Advertisement

Die Bekleidungsausgaben, ihr Anteil an den Gesamtausgaben und am Einkommen in den verschiedenen Ländern

  • Heinz Hubert Kaup
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 819)

Zusammenfassung

Als auswertbare statistische Quellen, die über die beiden Beziehungsgrößen “Ausgaben für Bekleidung” und “Einkommen” Aufschluß geben, stehen zur Verfügung:
  1. 1)

    Die Erhebungen von Haushaltsrechnungen und

     
  2. 2)

    die volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen, wenn die Verwendungsseite nach Verbrauchsgütergruppen untergliedert ist.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Vgl. SCHMUCKER, Helga, Haushaltsrechnungen II, in: HdSW 5, S. 75Google Scholar
  2. 3.
    BURNS, Arthur, a.a.O., S. 10Google Scholar
  3. 4.
    Vgl. hierzu auch BICKEL, W. und C. LESER, Gesetzmäßigkeiten der Einkommensverwendung, in: Zeitschrift für Schweizerische Volkswirtschaft und Statistik, Bern, Jg. 75, H. 1, 1939, S. 59 ff.Google Scholar
  4. 5.
    In den USA wurden 1935/36 z.B. 60.000 Haushalte erfaßtGoogle Scholar
  5. 6.
    Diese Art der Haushaltsrechnung kann auf einem kombinierten Erhebungsverfahren von Befragung und Führen von Haushaltsbüchern beruhen. Auf diese Weise wird auch der vom Statistischen Bundesamt für die Bundesrepublik seit längerem geplante Mikrozenzus durchgeführt. Vgl. dazu: HERBERGER, LOTHAR, Der Mikrozensus als neues Instrument zur Erfassung sozialökonomischer Tatbestände; in.: Wirtschaft und Statistik, 9. Jg., N.P., H. 4, April 1957, S. 210 und 211Google Scholar
  6. 7.
    Z.V.: nur Stadtbevölkerung, bzw. ländliche Familien oder eine regional begrenzte Bevölkerungsschicht. So geht z.B. die große österreichische Erhebung des Jahres 1954/55 nur von der städtischen Bevölkerung ausGoogle Scholar
  7. 10.
    Quelle: National Resources Committee, a.a.O., Tabelle 11 A, 15 A, 18 A, 21 A, National Resources Planning Board, a.a.O., Tabelle 3Google Scholar
  8. 11.
    National Resources Planning Board, a.a.O., Tabellen 145, 162, 179Google Scholar
  9. 12.
    Quellen: National Resources Committee, a.a.O., Tabellen 12 A, 22 A und Berechnungen aus Tabelle 15 A und 18 A National Resources Planning Board, a.a.O., Tabelle 4Google Scholar
  10. 13.
    Unter Haushaltskurven versteht man die geometrische Darstellung eines funktionalen Abhängigkeitsverhältnisses zwischen der Unabhängigen “Durchschnittseinkommen pro Schicht” (bzw. “Gesamtverbrauchsausgaben pro Einkommensschicht”) und der Abhängigen “Bekleidungsausgaben” (bzw. “Ausgaben für andere Konsumzwecke”). Vgl. auch methodische Erörterungen im Anhang, S. 59 ff.Google Scholar
  11. 15.
    Quelle: National Resources Planning Board, a.a.O., Table 180, p. 61 (Auszug daraus), und Study of Consumer Expenditures, Incomes and Savings, Vol. XVIII, Pennsylvania 1957, Table 1–2, p. 3 (Umrechnungen daraus)Google Scholar
  12. 16.
    Vgl. Fußnote 9, S. 11Google Scholar
  13. 17.
    Vgl. die Begriffsbestimmungen auf S. 12Google Scholar
  14. 18.
    Vgl. die Ausführungen auf S. 14Google Scholar
  15. 19.
    Vgl. OBERHAUSER, A., a.a.O., S. 44 ff.Google Scholar
  16. 20.
    Der Verfasser hat die Tatsache in seiner Untersuchung “Einkommensentwicklung und Verbrauchsstruktur”, Münster 1959, statistisch nachgewiesen, vgl. ebenda, S. 24 u. 25Google Scholar
  17. 21.
    OBERHAUSER, A., a.a.O., S. 53 ff., weist das im einzelnen nachGoogle Scholar
  18. 23.
    Vgl. die Analogie zu der Bezugsgröße gesamte Verbrauchsausgaben pro Einkommensschicht bei der Diskussion der HaushaltsrechnungenGoogle Scholar
  19. 24.
    Vgl. methodischen Anhang auf S. 60Google Scholar
  20. 25.
    Vgl. Anhang S. 59 ff.Google Scholar
  21. 26.
    Vgl. die Ausführungen auf S. 14Google Scholar
  22. 27.
    Vgl. Anhang S. 60, Fußnote 75Google Scholar
  23. 28.
    Die Berechnung von Elastizitäten aus multiplen Regressionslinien führte nicht zu sinnvollen Ergebnissen. Vgl. hierzu: KAUP, a.a.O., S. 43 ff.Google Scholar
  24. 29.
    Vgl. die Ausführungen unter Absatz VII über die Möglichkeit einer PrognoseGoogle Scholar
  25. 31.
    Vgl. OBERHAUSER, A., a.a.O., S. 103Google Scholar
  26. 32.
    National Accounts Income and Expanditure 1926 – 1958, Ottawa 1951, p. 74. Vgl. Tabelle XII im AnhangGoogle Scholar
  27. 34.
    Quelle: Japan Statistical Yearbook, Jahrgang 1955 – 1 957Google Scholar
  28. 35.
    Letzteres infolge gesunkener relativer Preise sehr viel stärkerGoogle Scholar
  29. 36.
    Die diesem Abschnitt zugrundeliegenden Zahlen entstammen den Untersuchungen des Ermittlungsinstitutes der schwedischen Industrie. Diese basieren zum größten Teil auf den Werten der offiziellen volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. Vgl. BENTZEL, R., Den privaten konsumtionen in Sverige, 1931–65, Stockholm 1957, S. 388Google Scholar
  30. 37.
    Vgl. BENTZEL, R., a.a.O., S. 198Google Scholar
  31. 38.
    Quelle: Berechnungen aus der angeführten StatistikGoogle Scholar
  32. 39.
    Vgl. Tabelle 10 auf S. 31Google Scholar
  33. 40.
    Vgl. Tabelle 10 auf S. 31Google Scholar
  34. 41.
    Der Pro-Kopf-Verbrauch an Textilfasern betrug 1942 für Baumwolle 2,5 kg, Zellwolle 2,5 kg, Wolle weniger als 1 kg, im Gegensatz zur Weltwirtschaftskrise, wo er immerhin 5 – 6 kg für Baumwolle und 2 kg für Wolle pro Jahr betrugGoogle Scholar
  35. Siehe BENTZEL, Ragnar, a.a.O., S. 199Google Scholar
  36. 42.
    Umgerechnet aus: Tabelle 387, Statistik Arsbok för SverigeGoogle Scholar
  37. 43.
    BENTZEL, Ragnar, a.a.O., S. 224 und 225Google Scholar
  38. 44.
    Vgl. zus. hiermit Tabelle XY im Anhang, dort wird der Bekleidungsverbrauch ab 1924 dargestelltGoogle Scholar
  39. 45.
    Quelle: Annual Abstract of Statistics, London Nr. 94 1957 und 1954, p. 251, Table 286 u. 286 aGoogle Scholar
  40. 46.
    Enthält noch die direkten Steuern und die Sozialversicherungsabgaben. Siehe Annual Abstract of Statistics, No. 94, 1957, p. 246Google Scholar
  41. 47.
    Quelle: Annual Statistical Abstract 1957, Tabellen 278 bis 286, p. 246 bis 248 (Umrechnungen daraus)Google Scholar
  42. 48.
    Vgl. Tabelle XV im AnhangGoogle Scholar
  43. 49.
    Das heißt nicht, daß die unterschiedlichen Folgen der Rationierung zu dieser Zeit nicht mehr wirksam waren, sondern nur daß sie nicht mehr festgestellt werden könnenGoogle Scholar
  44. 50.
    Quelle: Statistics of National Income and Expenditure, Statistical Papers, Series II, No. 10, New York 1957Google Scholar
  45. 51.
    Dies sind: Großbritannien, Norwegen, Dänemark, Niederlande. Vgl. Tabellen XV, XVIII, XVIV, XX im AnhangGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag / Köln und Opladen 1960

Authors and Affiliations

  • Heinz Hubert Kaup
    • 1
  1. 1.Forschungsstelle für allgemeine und textile MarktwirtschaftUniversität MünsterDeutschland

Personalised recommendations