Advertisement

Ableitung eines quantitativen Modells zur Synergiekalkulation

  • Christian W. R. Bachmann
Chapter
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Synergie ist in letzter Synthese eine Zahl. Um ein Gespür für die Größenordnung angepeilter Synergien zu erhalten aber ohne den Anspruch auf Vollständigkeit und Übertragbarkeit der nachfolgenden Benchmarks zu erheben, sollen einige eklatante Praxisbeispiele aus dem aktuellen Wirtschaftsleben zitiert werden. Ende 1998 übernahm der Erdölkoloß Exxon (Umsatz 1998: ca. 115 Mrd. USD) den Mobil-Konzern (Umsatz 1998: ca. 50 Mrd. USD) und gründete somit die ExxonMobil Corporation. Aus dem Zusammenschluß erwartet man sich durchschnittliche Bruttosynergien p.a. von 3,8 Mrd. USD (im ersten Jahr 1,5 Mrd. USD, ab dem dritten Jahr 2,5 Mrd. USD Nettosynergien). Die Integrationskosten wurden insgesamt mit ca. 2,5 Mrd. USD beziffert. Der Weltmarktführer der Aluminiumbranche, Alcoa Corporation (Umsatz 1998: ca. 16 Mrd. USD), übernahm Anfang 1998 den Konkurrenten Reynolds Corporation (Umsatz 1998: ca. 4,5 Mrd. USD). Die angestrebten Nettosynergien aus dem Deal werden mit ca. 200 Mio. USD p.a. beziffert. Die schweizerische Ciba Speciality Chemicals (Umsatz 1998: ca. 8,4 Mrd. Mio. SFr) übernahm im ersten Quartal 1998 den Wasseraufbereiter Allied Colloids (Umsatz 1998: ca. 950 Mio. SFr) 263.. Es werden jährlich ca. 50 Mio. Kostensynergien erwartet, insbesondere aus den Bereichen Einkauf, Transport, Verwaltung und Versicherung. Die Integrationsdauer betrug 8 Monate. Aus dem Zusammenschluß der deutschen Hoechst-Marion-Roussel (Umsatz 1998: ca. 23 Mrd. €) und der französischen Rhône-Poulenc (Umsatz 1998: ca. 12 Mrd. €) zum Gemeinschaftsunternehmen Aventis erwartet man sich jährliche Nettosynergien von ca. 600 Mio. €. In diesen drei Fallbeispielen entsprechen die erwarteten Nettosynergien jeweils ca. 5% des Umsatzes des Zielunternehmens zum Zeitpunkt der Übernahme. Das Gefühl für solche Größenordnungen sagt: Synergien im Rahmen von Unternehmenszusammenschlusses können den Wert einer Unternehmung dramatisch steigern. Oftmals scheint der Zusammenschluß die einzige gangbare Alternative darzustellen, um die hohen Erwartungen der Finanzmärkte zu erfüllen. “Companies are pressured to buy new companies to realize growth, now that most have already attempted to trim operating costs to the bone”264

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 263.
    Quelle: homepages von ExxonMobil Corporation, Aventis Corp., Novartis, Alcoa.Google Scholar
  2. 264.
    NIELSEN (Marriages, 1998): S. 29Google Scholar
  3. 268.
    OSSADNIK (Aufteilung, 1995): S. 76.Google Scholar
  4. 269.
    OSSADNIK (Aufteilung, 1995): S. 76.Google Scholar
  5. 271.
    MICHEL (Wertmanagement, 1999): S. 375.Google Scholar
  6. 274.
    Nach KAPLAN - NORTON (Balanced Scorecard, 1997): S.9.Google Scholar
  7. 275.
    DONLON - WEBER (Wertorientierte Unternehmensführung, 1999): S. 385–386.Google Scholar
  8. 276.
    Sh.: ROCKART (Data needs, 1979): S. 81–93.Google Scholar
  9. 281.
    SIROWER (Synergy trap, 1997): 48.Google Scholar
  10. 283.
    ROSSI, E. (Crescita esterna, 1999): S. 107.Google Scholar
  11. 284.
    Siehe hierzu die Ausarbeitung SIROWERS zur Akquisition von Scott Paper durch Kimberly-Clark imJahre 1994 (Synergy trap, S. 22 ff.).Google Scholar
  12. 285.
    Rechnerische Ausführungen hierzu sh.: SIROWER, Synergy trap, S. 22 ff.Google Scholar
  13. 287.
    Zur Vertiefung der Due-Diligence Thematik wird verwiesen auf: BERENS — BRAUNER (Due Diligences, 1999).Google Scholar
  14. 288.
    Für vertiefende Kommentare siehe: GÜNTHER (Controlling, 1997).Google Scholar
  15. 289.
    Sh.: HORNUNG — MAYER (Erfolgsfaktoren-basierte BSC, 1999)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Christian W. R. Bachmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations