 (1947), S. 441 ff.Google Scholar
  108. Mehrtens, Herbert: Ludwig Bieberbach and „Deutsche Mathematik“. In: Studies in the History of Mathematics 26 (1987), S. 195–241.Google Scholar
  109. Mehrtens, Herbert: Verantwortungslose Reinheit. Thesen zur politischen und moralischen Struktur mathematischer Wissenschaften am Beispiel des NS-Staates. In: Georges Fülgraff/Annegret Falter (Hg.): Wissenschaft in der Verantwortung. Möglichkeiten der institutionellen Steuerung. Frankfurt a. M. 1990, S. 37–54.Google Scholar
  110. Menzler-Trott, Eckart: Gentzens Problem. Mathematische Logik im nationalsozialistischen Deutschland. Basel/Boston/Berlin 2001.Google Scholar
  111. Merton, Robert K.: Science and the Social Order. In: Philosophy of Science 5/3 (1938), S. 321–337.CrossRefGoogle Scholar
  112. Molendijk, Arie L.: Wissenschaft und Voraussetzungslosigkeit. In: Ders.: Aus dem Dunklen ins Helle. Wissenschaft und Theologie im Denken von Heinrich Scholz. Amsterdam/Atlanta 1991, S. 231–261.Google Scholar
  113. Mosch, E.: [Rez.] Max Bense, Geist der Mathematik, Abschnitte aus der Philosophie der Arithmetik und Geometrie. In: ZAMM – Journal of Applied Mathematics and Mechanics/Zeitschrift für Angewandte Mathematik und Mechanik 19 (1939), S. 379 f.Google Scholar
  114. Ortega y Gasset, José: Der Aufstand der Massen. Stuttgart/Berlin 1931 (span. 1929).Google Scholar
  115. Orth, Karin: Neuere Forschungen zur Selbstmobilisierung der Wissenschaften im Nationalsozialismus. In: N.T.M. 20 (2012), S. 215–224.Google Scholar
  116. Panter, Peter (d.i. Kurt Tucholsky): Schnipsel. In: Die Weltbühne 28/32 (9. August 1932), S. 205 f.Google Scholar
  117. Peckhaus, Volker: Moral Integrity During a Difficult Period: Beth and Scholz. In: Philosophia Scientiae 3/4 (1998/1999), S. 151–173.Google Scholar
  118. Peckhaus, Volker: Stilarten mathematischen Schaffens. In: Klaus Robering (Hg.): „Stil“ in den Wissenschaften. Münster 2007, S. 39–49.Google Scholar
  119. Planck, Max: Der Sinn der exakten Wissenschaft. In: Geist der Zeit 20 (1942a), S. 566–572.Google Scholar
  120. Planck, Max: Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft. In: Die Naturwissenschaften 30 (1942b), S. 125–133.CrossRefGoogle Scholar
  121. Planck, Max: Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft. In: Europäische Revue 18 (1942c), S. 75–88.Google Scholar
  122. Planck, Max: Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft. In: Jahrbuch der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften (1942d), S. 93–123.Google Scholar
  123. Remmert, Volker: Mathematicians at War: Power Struggles in Nazi Germany’s Mathematical Community: Gustav Doetsch and Wilhelm Süss. In: Revue d’histoire des mathématiques 5 (1999a), S. 7–59.Google Scholar
  124. Remmert, Volker: Vom Umgang mit der Macht: Das Freiburger Mathematische Institut im ‚Dritten Reich‘. In: Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts 14 (1999b), S. 56–85.Google Scholar
  125. Remmert, Volker: Offizier – Pazifist – Offizier: der Mathematiker Gustav Doetsch (1892–1977). In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 59 (2000), S. 139–160.CrossRefGoogle Scholar
  126. Riebesell, Paul: Die Mathematik und die Naturwissenschaften in Spenglers ‚Untergang des Abendlandes‘. In: Naturwissenschaftliche Rundschau 8/26 (1920), S. 507 ff.Google Scholar
