Advertisement

Zur Akzeptanz der politischen Parteien und der Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland

  • Bettina Westle
Chapter
Part of the Schriften des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin book series (SOSZ)

Zusammenfassung

Die zunehmend stabileren Wahlerfolge von Parteien aus dem alternativen Spektrum (Grüne, alternative Listen u.a.) einerseits sowie die jüngsten regionalen Wahlerfolge von Parteien aus dem äußeren rechten Bereich (z.B. Republikaner in Berlin und Hessen sowie NPD in Hessen) werfen erneut Fragen nach einer „Parteienverdrossenheit“ hinsichtlich der etablierten Parteien und einer Gefährdung des demokratischen Systems auf. Schon in den sechziger Jahren provozierte die Wohlstandsgesellschaft in Politik, Medien und Wissenschaft zunehmend die Erwartung, daß Klassengegensätze überwunden würden, ein „Ende der Ideologien“ abzusehen sei und sich als dominanter Parteientypus in den westlichen Industriegesellschaften die „Volkspartei“ herausbilden würde, die grundsätzlich für alle Bevölkerungsschichten offen und akzeptabel seil. Andererseits wurden aber auch Stimmen laut, die den Trend zur Volkspartei nicht auf ein tatsächliches Überwinden von Gegensätzen zurückführten, sondern auf oberflächliche, ausschließlich materiell begründete Massenlegitimation2. In den während der siebziger Jahre begonnenen und bis heute anhaltenden Debatten um eine Unregierbarkeits- bzw. Legitimitätskrise westlicher Demokratien wurde dieses Argument insofern weitergeführt, als bei dem aufgrund begrenzter ökonomischer Ressourcen abzusehenden Wachstumsstillstand oder — rückgang massive Legitimitätseinbrüche erwartet wurden. Diese würden sich nicht nur auf die Parteien, sondern auf das gesamte politische System erstrecken3.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alber, Jens, Modernisierung, Neue Spannungslinien und die Politischen Chancen der Grünen, in: Politische Vierteljahresschrift, 26 (3), 1985, S. 211–226Google Scholar
  2. Almond, Gabriel A., Sidney Verba, The Civic Culture. Political Attitudes and Democracy in Five Nations, Princeton: Princeton University Press 1963Google Scholar
  3. Barnes, Samuel H., Max Kaase et al., Political Action: Mass Participation in Five Western Democracies, Beverly Hills: Sage 1979Google Scholar
  4. Bürklin, Wilhelm P., Griine Politik. Ideologische Zyklen, Wähler und Parteiensystem, Opladen: Westdeutscher Verlag 1984Google Scholar
  5. ders., Die Grünen: Versuchung junger Menschen oder Etablierungsproblem der neuen Bildungsklasse?, in: Rüdiger Voss, Karl Friedrich (Hrsg.), Jungwähler–wem gehört die Zukunft?, Stuttgart: Bonn Aktuell, 1986 5. 145–177Google Scholar
  6. Citrin, Jack, Comment: The Political Relevance of Trust in Government, in: American Political Science Review, 68 (3), 1974, S. 973–988Google Scholar
  7. Conradt, David P., Changing German Political Culture, in: Gabriel Almond, Sydney Verba (Hrsg.), The Civic Culture Revisited, Boston, Toronto: Little, Brown and Company, 1980, S. 212–272Google Scholar
  8. Dittberner, Jürgen, Rolf Ebbighausen (Hrsg.), Parteiensystem in der Legitimationskrise. Studien und Materialien zur Soziologie der Parteien in der Bundesrepublik (Schriften des Zentralinstituts far sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin, Bd. 24 ), Opladen: Westdeutscher Verlag 1973Google Scholar
  9. Easton, David, A Re-Assessment of the Concept of Political Support, in: British Journal of Political Science, 5, 1975, S. 435–457Google Scholar
  10. ders., A Systems Analysis of Political Life,Chicago, London: The University of Chicago Press 1979 (Erstausgabe 1965)Google Scholar
  11. Ebbighausen, Rolf, Legitimationskrise der Parteiendemokratie und Forschungssituation der Parteiensoziologie, in: Jürgen Dittberner, Rolf Ebbighausen (Hrsg.): Par- teiensystem in der Legitimationskrise, Opladen: Westdeutscher Verlag 1973, S. 13–32CrossRefGoogle Scholar
  12. EMNID,AktuellerpolitischerDienst, Februar 1979, März 1981 EMNID, Informationen, 3, 1982, 4, 1983Google Scholar
  13. Forschungsgruppe Wahlen e.V., Institut für Wahlanalysen und Gesellschaftsbeobachtung, Politbarometer, seit 1972Google Scholar
  14. Fuchs, Dieter, Einstellungen zum politischen System und politische Beteiligung, Dimensionen politischer Unterstützung, in: Politische Vierteljahresschrift, 12, 1981, S. 208–225Google Scholar
  15. ders., The Left-Right Schema as a Political Code, Papier für ECPR Joint Sessions of Workshops, Freiburg 1983Google Scholar
  16. Glatzer, Wolfgang, Zufriedenheitsunterschiede zwischen Lebensbereichen, in: ders., Wolfgang Zapf (Hrsg.), Lebensqualität in der Bundesrepublik - Objektive Lebensbedingungen und subjektives Wohlbefinden,Frankfurt a.M.: Campus 1984, S.192205Google Scholar
  17. Gibowski, Wolfgang G., Die Bedeutung der Links-Rechts-Dimension als Bezugsrahmen für politische Präferenzen“, in: Max Kaase (Hrsg.), Wahlsoziologie heute, Politische Vierteljahresschrift, 2, 3, 1977, S. 600–626Google Scholar
  18. Guggenberger, Bernd, Claus Offe (Hrsg.), An den Grenzen der Mehrheitsdemokratie, Opladen: Westdeutscher Verlag 1984Google Scholar
  19. Habermas, Jürgen, Legitimitätsprobleme im Spätkapitalismus, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1977Google Scholar
  20. Hennis, Wilhelm, Graf Peter Kielmansegg, Ulrich Matz (Hrsg.), Regierbarkeit. Studien zu ihrer Problematisierung, Stuttgart: Klett-Cotta, Bde.1 und 2, 1977 und 1979Google Scholar
  21. Hesse, Konrad, Die verfassungsrechtliche Stellung der politischen Parteien im modernen Staat, in: Veröffentlichung der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, H.17, Berlin 1959, S. 11–52Google Scholar
  22. Hirschman, Albert O., Abwanderung und Widerspruch, Tübingen: Mohr 1974 INFRATEST, Wirtschaftsforschung Politischer Protest in der Bundesrepublik Deutschland (Studie 1976), Stuttgart: Kohlhammer 1980Google Scholar
  23. Inglehart, Ronald, The Silent Revolution. Changing Values and Political Styles among Western Publics, Princeton: Princeton University Press 1977Google Scholar
  24. ders., “Post-Materialism in an Environment of Insecurity”, University of Michigan, 1988, ManuskriptGoogle Scholar
  25. Institut für Demoskopie, Allensbach, Demokratie-Verankerung in der Bundesrepublik Deutschland. Eine empirische Untersuchung zum 30jährigen Bestehen der Bundesrepublik, Allensbach 1979Google Scholar
  26. Kaase, Max, Demokratische Einstellungen in der Bundesrepublik Deutschland, in: Rudolf Wildenmann et al. (Hrsg.), Sozialwissenschaftliches Jahrbuch far Politik, Bd.2, München, Wien: Olzog 1971, S. 119–326Google Scholar
  27. ders., Legitimitätskrise in westlichen demokratischen Industriegesellschaften: Mythos oder Realität?, in: Helmut Klages, Peter Kmieciak (Hrsg.), Wertwandel und gesellschaftlicher Wandel, Frankfurt a.M., New York: Campus 1979, S. 328–350Google Scholar
  28. ders., Partizipatorische Revolution–Ende der Parteien?, in: Joachim Raschke (Hrsg.), Barger und Parteien (Schriftenreihe der Bundeszentrale far politische Bildung, Bd.189), Bonn 1982, S. 173–189Google Scholar
  29. ders., Zur Legitimität des politischen Systems in den westlichen Demokratien, in: Albrecht Randelzhofer, Werner Süß (Hrsg.), Konsens und Konflikt–35 Jahre Grundgesetz, Berlin, New York: Walter de Gruyter 1986, S. 463–494Google Scholar
  30. Kaste, Hermann, Joachim Raschke, Zur Politik der Volkspartei, in: Wolf-Dieter Narr (Hrsg.), Auf dem Weg zum Einparteienstaat, Opladen: Westdeutscher Verlag 1977, S. 26–74Google Scholar
  31. Klages, Helmut, Wertorientierungen im Wandel, Frankfurt a.M.: Campus 1984 Kirchheimer, Otto, Der Wandel des westeuropäischen Parteiensystems, in: Politische Vierteljahresschrift 6. Jg. 1965, S. 20–41Google Scholar
  32. ders., Germany The Vanishing Opposition, in: Robert A. Dahl (Hrsg.), Political Opposition in Western Democracies, New Haven: Yale University Press 1966Google Scholar
  33. Kommission der Europäischen Gemeinschaften (Hrsg.), Euro-Barometer, 1–24, Brüssel 1974–1985Google Scholar
  34. Krippendorf, Ekkehart, Das Ende des Parteienstaates, in: Der Monat, Jg.14, H. 160, S. 6470Google Scholar
  35. Kuchler, Manfred, Staats-, Parteien-oder Politikverdrossenheit?, in: Joachim Raschke (Hrsg.), Bürger und Parteien (Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bd.189), Bonn 1982, S. 39–53Google Scholar
  36. Lipset, Seymour M., Stein Rokkan, Cleavage structures, party systems, and voter alignments: an introduction, in: dies. (Hrsg.), Party Systems und Voter Alignments, New York: Free Press 1967, S. 1–64Google Scholar
  37. Maag, Gisela, Edeltraud Roller, Bettina Westle, Sfb 3, Projekt A-7: Politisierung und Depolitisierung von Wohlfahrtsansprüchen, Dokumentation zur Konzeption, Operationalisierung und Test des standardisierten Befragungsinstruments, Sonderforschungsbereich 3, Mikroanalytische Grundlagen der Gesellschaftspolitik, Universitäten Frankfurt a.M., Mannheim 1986Google Scholar
  38. Maag, Gisela, Wertorientierung im Jahr 1985, Alte und neue Werte sind gleichbedeutend, Sfb 3, Report Nr. 12, 1986Google Scholar
  39. Miller, Arthur H., Political Issues und Trust in Government: 1964–1970, in: American Political Science Review, 68, 1974a, S. 951–972Google Scholar
  40. ders., Rejoinder to ‘Comment’ by Jack Citrin: Political Discontent or Ritualism?, in: American Political Science Review, 68, 1974, S.989–1001Google Scholar
  41. Mintzel, Alf, Hermann Schmitt, Krise der Parteiendemokratie? Zu Funktionen, Leistungen und Defiziten der Parteien in der parlamentarischen Demokratie, in: Politische Bildung, 2, 1981, S. 3–16Google Scholar
  42. Mintzel, Alf, Die Volkspartei: Typus und Wirklichkeit, Opladen: Westdeutscher Verlag 1984CrossRefGoogle Scholar
  43. ders., Abschied von einem Phantom. Zu theoretischen Konzepten und empirischen Analysen der “Volkspartei” in vergleichender Perspektive, in: Jürgen W. Falter, Christian Fenner, Michael Th. Greven (Hrsg), Politische Willensbildung und Interessenvermittlung, Opladen: Westdeutscher Verlag 1984, S. 61–77Google Scholar
  44. Muller, Edward N., Thomas O. Jukam, Mitchell A. Seligson, Diffuse Political Support and Antisystem Political Behavior: A Comparative Analysis, in: American Journal of Political Science, 26, 1982, S. 240–264Google Scholar
  45. Niedermayer, Oskar, Hermann Schmitt, “Basic Attitudes towards Society, Party Attachment and Satisfaction with Democracy: A Longitudinal Analysis”, Papier für den ESF Workshop on Belief in Government, Straßburg, 29.9–1. 10. 1988Google Scholar
  46. Offe, Claus, Überlegungen und Hypothesen zum Problem politischer Legitimation, in: Rolf Ebbighausen (Hrsg.), Bürgerlicher Staat und Legitimation, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1976, S. 80–105Google Scholar
  47. ders., Unregierbarkeit. Zur Renaissance konservativer Krisentheorien, in: Jürgen Habermas (Hrsg.), Stichworte zur ‘Geistigen Situation der Zeit’, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1979, S. 294–318Google Scholar
  48. Raschke, Joachim (Hrsg.), Bürger und Parteien, Opladen: Westdeutscher Verlag 1982 ders., Jenseits der Volkspartei, in: Das Argument, 25, 1983, S. 54–65Google Scholar
  49. Rausch, Heinz, Politische Kultur in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin: Colloquium Verlag 1980Google Scholar
  50. Schmidt, Manfred G., Allerweltsparteien in Westeuropa?, in: Leviathan,13, 1985, S.376397Google Scholar
  51. Schmidtchen, Gerhard, Ist Legitimität meßbar?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 8, 1977, S. 323–241Google Scholar
  52. Schmitt, Hermann, Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland. Eine Einführung aus politik-soziologischer Perspektive, Fernuniversität-Gesamthochschule Hagen 1987Google Scholar
  53. Sniderman, Paul M.,A Question of Loyalty, Berkeley, Los Angeles, London: University of California Press 1981Google Scholar
  54. Tacke, Walter, Das Lebensgefühl der Deutschen, in: Heiner Geißler (Hrsg.), Optionen auf eine lebenswerte Zukunft, München, Wien: Olzog 1979, S. 163–223Google Scholar
  55. Westle, Bettina, Politische Legitimität, Theorien, Konzepte, empirische Befunde, Baden-Baden: Nomos 1989Google Scholar
  56. Wildenmann, Rudolf, Wie unzufrieden die Deutschen sind, in: Capital. Das deutsche Wirtschaftsmagazin,10, 1977, S.219Google Scholar
  57. ders.,… über die dringendsten Probleme, Blick nach innen, in: Capital. Das deutsche Wirtschaftsmagazin,9, 1978, S.126–136Google Scholar
  58. ders., Über das politische System. Wohlbehagen, in: Capital. Das deutsche Wirtschaftsmagazin,9, 1980, 5.108Google Scholar
  59. ders., Die Zukunft der Parteienregierung - neu überdacht, in: Lothar Albertin, Werner Link, Politische Parteien auf dem Weg zur Demokratie in Deutschland. Eine Festschrift far Erich Matthias, Düsseldorf 1981Google Scholar
  60. ders., The Problematic of Party Government, in: Francis C. Castles, Rudolf Wildenmann (Hrsg.), Visions and Realities of Party Government, Berlin, New York: de Gruyter 1986, S. 1–30Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Bettina Westle

There are no affiliations available

Personalised recommendations