Advertisement

Max Weber: Ressentiment und Rationalität – Zur Genealogie des modernen Menschen

  • Hermann Kocyba
Chapter

Zusammenfassung

„Die Welt, in der wir selber geistig existieren, ist weitgehend eine von Marx und Nietzsche geprägte Welt.“ Dieser überlieferten Äußerung Max Webers aus dem Jahre 1920 kontrastiert der Umstand, dass er sich über sein eigenes Verhältnis zu Nietzsche weitgehend ausgeschwiegen hat, auch wenn er sich in seinen Analysen des okzidentalen Rationalisierungsprozesses unverkennbar an Nietzsche abarbeitet. Seine Auseinandersetzung mit Nietzsche wird nicht zuletzt an Themen wie ‚Zucht und Züchtung‘, ‚Ressentiment und Askese‘, ‚Innerlichkeit und Erlösung‘ sowie ‚Wille zur Wahrheit‘ deutlich.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. u. a.: Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie, Neuwied 1969.Google Scholar
  2. Agus, Ahron R. E.: ‚Rom gegen Judäa, Judäa gegen Rom‘. Friedrich Nietzsches Religionskritik und die Auslegung rabbinischer Quellen, in: Werner Stegmaier/Daniel Krochmanik (Hg.): Jüdischer Nietzeanismus, Berlin/New York 1997, 345–362.Google Scholar
  3. Ahlsdorf, Michael: Nietzsches Juden. Ein Philosoph formt sich ein Bild, Aachen 1997.Google Scholar
  4. Baier, Horst: Die Gesellschaft – Ein langer Schatten eines toten Gottes. Friedrich Nietzsche und die Entstehung der Soziologie aus dem Geiste der décadence, in: Nietzsche-Studien 10/11 (1981/82), 6–33.Google Scholar
  5. Baumgarten, Eduard: Max Weber. Werk und Person, Tübingen 1964.Google Scholar
  6. Bornhausen, Karl: Der Erlöser, Leipzig 1927.Google Scholar
  7. Cancik, Hubert: Mongolen, Semiten, Rassegriechen. Nietzsches Umgang mit den Rasselehren seiner Zeit, in: Ders./Hildegard Cancik-Lindemaier: Philolog und Kultfigur. Friedrich Nietzsche und seine Antike in Deutschland, Stuttgart 1999, 87–103.CrossRefGoogle Scholar
  8. Danilina, Anna: Shaping Aryan Race. Affect and Embodiment in the Voelkisch Movement (1900–1935), in: Body Politics 5/8 (2017), 71–112.Google Scholar
  9. Fleischmann, Eugène: De Weber à Nietzsche, in: Archives Européennes de Sociologie 5/2 (1964), 190–238.Google Scholar
  10. Fleischmann, Eugène: Max Weber, die Juden und das Ressentiment, in: Wolfgang Schluchter (Hg.): Max Webers Studie über das antike Judentum. Interpretation und Kritik, Frankfurt a. M. 1981.Google Scholar
  11. Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns. 2 Bde., Frankfurt a. M. 1981Google Scholar
  12. Habermas, Jürgen: Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen, Frankfurt a. M. 1985.Google Scholar
  13. Häußling, Roger: Nietzsche und die Soziologie. Zum Konstrukt des Übermenschen, zu dessen anti-soziologischen Implikationen und zur soziologischen Reaktion auf Nietzsches Denken, Würzburg 2000.Google Scholar
  14. Hennis, Wilhelm: Max Webers Fragestellung: Studien zur Biographie des Werks, Tübingen 1987.Google Scholar
  15. Horowitz, Asher: The comedy of enlightenment: Weber, Habermas, and the critique of reification, in: Ders./Terry Maley (Hg.): The Barbarism of Reason: Max Weber and the Twilight of Enlightenment, Toronto 1994, 195–222.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kaesler, Dirk: Max Weber. Eine Einführung in Leben, Werk und Wirkung, 4., akt. Aufl., Frankfurt/New York 2014.Google Scholar
  17. Lichtblau, Klaus: Kulturkrise und Soziologie um die Jahrhundertwende. Zur Genealogie der Kultursoziologie in Deutschland, Frankfurt a. M. 1996.Google Scholar
  18. Lichtblau, Klaus: Ressentiment, negative Privilegierung, Parias, in: Hans G. Kippenberg/Martin Riesebrodt (Hg.): Max Weber ‚Religionssystematik‘, Tübingen 2001, 279–296.Google Scholar
  19. Löwith, Karl: Max Weber und Karl Marx, in: Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik 67 (1932), 53–99 und 175–214.Google Scholar
  20. Mehring, Franz: Nietzsche gegen den Sozialismus, in: Die Neue Zeit 15 (1896/1897), Bd. 1, 545–549.Google Scholar
