Advertisement

Die Humboldtsche Wissenschaft

  • Ottmar Ette
Chapter

Komplexität und Kombinatorik

Wer sich den Werken Alexander von Humboldts annähert und sich einen ersten Überblick verschafft, ist zunächst von der überraschenden Vielzahl an unterschiedlichen Wissenschaften beeindruckt, auf deren Wissen der Verfasser des Amerikanischen (s.  Kap. 5) und des Asiatischen Reisewerkes (s.  Kap. 7) zurückgreift. Von Altamerikanistik und Anthropologie, Astronomie und Archäologie, Biologie und Botanik, Chemie und Dendrologie reicht das Spektrum über Geographie und Geologie, Geschichtswissenschaft und Gesellschaftswissenschaft, Klimatologie und Kulturgeschichte, Kunst und Kameralistik, Mathematik und Meteorologie bis hin zu Physik und Philologie, Philosophie und Pflanzengeographie, Sprachwissenschaft und Sternenkunde, Vulkanologie und Zoologie, ohne darüber für ihn so wichtige Wissenschaften wie Bergbaukunde oder Geognosie, Kartographie oder Literaturgeschichte, Ökonomie oder Seefahrtskunde, Verwaltungswissenschaft oder Wissenschaftsgeschichte zu vergessen....

Literatur

  1. Blumenberg, Hans: Die Lesbarkeit der Welt. Frankfurt a. M. 1986.Google Scholar
  2. Cannon, Susan Faye: Science in culture. The early Victorian period. Folkestone (England)/New York 1978.Google Scholar
  3. Ette, Ottmar: Weltbewußtsein. Alexander von Humboldt und das unvollendete Projekt einer anderen Moderne. Weilerswist 2002.Google Scholar
  4. Ette, Ottmar: Alexander von Humboldt und die Globalisierung. Das Mobile des Wissens. Frankfurt a. M./Leipzig 2009.Google Scholar
  5. Ette, Ottmar: TransArea. A Literary History of Globalization. Translated by Mark W. Person. Berlin/Boston 2016.Google Scholar
  6. Ette, Ottmar/Müller, Gesine (Hg.): Visualisierung, Visibilisierung und Verschriftlichung. Schrift-Bilder und Bild-Schriften im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Berlin 2015.Google Scholar
  7. Humboldt, Alexander von: Amerikanische Reisetagebücher (ART), Ms. in 9 Bänden (o. J.).Google Scholar
  8. Humboldt, Alexandre de: Essai sur la géographie des plantes; accompagné d’un tableau physique des régions équinoxiales, fondé sur des mesures exécutées, depuis le dixième degré de latitude boréale jusqu’au dixième degré de latitude australe, pendant les années 1799, 1800, 1908, 1802 et 1803. Avec une planche. Paris/Tübingen 1807. [4.8].Google Scholar
  9. Humboldt, Alexander von: Kosmos. Entwurf einer physischen Weltbeschreibung. Stuttgart/Tübingen 1845 (Bd. 1); 1847 (Bd. 2); 1850 (Bd. 3); 1858 (Bd. 4); 1862 (Bd. 5). [6.1].Google Scholar
  10. Humboldt, Alexander von: Ansichten der Natur mit wissenschaftlichen Erläuterungen. Dritte, verbesserte und vermehrte Aufl. Bd. 1–2. Stuttgart/Tübingen 1849. [3.3].Google Scholar
  11. Humboldt, Alexander von: Bilder-Welten. Die Zeichnungen aus den Amerikanischen Reisetagebüchern. Hg. von Ottmar Ette und Julia Bayerl. München 2018.Google Scholar
  12. Humboldt, Wilhelm von: Briefe an Karl Gustav von Brinkmann. Hg. von Albert Leitzmann. Leipzig 1939.Google Scholar
  13. Jahn, Ilse: Dem Leben auf der Spur. Die biologischen Forschungen Alexander von Humboldts. Leipzig/Jena/Berlin 1969.Google Scholar
  14. Wulf, Andrea: The Invention of Nature. The Adventures of Alexander von Humboldt, the Lost Hero of Science. London 2015.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.PotsdamDeutschland

Personalised recommendations