  127. Rotermund, Hermann: Morphologische Resonanzen. Benn – Scholz – Bense. In: Gottfried Schnödl/Christian Voller/Jannis Wagner, (Hg.): Spenglers Nachleben. Studien zu einer verdeckten Wirkungsgeschichte. Springe 2018, S. 179–208.Google Scholar
  128. Scheler, Max: Mensch und Geschichte [1926]. In: Christoph Schwerin (Hg.): Der Goldene Schnitt. Große Essayisten der Neuen Rundschau 1890–1960. Frankfurt a. M. 1960, S. 259–282.Google Scholar
  129. Schirmeier, Björn: Innere Erlebnisse, die der Mitteilung bedürfen. Mathematiker reden über ihre Profession. In: Volker R. Remmert/Ute Schneider (Hg.): Publikationsstrategien einer DisziplinMathematik in Kaiserreich und Weimarer Republik. Wiesbaden 2008, S. 188–212.Google Scholar
  130. Schmidt am Busch, Hans Christoph/Wehmeier, Kai: Heinrich Scholz und Jan Lukasiewicz. In: Dies. (Hg.): Heinrich Scholz. Logiker – Philosoph – Theologe. Paderborn 2005, S. 119–131.Google Scholar
  131. Scholz, Heinrich: Zum „Untergang“ des Abendlandes. Eine Auseinandersetzung mit Oswald Spengler. Berlin 1920.Google Scholar
  132. Scholz, Heinrich: Die Bedeutung der Hegelschen Philosophie für das philosophische Denken der Gegenwart. Berlin 1921.Google Scholar
  133. Scholz, Heinrich: Warum haben die Griechen die Irrationalzahlen nicht aufgebaut? In: Kant-Studien 33 (1928), S. 35–72.CrossRefGoogle Scholar
  134. Scholz, Heinrich: [Rez.] D[avid] Hilbert [ord. Prof. f. Math. an d. Univ. Göttingen] und W. Ackermann [Göttingen], Grundzüge der theoretischen Logik. In: Deutsche Literaturzeitung 51/3 (1930), Sp. 137–142.Google Scholar
  135. Scholz, Heinrich: Geschichte der Logik. Berlin 1931a.Google Scholar
  136. Scholz, Heinrich: Wie ist eine evangelische Theologie als Wissenschaft möglich? In: Zwischen den Zeiten 1 (1931b), S. 8–53.Google Scholar
  137. Scholz, Heinrich: Die Philosophie im Zeitalter der Mathesis universalis: Descartes, Pascal, Leibniz. Vorlesung, Winter 1933/34 an der Universität Münster. Buch I und II. Münster 1934.Google Scholar
  138. Scholz, Heinrich: Der Pariser Kongress für Philosophie. Die Wandlung des europäischen Denkens in der neuen Forschung. In: Kölnische Zeitung 494 (29. September 1935a), o. S.Google Scholar
  139. Scholz, Heinrich: Der Pariser Kongress für Philosophie. Die Wandlung des europäischen Denkens in der neuen Forschung. In: Kölnische Zeitung 502 (3. Oktober 1935b), o. S.Google Scholar
  140. Scholz, Heinrich: Was ist unter einer theologischen Aussage zu verstehen? In: Ernst Wolf (Hg.): Theologische Aufsätze. Karl Barth zum 50. Geburtstag. München 1936, S. 25–37.Google Scholar
  141. Scholz, Heinrich: Denken und Erkenntnis des Abendlandes. Der Pariser Descartes-Kongress. In: Kölnische Zeitung, Philosophie der Gegenwart 435/34 (29. August 1937a), S. 6.Google Scholar
  142. Scholz, Heinrich: Denken und Erkenntnis des Abendlandes. Der Pariser Descartes-Kongress. In: Kölnische Zeitung, Geist der Gegenwart 448/35 (5. September 1937b), S. 6.Google Scholar
  143. Scholz, Heinrich: Hochschulerinnerung und Hochschulgedanken. In: Kölnische Zeitung 26–27 (16. Januar 1938a), S. 7.Google Scholar
  144. Scholz, Heinrich: [Rez.] Alfred Tarski: Einführung in die mathematische Logik und in die Methodologie der Mathematik. In: Deutsche Literaturzeitung 59/16 (17. April 1938b), Sp. 571 f.Google Scholar
  145. Scholz, Heinrich: [Rez.] D. Hilbert und W. Ackermann: Grundzüge der theoretischen Logik. In: Deutsche Literaturzeitung 40 (Oktober 1938c), Sp. 1412 ff.Google Scholar
  146. Scholz, Heinrich: [Rez.] Heinz L. Matzat: Untersuchungen über die metaphysischen Grundlagen der Leibnizischen Zeichenkunst. In: Deutsche Literaturzeitung 60/29 (16. Juli 1939), Sp. 1013–1016.Google Scholar
  147. Scholz, Heinrich: Was ist Philosophie? Der erste und letzte Schritt auf dem Wege zu ihrer Selbstbestimmung. In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 33 (1939/40), S. 1–55.Google Scholar
  148. Scholz, Heinrich: Fragmente eines Platonikers. Köln 1940.Google Scholar
  149. Scholz, Heinrich: Metaphysik als strenge Wissenschaft. Köln 1941a.Google Scholar
  150. Scholz, Heinrich: [Rez.] M. Steck: Wissenschaftliche Grundlagenforschung und die Gestaltkrise der exakten Wissenschaften. In: Jahrbuch über die Fortschritte der Mathematik 67 (1941b), S. 29.Google Scholar
  151. Scholz, Heinrich: Leibnizsprachen. In: Geistige Arbeit 9/10 (20. Mai 1942a), S. 1–3.Google Scholar
  152. Scholz, Heinrich: Leibniz und die mathematische Grundlagenforschung. In: Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung 52 (1942b), S. 217–244.Google Scholar
  153. Scholz, Heinrich: Zur Erhellung des Verstehens. In: Hans Wenke (Hg.): Geistige Gestalten und Probleme. Eduard Spranger zum 60. Geburtstag. Leipzig 1942c, S. 291–310.Google Scholar
  154. Scholz, Heinrich: David Hilbert, der Altmeister der mathematischen Grundlagenforschung [1942d]. In: Ders.: Mathesis Universalis. Abhandlungen zur Philosophie als strenger Wissenschaft. Hg. von Hans Hermes/Friedrich Kambartel/Joachim Ritter. Basel/Stuttgart 1961, S. 279–290.Google Scholar
  155. Scholz, Heinrich: Logik, Grammatik, Metaphysik. In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 36 (1943a), S. 393–433.Google Scholar
  156. Scholz, Heinrich: [Rez.] Max Planck, Sinn und Grenzen der exakten Wissenschaft. Vortrag. In: Deutsche Literaturzeitung 64 (1943b), Sp. 231–236.Google Scholar
  157. Scholz, Heinrich: Was will die formalisierte Grundlagenforschung? In: Deutsche Mathematik 7/2–3 (1943c), S. 206–248.Google Scholar
  158. Scholz, Heinrich: Leibnizischer Geist im europäischen Raum. In: Der europäische Mensch. Kultur-Sonderausgabe (1944a), S. 121–124.Google Scholar
  159. Scholz, Heinrich: Pascal. In: Europäische Revue 20/9,10 (1944b), S. 269–276.Google Scholar
  160. Scholz, Heinrich: Pascals Forderungen an die mathematische Methode. In: Orell Füssli (Hg.): Festschrift zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Andreas Speiser. Zürich 1945, S. 19–33.Google Scholar
  161. Scholz, Heinrich: Warum Mathematik? In: Ders.: Mathesis Universalis. Abhandlungen zur Philosophie als strenger Wissenschaft. Hg. von Hans Hermes/Friedrich Kambartel/Joachim Ritter. Basel/Stuttgart 1961, S. 312–323.Google Scholar
  162. Segal, Sanford L.: Mathematicians Under the Nazis. Princeton/Oxford 2003.Google Scholar
  163. Simon, Gerd: SD-Dossiers über Philosophie-Professoren aus dem Jahr 1943, https://homepages.uni-tuebingen.de/gerd.simon/philosophendossiers.pdf (23.06.2018).
