Advertisement

Max Bense pp 337-350 | Cite as

„Ist Kunst berechenbar?“ Zur Modellierung ästhetischer Maße bei George David Birkhoff und in der Informationsästhetik

  • Claus-Michael SchlesingerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Aufsatz beschäftigt sich mit der Herausbildung formalisierter ästhetischer Maßes in der Informationsästhetik mit besonderer Rücksicht auf die Arbeiten von George David Birkhoff, Max Bense und dem Umfeld von Max Bense. Dazu werden zunächst die zentralen Aspekte in George David Birkhoffs Entwurf einer grundlegenden Formel für ästhetische Maße herausgearbeitet. Neben der Klärung einiger wissensgeschichtlicher Voraussetzungen für die zentrale Rolle eines solchen Maßes in der Informationsästhetik steht eine erkenntniskritische Perspektive, die Normalisierungs- und Ontologisierungsprozesse auf einer systematischen Ebene in den Blick nimmt, die auch für die zeitgenössische Entwicklung computergestützter Methoden relevant ist.

Literatur

  1. Bense, Max: Aesthetica. Metaphysische Beobachtungen am Schönen. Stuttgart 1954.Google Scholar
  2. Bense, Max: Aesthetica, Bd. 2: Ästhetische Information. Baden-Baden 1956.Google Scholar
  3. Bense, Max: Aesthetica, Bd. 3: Ästhetik und Zivilisation. Theorie der ästhetischen Kommunikation. Baden-Baden 1958.Google Scholar
  4. Bense, Max: Programmierung des Schönen. Baden-Baden 1960.Google Scholar
  5. Bense, Max: Der Mensch im technischen Zeitalter. Theorie der Meta-Technik. In: Hessische Hochschulwochen für staatswissenschaftliche Fortbildung 34 (1962), S. 193–202.Google Scholar
  6. Bense, Max: Aesthetica. Einführung in die neue Ästhetik. Baden-Baden 1965.Google Scholar
  7. Bense, Max: „Ist Kunst berechenbar?“ In: Frankfurter Allgemeine Zeitung (13. März 1968), S. 22.Google Scholar
  8. Bense, Max: Der Begriff der Information. Hauptprobleme der Informationstheorie. Eine Einführung, Radiotexte. In: Ders.: Essays, Vorträge, Hörspiele. Heidelberg 2000, S. 141–152.Google Scholar
  9. Bense, Max: Kybernetik oder die Metatechnik einer Maschine. In: Barbara Büscher/Christoph Hoffmann/Hans-Christian von Herrmann (Hg.): Ästhetik als Programm. Max Bense/Daten und Streuungen. Berlin 2004, S. 50–61.Google Scholar
  10. Birkhoff, George David: Aesthetic Measure. Cambridge, Mass. 1933.Google Scholar
  11. Birkhoff, George David: einige mathematische elemente der kunst. Übers. von Elisabeth Walther. Stuttgart 1968.Google Scholar
  12. Douchová, Veronika: Birkhoff’s Aesthetic Measure. In: Acta Universitatis Carolinae Philosophica et Historica 1 (2015),  https://doi.org/10.14712/24647055.2016.8.
  13. Gunzenhäuser, Rul: Die ästhetische Theorie G. D. Birkhoffs. Versuch einer kritischen Darstellung und Erweiterung im Rahmen eines informationstheoretischen Modells für ästhetische Prozesse. Quickborn bei Hamburg 1962.Google Scholar
  14. Hildebrandt, Mireille: Learning as a Machine. Crossovers between Humans and Machines. In: Journal of Learning Analytics 4/1 (2017), S. 6–23.Google Scholar
  15. Innis, Harold A.: Staples, Markets, and Cultural Change. Selected Essays. Montreal u. a. 1995.Google Scholar
  16. Innis, Harold A.: Harold A. Innis – Kreuzwege der Kommunikation. Ausgewählte Texte. Wien u. a. 1997.Google Scholar
  17. Lachance, Francois: What are Objects? In: Humanist 32/288 (2019), https://dhhumanist.org/volume/32/388/ (11.03.2019).
  18. McLuhan, Marshall: Understanding Media. The Extensions of Man [1964]. London/New York 2006.Google Scholar
  19. Nake, Frieder: Ästhetik als Informationsverarbeitung. Wien/New York 1974.Google Scholar
  20. Pfeiffer, Günter: Ist Kunst berechenbar? Max Bense und der Computer. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung (17. Februar 1968), S. BuZ4.Google Scholar
  21. Pfeiffer, Günter: Kunst und Kommunikation. Grundlegung einer kybernetischen Ästhetik. Köln 1972.Google Scholar
  22. Reichert, Waltraud: Informationsästhetische Untersuchungen an Dramen. Stuttgart 1965.Google Scholar
  23. Renear, Allen/McGann, Jerome J.: What is text? A debate on the Philosophical and Epistemological Nature of Text in the Light of Humanities Computing Research. In: ACH-ALLC 1999 International Humanities Computing Conference Proceedings, http://www2.iath.virginia.edu/ach-allc.99/proceedings/hockey-renear2.html (11.03.2019).
  24. Shannon, Claude E.: A Mathematical Theory of Communication. In: The Bell System Technical Journal 27/3 (1948), S. 379–423.CrossRefGoogle Scholar
  25. Shannon, Claude E.: The Redundancy of English. In: Claus Pias (Hg.): Cybernetics. The Macy-Conferences 1946–1953: Transactions/Protokolle. Berlin 2003, S. 248–272.Google Scholar
  26. Trilcke, Peer: Social Network Analysis (SNA) als Methode einer textempirischen Literaturwissenschaft. In: Philip Ajouri/Katja Mellmann/Christoph Rauen (Hg.): Empirie in der Literaturwissenschaft. Münster 2013, S. 201–247.Google Scholar
  27. Turing, Alan: On Computable Numbers, with an Application to the Entscheidungsproblem. In: Proceedings of the London Mathematical Society 42/1 (1937), S. 230–265.CrossRefGoogle Scholar
  28. Turing, Alan: Computing Machinery and Intelligence. In: Mind 59/236 (1950), S. 433–460.Google Scholar
  29. Turing, Alan: Intelligence Service. Schriften. Hg. von Friedrich Kittler/Bernhard J. Dotzler. Berlin[-West] 1987.Google Scholar
  30. Walther, Elisabeth: Einleitung. In: Max Bense: Ausgewählte Schriften in vier Bänden, Bd. 1: Philosophie. Hg. von Elisabeth Walther. Stuttgart 1997, S. VII–XXXIX.Google Scholar
  31. Wiener, Norbert: Cybernetics or Control and Communication in the Animal and the Machine. Cambridge, Mass. 1948.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für LiteraturwissenschaftUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations