Advertisement

Umweltmentalitäten

Wie wir die Umweltthematik in unser Alltagsleben integrieren
  • Karl-Werner Brand
  • Angelika Poferl
  • Karin Schilling
Part of the Schriftenreihe „Ökologie und Erziehungswissenschaft“ der Arbeitsgruppe „Umweltbildung“ der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft book series (ÖKERZ, volume 1)

Zusammenfassung

Die Aufgabe der ökologischen Veränderung von Lebensweisen und Lebensstilen rückt die Frage in den Vordergrund, wie wir die Umweltthematik, die Aufforderung, uns möglichst umweltgerecht zu verhalten, in unser Alltagsbewußtsein und unser Alltagsleben integrieren. Ziel einer vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Studie1, deren Ergebnisse hier vorgestellt werden sollen, war es deshalb, im Rahmen einer qualitativen Untersuchung typische Strategien aufzuzeigen, mit denen Menschen unter unterschiedlichen sozialen Kontextbedingungen auf die ökologische Herausforderung reagieren, wie sie die Umweltthematik in ihr Alltagsleben einbauen und in ihre alltagsweltlichen Wirklichkeitsvorstellungen integrieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, U. (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne, Frankfurt (Main).Google Scholar
  2. Beck, U. (1988): Gegengifte. Die organisierte Unverantwortlichkeit, Frankfurt (Main).Google Scholar
  3. Becker, U., Becker, H., Ruhland, W. (1992): Zwischen Angst und Aufbruch. Das Lebensgefühl der Deutschen in Ost und West nach der Wiedervereinigung, Düsseldorf.Google Scholar
  4. Brand, K.-W. (Hrsg.) (1996): Nachhaltige Entwicklung. Eine Herausforderung an die Soziologie, Opladen.Google Scholar
  5. Brand, K.-W., Eder, K., Poferl, A. (1997): Ökologische Kommunikation in Deutschland, Opladen.Google Scholar
  6. Brand, K.W. (1993): Strukturveränderungen des Umweltdiskurses in Deutschland. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, H. 6, S. 16–24.Google Scholar
  7. Brand, K.W. (1995): Der ökologische Diskurs. Wer bestimmt Themen, Formen und Entwicklung der öffentlichen Umweltdebatte? In: de Haan, G. (Hrsg.): UmweltbewuBtsein und Massenmedien. Perspektiven ökologischer Kommunikation, Berlin, S. 47–62.Google Scholar
  8. Eder, K. (1996): The Instituionalisation of Environmentalism: Ecological Discourse and the Second Transformation of the Public Sphere. In: Lash, S. et al. (Eds.): Risk, Environment and Modernity, London, S. 203–223.Google Scholar
  9. Flaig, B., Meyer, Th., Ueltzhöffer, J. (1993): Alltagsästhetik und politische Kultur. Zur ästhetischen Dimension politischer Bildung und politischer Kommunikation, Bonn.Google Scholar
  10. Flick, U. (1995): Alltagswissen in der Sozialpsychologie. In: Flick, U. (Hrsg.): Psychologie des Sozialen. Repräsentationen in Wissen und Sprache, Reinbek bei Hamburg, S. 54–77.Google Scholar
  11. Fuhrer, U. (1995): Sozialpsychologisch fundierter Theorierahmen für eine Umwelt- bewußtseinsforschung. In: Psychologische Rundschau, Jg. 46, S. 93–103.Google Scholar
  12. Haan, G. de, Kuckartz, U. (1996): Umweltbewußtsein. Denken und Handeln in Umweltkrisen, Opladen.Google Scholar
  13. Hitzler, R., Honer, A. (1994): Qualitative Methoden. In: Kriz J., Nohlen, D., Schultze, R.O. (Hrsg.): Lexikon der Politik, Bd. 2: Politikwissenschaftliche Methoden, München, S. 389–395.Google Scholar
  14. Hitzler, R., Keller, R. (1989): On sociological and common-sense. In: Current Sociology, Jg. 37, S. 91–101.Google Scholar
  15. Hradil, S. (Hrsg.) (1992): Zwischen Bewußtsein und Sein. Die Vermittlung „objektiver“ Lebensbedingungen und „subjektiver” Lebensweisen, Opladen.Google Scholar
  16. Kasek, L. (1994): Umweltbewußtsein und Umwelthandeln in Ostdeutschland. In: Jank, B., Reyher, U. (Hrsg.): Ganz Auge und Ohr, Obertshausen, S. 26–42.Google Scholar
  17. Kasek, L. (1996): Das Verhältnis Ostdeutscher zur Umwelt, unveröff. Manuskript, Leipzig.Google Scholar
  18. Kleining, G. (1994): Qualitativ-heuristische Sozialforschung. Schriften zur Theorie und Praxis, Hamburg.Google Scholar
  19. Luders, C. (1991): Deutungsmusteranalyse. Annäherungen an ein risikoreiches Konzept. In: Garz, D., Kraimer, K. (Hrsg.): Qualitativ-Empirische Sozialforschung, Opladen, S. 377–408.Google Scholar
  20. Meuser, M., Sackmann, R. (Hrsg.) (1992): Analyse sozialer Deutungsmuster. Beiträge zur empirischen Wissenssoziologie, Pfaffenweiler.Google Scholar
  21. Moscovici, S. (1984): The phenomnea of social representations. In: Farr, R.M., Moscovici, S. (Hrsg.): Social representations, Cambridge, S. 3–69.Google Scholar
  22. Richter, R. (Hrsg.) (1994): Sinnbasteln. Beiträge zur Soziologie der Lebensstile, Wien, Köln, Weimar.Google Scholar
  23. Schütz, A., Luckmann, T. (1979): Strukturen der Lebenswelt. Bd. 1, Frankfurt (Main).Google Scholar
  24. SINUS-Lebensweltforschung (1992): Lebensweltforschung und Soziale Milieus in West-und Ostdeutschland. Eine Information des SINUS-Instituts für seine Kunden, Heidelberg.Google Scholar
  25. Soeffner, H.G. (1989): Auslegung des Alltags — Der Alltag der Auslegung. Zur wissenssoziologischen Konzeption einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik, Frankfurt (Main).Google Scholar
  26. Soeffner, H.G., Hitzler, R. (1994): Qualitatives Vorgehen — „Interpretation“. In: Graumann, C.F. (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie. Methodologische Grundlagen der Psychologie — Forschungsmethoden der Psychologie, Göttingen, S. 98–136.Google Scholar
  27. Vester, M., Oertzen, P. von, Geiling, H., Hermann, Th., Müller, D. (1993): Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung, Köln.Google Scholar
  28. Warsewa, G. (1996): Moderne Lebensweise und ökologische Korrektheit. Zum Zusammenhang von sozialem und ökologischem Wandel. In: Brand, K.-W. (Hrsg.): Nachhaltige Entwicklung. Eine Herausforderung an die Soziologie, Opladen.Google Scholar
  29. Zoll, R. (Hrsg.) (1984): „Hauptsache ich habe meine Arbeit“, Frankfurt (Main).Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1998

Authors and Affiliations

  • Karl-Werner Brand
  • Angelika Poferl
  • Karin Schilling

There are no affiliations available

Personalised recommendations