Advertisement

Französische Literaten

  • Markus Alexander Lenz
Chapter

Zusammenfassung

Dass der Naturforscher Alexander von Humboldt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 19. Jahrhunderts gerechnet werden darf, war einigen prägenden Literaten jener Epoche bewusst. Der Romancier, Dramatiker, Reiseschriftsteller und Novellist Henry James stellte in einem interessanten Vergleich den berühmten Vertreter eines Naturbegriffs, in dem jedes Phänomen in Beziehung zu anderen Teilen des Naturganzen verbunden ist, neben denjenigen Romancier, welcher wie wohl kaum ein anderer die Zusammenhänge und Wechselwirkungen der menschlichen Welt analysierte. Honoré de Balzacs Comédie humaine, an der dieser bis zu seinem Lebensende im Jahr 1850 arbeitete, und Humboldts durch dessen Tod im Jahre 1859 unvollendet gebliebener Kosmos entsprächen sich insofern, als das »soziale Botanisieren, Geologisieren und Paleontologisieren« (vgl. Clark/Lubrich 2012b, 88) des Hauptvertreters des literarischen Realismus in Frankreich die Rolle der Humboldtschen Expeditionen als vorbereitende intensive Arbeit des forschenden Schriftstellers übernehme. Diese methodologische Gegenüberstellung der beiden Autoren beruht jedoch auch auf einer historischen Verbindung: Der Autor des wohl monumentalsten Romanzyklus des 19. Jahrhunderts und der Verfasser des ebenfalls als ›gewaltig‹ zu bezeichnenden Amerikanischen Reisewerkes, der Ansichten der Natur und des Kosmos kannten und schätzten sich, was angesichts von Humboldts lebenslang anhaltendem gesellschaftlichem Austausch, seinen Korrespondenzen und persönlichen Freundschaften mit berühmten und weniger bekannten französischen Schriftstellern des 19. Jahrhunderts nicht verwundert. Während zu Beginn einer von Revolution und napoleonischen Kriegen bewegten Epoche Germaine de Staël-Holstein, Benjamin Constant, Marie-Henri Beyle, genannt Stendhal, sowie François-René de Chateaubriand zentrale Positionen im literarischen Frankreich, aber auch bezüglich der deutsch-französischen Literaturbeziehungen besetzten, ist es später neben Balzac vor allem Victor Hugo, der die Geschichte der französischen Literatur prägte. Humboldts langes Leben sowie seine enge Verbindung zu Frankeich, vor allem zu seinem langjährigen Wohn- und Arbeitsort Paris als einer zentralen, wenn nicht der literarischen Hauptstadt einer im Wandel begriffenen Moderne, lassen erahnen, wie wichtig die Verbindungen des preußischen Gelehrten zu den oben genannten Persönlichkeiten für ein tieferes Verständnis des Humboldtschen Schreibens, aber auch für dessen eigene Verortung im literarischen Feld des Nachbarlandes sind.

Literatur

  1. Blankenstein, David/Leitner, Ulrike/Päßler, Ulrich/Savoy, Bénédicte (Hg.): »Mein zweites Vaterland«. Alexander von Humboldt und Frankreich. Berlin 2015.Google Scholar
  2. Clark, Rex/Lubrich, Oliver (Hg.): Transatlantic Echoes. Alexander von Humboldt in World Literature. New York 2012a.Google Scholar
  3. Clark, Rex/Lubrich, Oliver (Hg.): Cosmos and Colonialism: Alexander von Humboldt in Cultural Criticism. New York 2012b.Google Scholar
  4. D’Aunet, Léonie: Voyage d’une femme au Spitzberg [1854]. Paris 51873.Google Scholar
  5. Dedeyan, Charles: Balzac et Alexandre de Humboldt. In: L ’Annee balzacienne. Nouvelle Série 18 (1997), 277–288.Google Scholar
  6. Espagne, Michel: Momente der deutsch-französischen Weltvermessung um Alexander von Humboldt. In: Blankenstein/Leitner/Päßler/Savoy 2015, 71–82.Google Scholar
  7. Ette, Ottmar: Anmerkungen. In: Alexander von Humboldt: Reise in die Äquinoktial-Gegenden des Neuen Kontinents, Bd. 2. Hg. von Ottmar Ette. Mit Anmerkungen zum Text, einem Nachwort und zahlreichen zeitgenössischen Abbildungen sowie einem farbigen Bildteil. Frankfurt a. M./Leipzig 1991, 1515–1562.Google Scholar
  8. Ferron, Isabella: Alexander von Humboldts Briefwechsel mit französischen hommes des lettres. In: Blankenstein/Leitner/Päßler/Savoy 2015, 59–70.Google Scholar
  9. Fumaroli, Marc: Chateaubriand, Goethe und die Brüder Humboldt. In: Blankenstein/Leitner/Päßler/Savoy 2015, 1–14.Google Scholar
  10. Hey’l, Bettina: Das Ganze der Natur und die Differenzierung des Wissens. Alexander von Humboldt als Schriftsteller. Berlin 2007.Google Scholar
  11. Humboldt, Alexander von: Tableaux de la Nature ou Considérations sur les Déserts, sur la Physiognomie de Végétaux et sur le Cataractes de l’Orénoque. Traduits de l’Allemagne par J. B. B. Eyriès. Bd. 1–2. Paris 1808. [3.5.1].Google Scholar
  12. Humboldt, Alexander von: Tableaux de la Nature ou Considérations sur les Déserts, sur la Physionomie de Végétaux et sur le Cataractes de l’Orénoque, sur la Structure et l’Action des Volcans dans les différentes Régions de la Terre, etc. Traduits de l’Allemagne par J. B. B. Eyriès. Bd. 1–2. Paris 1828. [3.5.2].Google Scholar
  13. Humboldt, Alexander von: Briefe an Varnhagen von Ense aus den Jahren 1827 bis 1858. [Hg. von Ludmilla Assing]. Leipzig 51860.Google Scholar
  14. Humboldt, Alexandre de: Observateur de la France de Louis-Philippe: rapports diplomatiques inédits. Hg. von Jean Théodoridès. Paris 1972.Google Scholar
  15. Humboldt, Alexander von: Die Jugendbriefe 1787–1799. Hg. und erl. von Ilse Jahn und Fritz G[ustav] Lange. Berlin 1973.Google Scholar
  16. Humboldt, Alexander von: Aus meinem Leben. Autobiographische Bekenntnisse. Zusammengestellt und erl. von Kurt-R[einhard] Biermann. München 1987.Google Scholar
  17. Humboldt, Alexander von/du Bois-Reymond, Emil: Briefwechsel. Hg. von Ingo Schwarz und Klaus Wenig. Berlin 1997.Google Scholar
  18. Humboldt, Alexander von/Cotta. Briefwechsel. Hg. von Ulrike Leitner unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. Berlin 2009.Google Scholar
  19. König, Torsten: Naturwissen, Ästhetik und Religion in Bernardin de Saint-Pierres ›Études de la nature‹. Frankfurt a. M. 2010.Google Scholar
  20. Kraft, Tobias: Figuren des Wissens bei Alexander von Humboldt: Essai, Tableau und Atlas im Amerikanischen Reisewerk. Berlin 2014.Google Scholar
  21. Lapeyre, Françoise: Léonie d’Aunet: L ’autre passion de Victor Hugo. Paris 2005.Google Scholar
  22. Leitner, Ulrike: Das amerikanische Reisewerk – Eine internationale Koproduktion in Paris. In: Blankenstein/Leitner/Päßler/Savoy 2015, 83–112.Google Scholar
  23. Savoy, Bénédicte/Blankenstein, David (Hg.): Les frères Humboldt, l’Europe de l’esprit. Paris 2014.Google Scholar
  24. Schifko, Georg: Jules Vernes literarische Thematisierung der Kanarischen Inseln als Hommage an Alexander von Humboldt. In: HiN – Alexander von Humboldt im Netz. Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien XI, 21 (2010), 66–71. DOI: 10.18443/146.Google Scholar
  25. Schleucher, Kurt: Alexander von Humboldt. Der Mensch – Der Forscher – Der Schriftsteller. Darmstadt 1984.Google Scholar
  26. Stevens, Henry: The Humboldt Library. A catalogue of the Library of Alexander von Humboldt. London 1863. Reprint Leipzig 1967.Google Scholar
  27. Théodoridès, Jean: A propos d’un centenaire. Humboldt vu par Jacquemont, Stendhal et Delécluze. In: Stendhal Club No. 5 (15. Oktober 1959), 39–46.Google Scholar
  28. Verne, Jules: Die großen Seefahrer und Entdecker. Eine Geschichte der Entdeckung der Erde im 18. und 19. Jahrhundert. Auswahl und Redaktion Claudia Schmölders. Zürich 1986.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.PotsdamDeutschland

Personalised recommendations