Advertisement

Takt

  • Daniel Burghardt

Zusammenfassung

Takt und Lebenskunst in ihrem Verhältnis zueinander zu bestimmen, bietet sich in einem ersten Schritt aus historisch-systematischer Perspektive geradezu an. Auch wenn die Lebenskunst keinen expliziten Bestandteil von Theorien des Takts bildet, so sind doch Takt und Lebenskunst ohne wechselseitigen Bezug aufeinander nicht vermittelbar. Dies ist kein Zufall: So können wir historisch davon ausgehen, dass die Lebenskunst als Theorie und Praxis einer reflektierten Lebensführung mindestens ebenso alt ist, wie die darin implizit enthaltenen Fragen zum taktvollen Umgang mit sich und den anderen (vgl. Burghardt 2015; Burghardt/Zirfas 2016, 2018).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor, W.: Minima Moralia. Reflexionen aus dem beschädigten Leben. Frankfurt a. M. 1962.Google Scholar
  2. Bröckling, Ulrich: Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  3. Bubmann, Peter/Sill, Bernhard (Hg.): Christliche Lebenskunst. Regensburg 2008.Google Scholar
  4. Burghardt, Daniel: Zwischen der Differenz. Zum pädagogischen Takt in der Ethnographie am Beispiel Japan. In: Ders./Dominik Krinninger/Sabine Seichter (Hg.): Pädagogischer Takt. Theorie – Empirie – Kultur. Paderborn 2015, 131–143.Google Scholar
  5. Burghardt, Daniel: Die Geburt des Homo oeconomicus. Zur Kritik der anthropologischen Rechtfertigung des Kapitalismus. In: Johannes Bilstein/Jörg Zirfas (Hg.): Das Geben und das Nehmen. Pädagogisch-anthropologische Zugänge zur Sozialökonomie. Weinheim 2017, 178–195.Google Scholar
  6. Burghardt, Daniel/Zirfas, Jörg: Anerkennung als soziale Praxis. Symmetrien und Asymmetrien der Intersubjektivität. In: Günter Gödde/Sabine Stehle (Hg.): Die therapeutische Beziehung in der psychodynamischen Psychotherapie. Ein Handbuch. Gießen 2016, 423–440.Google Scholar
  7. Burghardt, Daniel/Zirfas, Jörg: Der Pädagogische Takt. Eine erziehungswissenschaftliche Problemformel. Weinheim/Basel 2018.Google Scholar
  8. Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode. Tübingen 1990.Google Scholar
  9. Gödde, Günter/Zirfas, Jörg (Hg.): Takt und Taktlosigkeit. Über Ordnungen und Unordnungen in Kunst, Kultur und Therapie. Bielefeld 2012.Google Scholar
  10. Gödde, Günter/Zirfas, Jörg: Therapeutik und Lebenskunst. Eine psychologisch-philosophische Grundlegung. Gießen 2016.Google Scholar
  11. Gronemeyer, Marianne: Das Leben als letzte Gelegenheit: Sicherheitsbedürfnisse und Zeitknappheit. Darmstadt 1993.Google Scholar
  12. Herbart, Johann Friedrich: Die ersten Vorlesungen über Pädagogik (1802). In: Ders.: Pädagogische Schriften, Bd. 1. Hg. von Walter Asmus. Stuttgart 1982, 121–131.Google Scholar
  13. Honneth, Axel: Organisierte Selbstverwirklichung. Paradoxien der Individualisierung. In: Ders. (Hg.): Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus. Frankfurt a. M. 2002, 141–158.Google Scholar
  14. Kant, Immanuel: Grundlegung zur Metaphysik der Sitten [1785]. In zwölf Bänden, Bd. VII. Hg. von Wilhelm Weischedel. Frankfurt a. M. 1982, 7–102.Google Scholar
  15. Kersting, Wolfgang: Einleitung: Die Gegenwart der Lebenskunst. In: Ders./Claus Langbehn (Hg.): Kritik der Lebenskunst. Frankfurt a. M. 2007, 10–88.Google Scholar
  16. Klein, Olaf Georg: Zeit als Lebenskunst. Berlin 2010.Google Scholar
  17. Küstenmacher, Werner Tiki/Seiwert, Lothar J.: Simplify your life. Einfacher und glücklicher leben. Frankfurt a. M./New York 2004.Google Scholar
  18. Manen, Max van: Pedagogical Tact. Knowing what to do when you don’t know what to do. London/New York 2016.Google Scholar
  19. Masschelein, Jan/Simons, Maarten: Globale Immunität oder Eine kleine Kartographie des europäischen Bildungsraums. Zürich/Berlin 2005.Google Scholar
  20. Muth, Jacob: Pädagogischer Takt. Heidelberg 1967.Google Scholar
  21. Reckwitz, Andreas: Die Gesellschaft der Singularitäten. Frankfurt a. M. 2017.Google Scholar
  22. Rosa, Hartmut: Resonanz – Eine Soziologie der Weltbeziehung. Frankfurt a. M. 2016.Google Scholar
  23. Römpp, Georg: Das Anti-Glücksbuch. Tübingen 2012.Google Scholar
  24. Schmid, Wilhelm: Philosophie der Lebenskunst. Eine Grundlegung. Frankfurt a. M. 1998.Google Scholar
  25. Schmid, Wilhelm: Die Kunst der Balance. 100 Facetten der Lebenskunst. Frankfurt a. M. 2005.Google Scholar
  26. Suzuki, Shoko: Takt in Modern Education. Münster 2010.Google Scholar
  27. Werle, Josef M. (Hg.): Klassiker der philosophischen Lebenskunst. Von der Antike bis zur Gegenwart. München 2000.Google Scholar
  28. Zirfas, Jörg: Das Lernen der Lebenskunst. In: Michael Göhlich/Christoph Wulf/Jörg Zirfas (Hg.): Pädagogische Theorien des Lernens. Weinheim/Basel 2007, 163–175.Google Scholar
  29. Zirfas, Jörg: Pädagogischer Takt. Zehn Thesen. In: Günter Gödde/Jörg Zirfas (Hg.): Takt und Taktlosigkeit. Über Ordnungen und Unordnungen in Kunst, Kultur und Therapie. Bielefeld 2012, 165–187.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Daniel Burghardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations