Advertisement

Ergebnisse

  • Martin Leonhard
Chapter
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO)

Zusammenfassung

Zu Beginn dieser Darstellung stellt sich die Frage, inwieweit es einen Sinn macht, so grundverschiedene Organisationen miteinander zu vergleichen. Sie bestehen zum einen Teil seit den frühen Jahren unseres Jahrhunderts und sind zum anderen Teil gerade oder noch nicht einmal 10 Jahre alt. Einige gelten als gut organisiert, andere höchstens als lockere Assoziationen. Trotz vieler Unterschiede verbindet sie aber alle das evidente oder reklamierte umweltpolitische Interesse und die gemeinsame Zugehörigkeit zu dem, zugegeben, weiten Feld der gesellschaftlichen Interessenorganisationen, auch wenn sich gezeigt hat, daß hie und da, namentlich beim BBU, die Grenzen zu den Aktions- und Verhaltensmustern einer Partei fließend verlaufen. W.Sternstein, selbst mehrere Jahre Mitglied des Vorstandes beim BBU, beschreibt den Zusammenschluß der Bürgerinitiativen in seinem Bericht zur ‘Willensbildung in der Ökologiebewegung’. 1* Er betont zwar die Besonderheiten des Anspruches und des Selbstverständnisses, läßt jedoch keine Zweifel am Interessenverbandscharakter des BBU aufkommen. In der Tat grenzt sich der Bundesverband zwar nicht ohne Schwierigkeiten aber doch klar erkennbar von den Grünen ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Vgl. dazu W. Sternstein, 1981.Google Scholar
  2. 2.
    U. Klausa, Präsident des DHB bis 1982, zitiert den Aufruf von E. Rudorff zur Gründung des ‘Deutschen Bundes Heimatschutz’, in: Deutscher Heimatbund (Hrsg.), 1979, S. 7.Google Scholar
  3. 3.
    U. Klausa, in: Deutscher Heimatbund (Hrsg.), 75 Jahre Deutscher Heimatbund, Siegburg 1979, S, 8.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. dazu E. Rudorff, in: ‘Preußische Jahrbücher’, 1880, zitiert nach K. G. Wey, 1982, S. 130.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. dazu die Entschließung des ‘2. Deutschen Naturschutztages’ in Kassel, 1927, hier zitiert nach K. G. Wey, 1982, S. 138.Google Scholar
  6. 6.
    Ein Vertreter des Naturschutzes auf dem 2. Deutschen Naturschutztag in Kassel, 1927, zitiert nach K. G. Wey, 1982. S. 141.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. zur Struktur, Entwicklung und Willensbildung des BBU: U. Kempf, Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), in: B. Guggenberger, U. Kempf, 1984, S. 404 ff.Google Scholar
  8. 8.
    Die aus DNR-Kreisen verschiedentlich geäußerten Hoffnungen, der Deutsche TierSchutzbund werde nach der Satzungsreform des DNR (November 1983) wieder eintreten, haben sich bislang nicht erfüllt.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. dazu ‘Die Zeit’, Nr, 5. 25. 01. 1985, Dossier, S. 12; außerdem: ‘Der Spiegel’, Nr. 6, 1985, S. 102.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. zur Förderung von Umweltverbänden den Bundeshaushaltsplan 1979/80, Epl. 06, BuMi des Innern, Kap. 0628, Titel 685 016; Epl. 10, BuMi für Ernährung Landwirtschaft und Forsten, Kap. 1002, Titel 68401, 68504, 68525 und 53204.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. dazu den Jahresbericht des DNR von 1983, S. 134.Google Scholar
  12. 12.
    Die Angaben stützen sich auf den Jahresbericht des DNR (1982), auf Erläuterungen des DNR-Geschäftsführers und auf J. Schreiber, ‘Ringkämpfe’, in: ‘Natur’, Nr. 6/1983.Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. dazu W. Sternstein, 1982, S. 109 ff.Google Scholar
  14. 14.
    Die Ende 1984 wiederholte schriftliche Bitte des Autors an den BBU-Vorstand um Information über die finanzielle Entwicklung blieb ohne Antwort.Google Scholar
  15. 15.
    Der von W. Sternstein wiedergebene Überblick über die Ausgaben des BBU ist sehr grob gehalten und angesichts großer Residualposten nur bedingt aussagekräftig.Google Scholar
  16. 16.
    Die Zahlen sollen Größenordnungen deutlich machen und stützen sich auf die Jahresabschlüsse des DNR und des BUND von 1983 und auf die Angaben von W. Sternstein zu den BBU-Finanzen von 1980.Google Scholar
  17. 17.
    Vgl. dazu W. Sternstein, 1982, S. 62.Google Scholar
  18. 18.
    W. Sternstein, 1982, S. 67.Google Scholar
  19. 19.
    Vertreterversammlung vom 26. März 1977.Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. dazu die Satzung des DHB in der Fassung von 1970.Google Scholar
  21. 21.
    BBU, Umweltwissenschaftliches Institut (UWI), (Hrsg.), Forderungskatalog für ein Öko-Konzept in der BRD, o.O. 1979.Google Scholar
  22. 22.
    Vgl. dazu ‘BUND-Positionen’, Nr. 5, Bodenschutzprogramm, 1983.Google Scholar
  23. 23.
    Die Aussagen entstammen einem Positionspapier des Deutschen Heimatbundes von ca. 1976.Google Scholar
  24. 24.
    Vgl. dazu die Broschüre zur Gründung des Gemeinnützigen Grünflächenvereins ‘pro grün’, o.O., ca. 1970.Google Scholar
  25. 25.
    Vgl. dazu den Jahresbericht des DNR von 1983, S. 11.Google Scholar
  26. 26.
    Vgl. dazu den Jahresbericht des DNR von 1983, S. 15.Google Scholar
  27. 27.
    Vgl. dazu den Jahresbericht des DNR von 1977.Google Scholar
  28. 28.
    W. Engelhardt, im DNR-Jahresbericht 1979, S. 15.Google Scholar
  29. 29.
    Bund Naturschutz in Bayern, Entwurf einer Stellungnahme zur Novellierung der TA-Luft, Nov. 1981.Google Scholar
  30. 30.
    W. Engelhardt, auf dem CSU-Parteitag im Juli 1983.Google Scholar
  31. 31.
    W. Engelhardt, im DNR-Jahresbericht 1978, S. 5.Google Scholar
  32. 32.
    Vgl. dazu die Austrittserklärung der Deutschen Naturschutzjugend im Jahresbericht des DNR von 1983, S. 113.Google Scholar
  33. 33.
    Vgl. dazu die Begründung des DJN für seine Trennung vom Ring im Jahresbericht des DNR von 1983, S. 110.Google Scholar
  34. 34.
    O. Carlsson, in: 75 Jahre Deutscher Heimatbund, 1979, S. 57.Google Scholar
  35. 35.
    Vgl. dazu: BUND, ‘Was will der BUND?’, Faltblatt zum Selbstverständnis und zu den Schwerpunkten der verbandlichen Arbeit.Google Scholar
  36. 36.
    Vgl. dazu: BUND, Presseinformation, Nr. 258, Die 29 umweltpolitischen Unterlassungssünden der Bundesregierung.Google Scholar
  37. 37.
    W. Sternstein, 1982, S. 75.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1986

Authors and Affiliations

  • Martin Leonhard

There are no affiliations available

Personalised recommendations