Advertisement

Wunder und Naturgesetze

  • Heiko Schulz
Chapter

Zusammenfassung

Der Wunderglaube stellt ohne Zweifel ein religionsuniversales Phänomen dar (vgl. Woodward 2001). Dabei ist die Spannbreite dessen, was durch den Begriff bezeichnet wird, kaum weniger umfassend – und verwirrend: Allein im Kontext der abendländischen Philosophie- und Theologiegeschichte erstreckt er sich, um nur zwei Extreme zu nennen, von Spinozas Reduktionismus (Wunder = natürliches Ereignis; vgl. Spinoza 1979, 195, 201, 203) bis hin zu R. F. Hollands semantischem Anarchismus, der das Wunder als empirisch gewisses und zugleich konzeptuell unmögliches Ereignis definiert (vgl. Holland 1989, 66). Ferner lässt sich im Blick auf den thematischen Schwerpunkt des vorliegenden Kapitels festhalten, dass zumindest im christlichen, durch Judentum und Hellenismus (hier vor allem: Stoa) imprägnierten Denken die Frage nach dem Verhältnis von Wunder und Naturgesetz von Anfang an mit auf der Agenda stand.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adams, Robert Merrihew: Miracles, Laws and Natural Causation (II). In: Proceedings of the Aristotelian Society, Supplementary Volumes 66 (1992), 207–224.Google Scholar
  2. Augustinus, Aurelius: Vom Gottesstaat, Bd. 1–2. Übers. von Wilhelm Timme, hg. von Carl Andresen. München 21985.Google Scholar
  3. Buber, Martin: Die Erzählungen der Chassidim. Zürich 111990.Google Scholar
  4. Bultmann, Rudolf: Zur Frage des Wunders. In: Ders.: Glauben und Verstehen 1. Tübingen 71972, 214–228.Google Scholar
  5. Brown, Colin: Miracles and the Critical Mind. Grand Rapids 1984.Google Scholar
  6. Burns, Robert M.: The Great Debate on Miracles: From Joseph Glanvill to David Hume. Lewisburg 1981.Google Scholar
  7. Corner, David: The Philosophy of Miracles. London/New York 2007.Google Scholar
  8. Daston, Lorraine: Wunder und Beweis im frühneuzeitlichen Europa. In: Smith, Gary/Kroß, Matthias (Hg.): Die ungewisse Evidenz. Für eine Kulturgeschichte des Beweises. Berlin 1998, 13–68.Google Scholar
  9. Evers, Dirk: Wunder und Naturgesetze. In: Ritter, Werner/Albrecht, Michaela (Hg.): Zeichen und Wunder. Göttingen 2007, 66–87.Google Scholar
  10. Geivett, R. Douglas/Habermas, Gary Robert (Hg.): In Defense of Miracles. A Comprehensive Case for God’s Action in History. Downers Grove 1997.Google Scholar
  11. Geppert, Alexander C. T./Kössler, Till (Hg.): Wunder. Poetik und Politik des Staunens im 20. Jahrhundert. Frankfurt a. M. 2011.Google Scholar
  12. Grimmlinger, Friedrich: Der Begriff des Wunders und seine Aporien. Dissertation. Wien 1963.Google Scholar
  13. Hick, John: God and the Universe of Faiths. Oxford 1973.Google Scholar
  14. Holland, Ray F.: The Miraculous. In: Swinburne, Richard (Hg.): Miracles. New York/London 1989, 53–69.Google Scholar
  15. Hughes, Christopher: Miracles, Laws and Natural Causation (I). In: Proceedings of the Aristotelian Society, Supplementary Volumes 66 (1992), 179–205.Google Scholar
  16. Hume, David: Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand [1748]. Hg. von Herbert Herring. Stuttgart 1979.Google Scholar
  17. Hume, David: Writings on Religion. Hg. von Flew, Antony. La Salle 1992.Google Scholar
  18. Keener, Craig S.: Miracles. The Credibility of the New Testament Accounts, Bd. 1–2. Grand Rapids 2011.Google Scholar
  19. Kierkegaard, Søren: Philosophische Brocken. De omnibus dubitandum est. Übers. und hg. von Emanuel Hirsch. Düsseldorf/Köln 21960.Google Scholar
  20. Kierkegaard, Søren: Deutsche Søren Kierkegaard Edition, Bd. 2. Hg. von Richard Purkarthofer und Heiko Schulz. Berlin/New York 2008.Google Scholar
  21. Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts und andere Schriften. Mit einem Nachwort von Helmut Thielicke. Stuttgart 1967.Google Scholar