  21. Nietzsche, Friedrich: Sämtliche Werke Kritische Studienausgabe in 15 Bänden. Hg. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari, Berlin/New York 1980.Google Scholar
  22. Parsons, Talcott: Wertgebundenheit und Objektivität in den Sozialwissenschaften: eine Interpretation der Beiträge Max Webers, in: Otto Stammer (Hg.): Max Weber und die Soziologie heute: Verhandlungen des 15. Deutschen Soziologentages in Heidelberg 1964, Tübingen 1965, 39–64.Google Scholar
  23. Peukert, Detlev J. K.: Max Webers Diagnose der Moderne, Göttingen 1989.Google Scholar
  24. Riehl, Alois: Friedrich Nietzsche. Der Künstler und der Denker. Ein Essay, Stuttgart 1897.Google Scholar
  25. Scholem, Gershom: Zum Verständnis der messianischen Idee im Judentum, in: ders., Judaica, Frankfurt 1963, 7–74.Google Scholar
  26. Simmel, Georg: Schopenhauer und Nietzsche. Ein Vortragszyklus, Leipzig 1907.Google Scholar
  27. Smend, Rudolf: Isrealitische und jüdische Geschichte, in: Hubert Cancik: Geschichte – Tradition – Reflexion, Tübingen 1996, 35–42.Google Scholar
  28. Solms-Laubach, Franz Graf zu: Nietzsche and Early German and Austrian Sociology, Berlin/New York 2007.Google Scholar
  29. Stegmaier, Werner/Krochmalnik, Daniel (Hg.): Jüdischer Nietzscheanismus, Berlin/New York 1997.Google Scholar
  30. Steinert, Heinz: Max Webers unwiderlegbare Fehlkonstruktion. Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus, Frankfurt a. M. 2010.Google Scholar
  31. Stöcker, Helene: Die Liebe und die Frauen, Minden 1906.Google Scholar
  32. Taubes, Jacob: Die Entstehung des jüdischen Pariavolkes, in: Karl Engisch u. a.: Max Weber. Gedächtnisschrift der Ludwig-Maximilians-Universität München, Berlin 1966, 185–194.Google Scholar
  33. Taubes, Jacob: Wider die gebildeten unter den Antisemiten. Eine Auseinandersetzung mit den Thesen Max Webers. Radiosendung im NDR vom 9. November 1965, in: Ders.: Apokalypse und Politik. Aufsätze, Kritiken und kleinere Schriften, München 2017, 172–185.Google Scholar
  34. Taubes, Jacob: Kultur und Ideologie, in: Theodor W. Adorno (Hg.): Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft. Verhandlungen des 16. Deutschen Soziologentages, Stuttgart 1969, 117–152.Google Scholar
  35. Tönnies, Ferdinand: Der Nietzsche-Kultus, Leipzig 1897.Google Scholar
  36. Treiber, Hubert: Askese, in: Hans G. Kippenberg/Martin Riesebrodt (Hg.): Max Weber ‚Religionssystematik‘, Tübingen 2001, 263–278.Google Scholar
  37. Wasserstein, Abraham: Die Hellenisierung des Frühjudentums. Rabbinen und die griechische Philosophie, in: Wolfgang Schluchter (Hg.): Max Webers Sicht des antiken Christentums. Interpretation und Kritik, Frankfurt a. M. 1985.Google Scholar
  38. Weber, Max: Die deutschen Landarbeiter, in: Bericht über die Verhandlungen des 5. Evangelisch-sozialen Kongresses, Berlin 1894, 61–82, 92–94.Google Scholar
  39. Weber, Max: Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik, Freiburg 1895.Google Scholar
  40. Weber, Max: Wissenschaft als Beruf, München/Leipzig 1919.Google Scholar
  41. Weber, Max: Die protestantische Ethik und der ‚Geist‘ des Kapitalismus, in: Ders.: Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie I, Tübingen 1920, 17–207.Google Scholar
  42. Weber, Max: Die Entstehung des jüdischen Pariavolkes, in: Ders.: Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie III. Das antike Judentum, Tübingen 1921, 281–400.Google Scholar
  43. Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft, Tübingen 1980.Google Scholar
  44. Weber, Max: Briefe 1906–1908, in: Max Weber Gesamtausgabe. Abteilung II: Briefe, Bd. 5. Hg. von Horst Baier u. a., Tübingen 1990.Google Scholar
  45. Weber, Max: Briefe 1887–1894, in: Max Weber Gesamtausgabe. Abteilung II: Briefe, Bd. 2. Hg. von Horst Baier u. a., Tübingen 2017.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Hermann Kocyba
    • 1
  1. 1.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations