Advertisement

Riskante Arbeitswelt

  • Ralph Sichler

Zusammenfassung

Der gegenwärtig fortschreitende Wandel der Arbeitswelt ist in aller Munde. Dabei wird im Zuge der sogenannten vierten Stufe der industriellen Revolution vor allem auf den Prozess der Digitalisierung in Produktionsunternehmen verwiesen (Industrie 4.0). Zahlreiche Arbeitstätigkeiten werden dort verschwinden oder sich grundlegend ändern. Auch im Bereich der Dienstleistungen wird es in den kommenden Jahren mehr und mehr zu Automatisierungen kommen. Wie weitreichend diese Veränderungen die Zukunft der Arbeitswelt prägen werden, kann heute niemand mit Gewissheit sagen. Zumindest in Mitteleuropa zeichnet sich allerdings ab, dass die meisten Unternehmen diesem Wandel noch zurückhaltend gegenüberstehen und ihn zumindest derzeit nicht forcieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alsdorf, Nora/Egelbach, Ute/Flick, Sabine/Haubl, Rolf/Voswinkel, Stephan: Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt. Analysen und Ansätze zur therapeutischen und betrieblichen Bewältigung. Bielefeld 2017.Google Scholar
  2. Antonovsky, Aaron: Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Tübingen 1997.Google Scholar
  3. Baus, Lars: Selbstmanagement. Die Arbeit ist ein ewiger Fluss. Wiesbaden 2015.Google Scholar
  4. Beck, Ulrich: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M. 1986.Google Scholar
  5. Beck, Ulrich/Beck-Gernsheim, Elisabeth (Hg.): Riskante Freiheiten. Individualisierung in modernen Gesellschaften. Frankfurt a. M. 1994.Google Scholar
  6. Böhme, Gernot: Der Typ Sokrates. Frankfurt a. M. 1988.Google Scholar
  7. Bonß, Wolfgang: Was wird aus der Erwerbsgesellschaft? In: Ulrich Beck (Hg.): Die Zukunft von Arbeit und Demokratie. Frankfurt a. M. 2000, 327–415.Google Scholar
  8. Bröckling, Ulrich: Das unternehmerische Selbst – Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  9. Bude, Heinz: Was kommt nach der Arbeitnehmergesellschaft? In: Ulrich Beck (Hg.): Die Zukunft von Arbeit und Demokratie. Frankfurt a. M. 2000, 121–134.Google Scholar
  10. Clos, Claudia: Gesund im Job. So stärken Sie Ihre körperliche und psychische Gesundheit am Arbeitsplatz. Göttingen 2016.Google Scholar
  11. Fröhlich-Gildhoff, Klaus/Rönnau-Böse, Maike: Resilienz. Stuttgart 2009.Google Scholar
  12. Gottschall, Karin/Voß, G. Günter (Hg.): Entgrenzung von Arbeit und Leben. Zum Wandel der Beziehung von Erwerbstätigkeit und Privatsphäre im Alltag. München 2003.Google Scholar
  13. Gross, Rainer: Angst bei der Arbeit – Angst um die Arbeit. Psychische Belastungen im Berufsleben. Bern 2015.Google Scholar
  14. Hänsel, Markus/Matzenauer, Anna (Hg.): Ich arbeite, also bin ich? Sinnsuche und Sinnkrise im beruflichen Alltag. Göttingen 2009.Google Scholar
  15. Haubl, Rolf/Hausinger, Brigitte/Voß, G. Günter (Hg.): Riskante Arbeitswelten. Zu den Auswirkungen moderner Beschäftigungsverhältnisse auf die psychische Gesundheit und die Arbeitsqualität. Frankfurt a. M. 2013.Google Scholar
  16. Hitzler, Ronald/Honer, Anne: Bastelexistenz. Über subjektive Konsequenzen der Individualisierung. In: Ulrich Beck/Elisabeth Beck-Gernsheim (Hg.): Riskante Freiheiten. Individualisierung in modernen Gesellschaften. Frankfurt a. M. 1994, 307–315.Google Scholar
  17. Honneth, Axel: Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. Frankfurt a. M. 1992.Google Scholar