  164. Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, Bd. 1: Gestalt und Wirklichkeit. München 1920.Google Scholar
  165. Spengler, Oswald: Pessimismus? [1921]. In: Ders.: Reden und Aufsätze. München 1937, S. 63–79.Google Scholar
  166. Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, Bd. 2: Welthistorische Perspektiven. München 1922.Google Scholar
  167. Spengler, Oswald: Der Mensch und die Technik. Beitrag zu einer Philosophie des Lebens. München 1931.Google Scholar
  168. Steck, Max: [Rez.] Max Bense: Geist der Mathematik. In: Geistige Arbeit 7/9 (5. Mai 1940), S. 7.Google Scholar
  169. Steck, Max: [Rez.] Ludwig Bieberbach: Völkische Verwurzelung der Wissenschaft. In: Geistige Arbeit 8/4 (1941a), S. 4.Google Scholar
  170. Steck, Max: Mathematik als Problem des Formalismus und der Realisierung. In: Zeitschrift für die gesamte Naturwissenschaft 7 (1941b), S. 156–163.Google Scholar
  171. Steck, Max: Wissenschaftliche Grundlagenforschung und die Gestaltkrise der exakten Wissenschaften. In: Die Gestalt 3 (1941c), S. 42–68.Google Scholar
  172. Steck, Max: Das Hauptproblem der Mathematik. Berlin 1942a.Google Scholar
  173. Steck, Max: Geometrie und bildende Kunst. In: Geistige Arbeit 9/5 (5. März 1942b), S. 1–3.Google Scholar
  174. Steck, Max: Mathematischer Idealismus. In: Kant-Studien 43/1–2 (1943), S. 210–226.Google Scholar
  175. Steck, Max: Die moderne Logistik und ihre Stellung zu Leibniz. In: Geistige Arbeit 11/10–12 (1944a), S. 5–6.Google Scholar
  176. Steck, Max: Leibniz und die Logistik. In: Europäischer Wissenschafts-Dienst 4 (1944b), S. 14–16.Google Scholar
  177. Thomé, Horst: Einheit des Wissens im Zeichen der „Technischen Existenz“ – Max Bense. In: Norbert Becker (Hg.): Die Universität Stuttgart nach 1945. Geschichte, Entwicklung, Persönlichkeiten. Stuttgart 2004, S. 345–348.Google Scholar
  178. Tilitzki, Christian: Die deutsche Universitätsphilosophie in der Weimarer Republik und im Dritten Reich, Teil 1 und 2. Berlin 2002.Google Scholar
  179. Toeplitz, Otto: Mathematik und Antike. In: Die Antike 1 (1925), S. 175–203.Google Scholar
  180. Vollkammer, K.: Entthronung der Mathematik? In: Deutsche Rundschau 240 (1934), S. 117–121.Google Scholar
  181. Wallrath-Janssen, Anne-M.: Der Verlag H. Goverts im Dritten Reich. München 2007.Google Scholar
  182. Walther, Elisabeth (Hg.): Max Bense. Ausgewählte Schriften, Bd. 1: Philosophie. Stuttgart/Weimar 1997.Google Scholar
  183. Walther, Elisabeth: Interview mit Hans-Christian von Herrmann und Christoph Hoffmann. In: Barbara Bücher/Hans-Christian von Herrmann/Christoph Hoffmann (Hg.): Ästhetik als Programm. Max Bense/Daten und Streuungen. Berlin 2004, S. 10–17 und 62–73.Google Scholar
  184. Wessely, Christina: Welteis. Eine wahre Geschichte. Berlin 2013.Google Scholar
  185. Wörfel, Erhard: Die Friedrich-Schiller-Universität und die antifaschistisch-demokratische Umwälzung (1945–1949). In: Siegfried Schmidt (Hg.): Alma mater Jenensis. Geschichte der Universität Jena. Weimar 1983, S. 299–346.Google Scholar
  186. Wolters, Gereon: Der „Führer“ und seine Denker. Zur Philosophie des „Dritten Reichs“. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 47/2 (1999), S. 223–251.Google Scholar
  187. Woods, Robert: The Conservative Revolution in the Weimar Republic. New York 1996.Google Scholar
  188. Zink, Karl [d.i. Max Bense]: Physikalische Welträtsel. Ein Buch von Atomen, Kernen, Strahlen und Zellen. Köln 1942.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Andrea Albrecht
    • 1
    Email author
  • Christian Blohmann
    • 2
  • Lutz Danneberg
    • 3
  1. 1.Germanistisches SeminarUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Max-Planck-Institut für MathematikBonnDeutschland
  3. 3.Institut für deutsche LiteraturHumboldt UniversitätBerlinDeutschland

Personalised recommendations