Advertisement

Zusammenfassung

Das in der Einleitung formulierte Plädoyer für einen verstärkten Dialog über disziplinäre Grenzen sowie methodisch-methodologische Differenzen hinweg ließe sich getrost beiseite schieben, wenn es auf diesem Wege nicht gelänge, offene Fragen der Literaturwissenschaft wenn nicht zu beantworten, so doch einer Antwort entschieden näher zu bringen. „Interdisziplinarität“, so Jürgen Kocka, „wird sich, wenn überhaupt, nur durch den Aufweis von Defiziten rechtfertigen können, die das System disziplinär verfaßter Wissenschaften kennzeichnen.“ (Kocka 1987: 7f.) Verknüpft war mein Plädoyer mit der Behauptung, dass die Beschäftigung mit der soziologischen Systemtheorie fur die Literaturwissenschaft innovativ sein könne, sofern sie nicht gegen die fachwissenschaftliche Tradition, sondern in kritisch-konstruktiver Auseinandersetzung mit ihr erfolge. Nun ist das Feld, auf dem die soziologische Systemtheorie ihre Problemlösungskompetenz für literaturwissenschaftliche Fragen unter Beweis zu stellen hat, die Literatursoziologie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Oliver Sill

There are no affiliations available

Personalised recommendations