  22. Levine, Michael: Miracles. In: Zalta, Edward N. (Hg.): The Stanford Encyclopedia of Philosophy, 1996, revisited 2005, http://plato.stanford.edu/archives/fall2005/entries/miracles (14.7.2018).
  23. Lewis, Clive Staples: Miracles. New York 1947.Google Scholar
  24. Linde, Gesche: Zeichen und Gewissheit. Semiotische Entfaltung eines protestantisch-theologischen Begriffs. Tübingen 2013.Google Scholar
  25. Luther, Martin: D. Martin Luthers Werke. Kritische Gesamtausgabe, Bd. 1–120. Weimar 1883–2009. [WA + Bd.- + Seitenzahl]Google Scholar
  26. Mawson, Tim J.: Miracles and Laws of Nature. In: Religious Studies 37 (2001), 33–58.Google Scholar
  27. Middleton, Conyers: A Free Enquiry into the Miraculous Powers, which are Supposed to Have Subsisted in the Christian Church, from the Earliest Ages through Several Successive Centuries. Dublin 1749.Google Scholar
  28. Nowell-Smith, Patrick: Miracles. In: Flew, Antony/MacIntyre, Alasdair (Hg.): New Essays in Philosophical Theology. New York 41973, 243–253.Google Scholar
  29. Ohst, Martin: Wunder. Kirchengeschichte. In: Müller, Gerhard u. a. (Hg.): Theologische Realenzyklopädie 36. Berlin/New York 2004, 378–409.Google Scholar
  30. Purtill, Richard: Grundkurs des religiösen Denkens. Düsseldorf 1979, 87–106.Google Scholar
  31. Purtill, Richard: Defining Miracles. In: Geivett, R. Douglas/Habermas, Gary Robert (Hg.): In Defense of Miracles. A Comprehensive Case for God’s Action in History. Downers Grove 1997, 61–72.Google Scholar
  32. Ritter, Werner H./Albrecht, Michaela (Hg.): Zeichen und Wunder. Interdisziplinäre Zugänge. Göttingen 2007.Google Scholar
  33. Schlesinger, George: Miracles. In: Quinn, Philip L./Taliaferro, Charles (Hg.): A Companion to Philosophy of Religion. Cambridge, Mass. 1997, 360–366.Google Scholar
  34. Schulz, Heiko: Das Ende des common sense. Kritische Überlegungen zur Wunderkritik David Humes. In: Journal for the History of Modern Theology / Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 3 (1996), 1–38.Google Scholar
  35. Schulz, Heiko: Nur das Unglaubliche ist gewiss. Zu einigen Parametern der Wunderanalyse. In: Gräb-Schmidt, Elisa-beth/Preul, Reiner (Hg.): Wunder (Marburger Jahrbuch Theologie XXVIII). Leipzig 2016, 75–116.Google Scholar
  36. Spinoza, Baruch de: Tractatus Theologico-Politicus / Theologischpolitischer Traktat (Opera/Werke 1). Hg. von Gunter Gawlik und Friedrich Niewöhner. Darmstadt 1979.Google Scholar
  37. Swartz, Norman: Laws of Nature. In: Internet Encyclopedia of Philosophy, https://www.iep.utm.edu/lawofnat(14.7.2018).
  38. Swinburne, Richard: Die Existenz Gottes. Stuttgart 1987.Google Scholar
  39. Swinburne, Richard (Hg.): Miracles. London/New York 1989.Google Scholar
  40. Thomas von Aquin: Summa Theologica I / 105, 6–8. In: Summa Theologica, dt.-lat. Ausg., Bd. 8. Hg. vom katholischen Akademikerverband, F. H. Kerle. Heidelberg 1951. [STh + Bd. + Nummer von Quaestio und Articulus]Google Scholar
  41. Twelftree, Graham H. (Hg.): The Cambridge Companion to Miracles. Cambridge, Mass. 2011.Google Scholar
  42. Zimmermann, Ruben (Hg.): Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen, Bd. 1: Die Wunder Jesu. Gütersloh 2011.Google Scholar
  43. Zimmermann, Ruben (Hg.): Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen, Bd. 2: Die Wunder der Apostel. Gütersloh 2013.Google Scholar
  44. Verhoeven, Cornelis: The Philosophy of Wonder. New York 1972.Google Scholar
  45. Woodward, Kenneth L.: The Book of Miracles. The Meaning of the Miracle Stories in Christianity, Judaism, Buddhism, Hinduism, and Islam. New York 2001.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Heiko Schulz
    • 1
  1. 1.Frankfurt a.M.Deutschland

Personalised recommendations