Advertisement

Aspekte der Organisationsgestaltung und der Personalpolitik im strategischen Geschäftsfeld “Ökologie”

  • Frank Igelhorst

Zusammenfassung

Im letzten Kapitel dieser Arbeit soll dargestellt werden, welche aufbau- und ablauforganisatorischen sowie personalpolitischen Maßnahmen im Hinblick auf das SGF “Ökologie” zu ergreifen sind. Darüber hinaus wird kurz erörtert, wie sich das SGF innerhalb der verschiedenen Universalbankgruppen organisatorisch eingliedern ließe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Meffert, H. (1986), S. 541.Google Scholar
  2. 1.
    Vgl. Chandler, A. D. jr. (1962), S. 383 ff.Google Scholar
  3. 2.
    Vgl. Stein, J. H. v. (1991), S. 7.Google Scholar
  4. 3.
    Mögliche andere Organisationsformen sind die funktionale Organisation und die produktorientierte Spartenstruktur. Sie entsprechen jedoch den veränderten Markterfordernissen nicht mehr und wurden daher mehrheitlich zugunsten der hier beschriebenen Struktur aufgegeben. Vgl. dazu z.B. Schierenbeck, H. (1991), S. 27 f.; Eilenberger, G. (1987), S. 365 ff.Google Scholar
  5. 4.
    Vgl. Slevogt, H. (1982), S. 20 ffGoogle Scholar
  6. 5.
    Den gegenwärtigen Stand der Diskussion faßt Bühler, W. (1991), S. 131 ff, zusammen. Vgl. darüber hinaus auch Büschgen, H. E. (1991), S. 38 f.; Schierenbeck, H. (1991), S. 28 f.Google Scholar
  7. 6.
    Vgl. Eilenberger, G. (1987), S. 369 f.Google Scholar
  8. 1.
    Vgl. Schimmelmann, W. v. (1988), S. 846 ff.Google Scholar
  9. 2.
    Vgl. den dritten Abschnitt des laufenden Kapitels.Google Scholar
  10. 3.
    Vgl. zu den beiden Alternativen Schreiner, M. (1991), S. 298 f.Google Scholar
  11. 1.
    Vgl. den zweiten Abschnitt des dritten Kapitels.Google Scholar
  12. 2.
    Vgl. dazu auch den folgenden Abschnitt.Google Scholar
  13. 1.
    Vgl. Abschnitt 1.2. des dritten Kapitels.Google Scholar
  14. 2.
    Vgl. dazu Abschnitt 2.2. des laufenden Kapitels.Google Scholar
  15. 3.
    Im folgenden wird aus Vereinfachungsgründen nurmehr von “Tochterunternehmen” die Rede sein.Google Scholar
  16. 4.
    Vgl. Büschgen, H. E. (1991), S. 39; Mangier, W. (1986), S. 334 ff.Google Scholar
  17. 1.
    Vgl. Schierenbeck, H./Seidel, E. (1992), S. 18Google Scholar
  18. 2.
    Vgl. Bühler, W. (1991), S. 138 f.; Grochla, E. (1972), S. 222.Google Scholar
  19. 3.
    Vgl. Bühler, W. (1991), S. 139.Google Scholar
  20. 1.
    In diesem Zusammenhang kommt der Installierung eines funktionierenden Informations- und Kontrollsystems starke Bedeutung zu; im folgenden Abschnitt wird darauf noch näher eingegangen.Google Scholar
  21. 2.
    Vgl. Widens, H. (1991), S. 73.Google Scholar
  22. 3.
    Die Planung personeller Kapazitäten, die zum Teil der Ablauforganisation zugeordnet wird (vgl. Eilenberger, G. (1987), S. 372), wird erst im folgenden Abschnitt im Rahmen personalpolitischer Maßnahmen eingehend erörtert.Google Scholar
  23. 1.
    Vgl. Wicher, H. (1989), S. 18.Google Scholar
  24. 2.
    Vgl. Büschgen, H. E. (1992), S. 142; vgl. auch Abschnitt 3.2. des zweiten Kapitels.Google Scholar
  25. 1.
    Vgl. Bühler, W. (1991), S. 139.Google Scholar
  26. 2.
    Vgl. Büschgen, H. E. (1992), S. 142.Google Scholar
  27. 1.
    Vgl. Eilenberger, G. (1987), S. 374.Google Scholar
  28. 2.
    Vgl. Abschnitt 2.3.3. des vierten Kapitels.Google Scholar
  29. 1.
    Vgl. Abschnitt 3.1. des dritten Kapitels.Google Scholar
  30. 1.
    Vgl. dazu auch Abschnitt 3.4. des zweiten Kapitels.Google Scholar
  31. 2.
    Vgl. Labude, C. (1991), S. 41.Google Scholar
  32. 3.
    Vgl. Abschnitt 4.5. des vierten Kapitels.Google Scholar
  33. 1.
    Vgl. Wicke, L. et al. (1992), S. 74.Google Scholar
  34. 2.
    Vgl. Morgen, K. (1991), S. 468.Google Scholar
  35. 3.
    Vgl. Abschnitt 3.4. des zweiten Kapitels.Google Scholar
  36. 1.
    Vgl. Schwegler, L. (1991), S. 539.Google Scholar
  37. 2.
    Vgl. zu den grundsätzlichen Gefahren einer Fehlsteuerung durch Leistungsvergütungen Baxmann, U. G. (1990), S. 14 ff.Google Scholar
  38. 3.
    Vgl. Schwegler, L. (1991), S. 539.Google Scholar
  39. 4.
    Vgl. Baumert, A./ten Haaf, H. J. (1990), S. 35. Die Führung mit Hilfe von Zielvereinbarungen wird auch als “Management By Objectives” bezeichnet.Google Scholar
  40. 5.
    Vgl. Baxmann, U. G. (1990), S. 14.Google Scholar
  41. 1.
    Vgl. Abschnitt 3.2. des dritten Kapitels.Google Scholar
  42. 1.
    Vgl. dazu auch Abschnitt 3.2. des vierten Kapitels.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Frank Igelhorst

There are no affiliations available

Personalised recommendations