  18. Kambartel, Friedrich: Arbeit und Praxis. Zu den begrifflichen und methodischen Grundlagen einer aktuellen politischen Debatte. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 41 (1993), 239–249.Google Scholar
  19. Kersting, Wolfgang: Einleitung: Die Gegenwart der Lebenskunst. In: Wolfgang Kersting/Claus Langbehn (Hg.): Kritik der Lebenskunst. Frankfurt a. M. 2007, 10–88.Google Scholar
  20. Kohli, Martin: Normalbiographie und Individualität: Zur institutionellen Dynamik des gegenwärtigen Lebenslaufregimes. In: Hanns-Georg Brose/Bruno Hildenbrand (Hg.): Vom Ende des Individuums zur Individualität ohne Ende. Opladen 1988, 33–53.Google Scholar
  21. Kuhn, Detlef/Sommer, Dieter (Hg.): Betriebliche Gesundheitsförderung. Ausgangspunkte – Widerstände – Wirkungen. Wiesbaden 2004.Google Scholar
  22. Lenk, Hans: Zwischen Wissenschaft und Ethik. Frankfurt a. M. 1992.Google Scholar
  23. Luhmann, Niklas: Soziologie des Risikos. Berlin 1991.Google Scholar
  24. Minssen, Heiner: Arbeit in der modernen Gesellschaft. Eine Einführung. Wiesbaden 2012.Google Scholar
  25. Müller, Günter F./Braun, Walter: Selbstführung. Wege zu einem erfolgreichen und erfüllten Berufs- und Arbeitsleben. Bern 2009.Google Scholar
  26. Pongratz, Hans J./Voß, G. Günter: Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin 2003.Google Scholar
  27. Schmid, Wilhelm: Auf der Suche nach einer neuen Lebenskunst. Die Frage nach dem Grund und die Neubegründung der Ethik bei Foucault. Frankfurt a. M. 1991.Google Scholar
  28. Sichler, Ralph: Autonomie – ihre Konstitution und Ambivalenz im Kontext von Arbeit und Lebensführung. In: Wolfgang G. Weber/Pier-Paolo Pasqualoni/Christian Burtscher (Hg.): Wirtschaft, Demokratie und soziale Verantwortung. Göttingen 2004, 55–70.Google Scholar
  29. Sichler, Ralph: Autonomie in der Arbeitswelt. Göttingen 2006.Google Scholar
  30. Sichler, Ralph: Anerkennung im Kontext von Arbeit und Beruf. In: Journal für Psychologie, 18/2 (2010). In: https://www.journal-fuer-psychologie.de/index.php-/jfp/article/view/71/174.
  31. Unger, Hans Peter/Kleinschmidt, Carola: Bevor der Job krank macht: Wie uns die heutige Arbeitswelt in die seelische Erschöpfung treibt und was man dagegen tun kann. München 2007.Google Scholar
  32. Voß, G. Günter: Das Ende der Teilung von »Arbeit und Leben«? An der Schwelle zu einem neuen gesellschaftlichen Verhältnis von Betriebs- und Lebensführung. In: Niels Beckenbach/Werner van Treeck (Hg.): Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit. Göttingen 1994, 269–294.Google Scholar
  33. Voß, G. Günter: Beruf und alltägliche Lebensführung – zwei subjektnahe Instanzen der Vermittlung von Individuum und Gesellschaft. In: G. Günter Voß/Hans J. Pongratz (Hg.): Subjektorientierte Soziologie. Opladen 1997, 201–222.Google Scholar
  34. Voß, G. Günter/Pongratz, Hans J.: Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Form der Grundform Arbeitskraft? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50/1 (1998), 131–158.Google Scholar
  35. Voß, G. Günter/Weiß, Cornelia: Burnout und Depression – Leiterkrankungen des subjektivierten Kapitalismus oder: Woran leidet der Arbeitskraftunternehmer? In: Sighard Neckel/Greta Wagner (Hg.): Leistung und Erschöpfung. Burnout in der Wettbewerbsgesellschaft. Berlin 2013, 29–57.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Ralph Sichler

There are no affiliations available

Personalised recommendations