Advertisement

Bauphysik pp 215-226 | Cite as

Kühllast

  • Klaus W. Usemann
  • Horst Gralle

Zusammenfassung

Die vielfältigen Einflüsse einzelner Rechnungsbedingungen auf die Kühllast zeigen, daß der Rechnungsvorgang sehr viel komplizierter wird als der für die Heizlast nach DIN 4701. So hängt die Maximallast der Heizungsanlage nur von den außenklimatischen Elementen ab, wobei hier im wesentlichen nur die Temperatur von tragender Bedeutung ist. Bei der Kühllast dagegen kommt außer dem Transmissionswärmeeinfall noch die Sonnenstrahlung mit ihren tages- und jahreszeitlichen stark veränderlichen Werten hinzu. Die Kühllast des Einzelraumes wird damit grundsätzlich noch von der Zeit und Richtung abhängig, so daß der Gesamtwert aller Wärmeeinflüsse für ein Gebäude nicht mehr — wie bei der Heizlast — unmittelbar durch Aufsummieren aller Einzelwerte gewonnen werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag W. Kohlhammer GmbH 1997

Authors and Affiliations

  • Klaus W. Usemann
  • Horst Gralle

There are no affiliations available

Personalised recommendations