Advertisement

Das Wissen der Weisheit

  • Christoph Wulf

Zusammenfassung

›Weisheit‹ ist ein tief in der Geschichte unserer Kultur verankerter Begriff, dessen Bedeutungsbestimmung weniger durch Definitionen als durch Beispiele, Erzählungen, mimetische Annäherungen und Reflexionen erfolgt. In methodischer Hinsicht sind es Bewegungen, die sich der Weisheit annähern, wichtige ihrer Dimensionen beschreiben, ohne jedoch den Versuch zu machen, zu definieren, was unter Weisheit zu verstehen ist. Der in den Wissenschaften verbreitete Versuch, Phänomene zu definieren, würde der Mehrdimensionalität und Komplexität der Weisheit nicht gerecht, die sich dem Versuch einer Definition entzieht. Im Weiteren möchte ich daher eine Reihe wichtige Dimensionen der Weisheit skizzieren, mit denen ich mich dem komplexen Phänomen der Weisheit annähern möchte, ohne es durch eine Definition einzuschränken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baitello, Norval/Wulf, Christoph: Emoção e Imaginação: Os Sentidos e as Imagens em Movimento. São Paulo 2016.Google Scholar
  2. Böhme, Gernot: Meditation als Erkundung von Bewusstseinsformen. In: Almut Barbara Renger/Christoph Wulf (Hg.): Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 22/2: Meditation. Berlin 2013, 88–99.Google Scholar
  3. Cicero: Vom höchsten Gut und vom größten Übel. Köln 2012.Google Scholar
  4. Damus, Obrillant/Wulf, Christoph/Saint-Fleur, Joseph/ Jeffrey, Denis (Hg.): Pour une éducation à la paix dans un monde violent. Paris 2017.Google Scholar
  5. Gebauer, Gunter/Wulf, Christoph: Mimesis. Kultur, Kunst, Gesellschaft. Reinbek bei Hamburg 1992.Google Scholar
  6. Gigerenzer, Gerd: Risk Savvy. How to Make Good Decisions. New York 2013.Google Scholar
  7. Gil, Isabel C./Wulf, Christoph (Hg.): Hazardous Future. Disaster, Representation and the Assessment of Risk. Berlin 2015.Google Scholar
  8. Kamper, Dietmar/Wulf, Christoph (Hg.): Die sterbende Zeit. Neuwied 1988.Google Scholar
  9. Kraus, Anja/Budde, Jürgen/Hietzge, Maud/Wulf, Christoph (Hg.): Handbuch Schweigendes Wissen. Weinheim/Basel 2017.Google Scholar
  10. Open Working Group for Sustainable Development. New York 2014.Google Scholar
  11. Paragrana: Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 22/2: Meditation, hg. von Almut Barbara Renger/Christoph Wulf. Berlin 2013.Google Scholar
  12. Platon: Apologie des Sokrates. Stuttgart 1986.Google Scholar
  13. Ricœur, Paul: Zeit und Erzählung. 3 Bde. München 1988–1991.Google Scholar
  14. Scobel, Gert: Weisheit. Über das, was uns fehlt. Köln 2008. Wulf, Christoph (Hg.): Kritische Friedenserziehung. Frankfurt a. M. 1973.Google Scholar
  15. Wulf, Christoph: Anthropologie kultureller Vielfalt. Bielefeld 2006.Google Scholar
  16. Wulf, Christoph: Anthropology. A Continental Perspective. Chicago 2013.Google Scholar
  17. Wulf, Christoph: Bilder des Menschen. Imaginäre und performative Grundlagen der Kultur. Bielefeld 2014.Google Scholar
  18. Wulf, Christoph (Hg.): Exploring Alterity in a Globalized World. London u. a. 2016.Google Scholar
  19. Wulf, Christoph/Brougère, Gilles/Colin, Lucette/Delory-Momberger, Christine/Kellermann, Ingrid/Liechau, Karsten: Begegnung mit dem Anderen. Münster/New York 2018.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Christoph Wulf

There are no affiliations available

Personalised recommendations